Gesellschaft0

Besetzer erheben schwere Vorwürfe gegen die PolizeiA49-Gegner: „Dieser Wald ist zu einem Schlachtfeld geworden“

Fast schon seit zwei Monaten laufen die Rodungen zum Weiterbau der A49, seit der Einsatz den Dannenröder Wald erreicht hat, spitzt sich die Lage zu. Bereits zu zwei schweren Unfällen kam es, bei denen Aktivisten aus der Höhe stürzten und sich verletzten. Immer wieder sprechen die Aktivisten von Polizeigewalt und Fahrlässigkeit der Einsatzkräfte. So auch heute in einer „Notfall-Pressekonferenz“.

Blaulicht14

Vorwürfe: Verdacht auf Landfriedensbruch, tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, gefährlichen KörperverletzungZwei Aktivisten in Untersuchungshaft

Landfriedensbruch, tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte und versuchte beziehungsweise vollendete gefährlichen Körperverletzung: Unter diesem Verdacht stehen zwei Aktivisten aus dem Dannenröder Wald, die mit Böllern und Steinen geworfen haben. Aufgrund des Verdachts sitzen sie in Untersuchungshaft.

Gesellschaft10

Fake-Aufrufe zur Einquartierung in Briefkästen verteiltA49: Nein, die Polizei sucht keine Privatunterkünfte für den Autobahneinsatz

In Kirtorfer Briefkästen sind Formulare aufgetaucht, die auf den ersten Blick täuschend echt aussehen. Darin heißt es, die Polizei suche Privathaushalte, um Polizisten für den A49-Einsatz unterzubringen und so das Corona-Risiko von der Polizei auf die Bevölkerung “umzuschichten”. Doch die Schreiben sind eine Fälschung.

Politik0

Mitgliederversammlung der Grünen zum Thema Rechtsextremismus bei der PolizeiGoldbach: Mehr Kontrolle und Betreuung

Bei einer Mitgliederversammlung der Vogelsberger Grünen betonte die Landtagsabgeordnete Eva Goldbach in einem Vortrag zu  Rechtsextremismus, Drohmails und Datenabfragen bei der Polizei, dass „absolutes Vertrauen“ der Bevölkerung zur Polizei unerlässlich sei. Deshalb müssten die Missbrauchsfälle verfolgt werden. Es gebe auch bereits Maßnahmen dagegen.

Blaulicht22

Über 70 Fahrzeuge in Gießen beschädigt - "solidarische autonome Kleingruppe" bekennt sich zu SachbeschädigungenA49-Protest: Autonome Kleingruppen beschmieren über 70 Autos in Gießen

Die Proteste gegen den Bau der A49 spitzen sich zu: In Gießen wurden über 70 Autos mit einem roten „X“ beschmiert. Eine „solidarisierte autonome Kleingruppe“ hat sich dazu bekannt. Die roten Markierungen seien „Freigabemarkierung zum Abfackeln“ und diese Autos seien die ersten, die „platt“ gemacht werden, wenn die Räumung im Danneröder Forst beginne.

Mehr Artikel laden...