Politik3

Grüne und Bürgerforum fordern Bürgermeisterin Claudia Blum zum sofortigen Handeln bei A49 aufStadt soll mit A49-„Schadensbegrenzung“ beginnen

Die Diskussionen um die A49 im Homberger Stadtparlament bleiben weiterhin brisant – und auch die Kritik an Bürgermeisterin Claudia Blum nimmt weiter zu – besonders nach der jüngsten Stadtverordnetenversammlung. Die Grünen und auch das Demokratische Bürgerforum fordern die Bürgermeisterin zu einem sofortigen Handeln auf und werfen die Frage auf, ob ein Interessenkonflikt zwischen Bürgermeisteramt und weiteren politischen Zielen besteht.

Gesellschaft9

BUND kommentiert die Übernahme der gerodeten Fläche im Dannenröder Wald durch BaugesellschaftA49 als Mahnmal einer Verkehrspolitik von Vorgestern

Nachdem die Rodungen und der damit einhergehende Protest von Naturschützern im Dannenröder Wald besonders im letzten Jahr bundesweit für Aufsehen gesorgt haben, steht nun zum 1. März die Übergabe der vorbereiteten Fläche an die Baugesellschaft der A49 statt. Das sei kein Grund zur Freude, erklärt der BUND Hessen in einer Stellungnahme und betitelt die Schneise als ein „Mahnmal einer veralteten Verkehrspolitik“.

Politik7

Grüne würden mit dieser "Attacke" vom ihrem "dürftigen Wahlprogramm" ablenken, vermutet die SPDHomberger Sozialdemokraten weisen Vorwürfe der Grünen zurück

Der Wahlkampf in Homberg läuft auf Hochtouren: Die SPD ist der Ansicht, dass die Grünen die positiven Auswirkungen der A49 bewusst verschweigen und weisen deren Behauptung, SPD-Mitglieder würden vom Verkauf ihrer Flächen im geplanten Industrie- und Gewerbegebiet „Am Roten Berg“ und bei anderen Bauvorhaben profitieren, entschieden zurück.

Gesellschaft15

LESERBRIEF zu Videoschalte der Stadt Homberg Ohm zu den Folgen der A49„Die betroffenen Bürger fühlen sich gezielt hinters Licht geführt“

Der Baubeginn der A49 steht bevor. Während die Bürger ein erhöhtes Verkehrsaufkommen und mehr Lärm befürchten, will die Stadt die Folgen gering halten und stellte ihre Pläne in einer Videoschalte vor. Der Homberger Thorsten Müller ist direkt von der A49 betroffen und fühlt sich „hinters Licht geführt“. Für ihn ist es an der Zeit für einen politischen Neuanfang. Hier ist sein Leserbrief.

Politik28

Vogelsberger Linke zum Bau der A49„Noch ist es kostengünstiger, sinnvoller und machbar die A49 zu stoppen“

Die Rodungen für den Lückenschluss der A49 sind weitestgehend abgeschlossen, jedenfalls so weit, dass nur noch einige Restarbeiten gemacht werden müssen. So wurde in der vergangenen Woche im Maulbacher Wald gerodet, was erneut für Aufsehen sorgte. Nun äußert sich die Vogelsberger Linke dazu: Noch sei es „kostengünstiger, sinnvoller und machbar“ den Bau zu stoppen.

Gesellschaft2

Deges versichert: Keine Fällungen außerhalb der Planfeststellung - BUND Vogelsberg fordert Aufklärung durch LandesbehördenA49: Restliche Rodungsarbeiten im Maulbacher Wald haben begonnen

Im Maulbacher Wald wird gerodet. Die A49-Gegner schlagen Alarm: Es werde außerhalb der Planfeststellung und außerdem auf einem Privatgelände gerodet. Die Deges allerdings erklärt, dass das nicht der Fall ist. Es soll sich um Restarbeiten handeln, die bereits angekündigt wurden.

Mehr Artikel laden...