Blaulicht2

Unbekannte Täter stehlen Geldbörse, Eintrittskarte sowie Süßigkeiten und EisDiebstahlserie im Alsfelder Freibad

ALSFELD (ol). Am vergangenen Wochenende ereigneten sich Diebstähle im Freibad und einem Kiosk in Alsfeld. Eine 54-jährige Frau wurde um ihre Geldbörse und Eintrittskarte erleichtert, während im Kiosk Süßigkeiten und Eis im Wert von etwa 300 Euro entwendet wurden. Die Polizei rät zu Vorsichtsmaßnahmen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Während eines Besuchs am Sonntag, den 30. Juni, zwischen 16.45 Uhr und 18 Uhr, in einem Freibad in der Straße „An der Bleiche“ stahlen Unbekannte die Geldbörse sowie die Eintrittskarte einer 54-jährigen Frau aus Alsfeld, berichtet das Polizeipräsidium Osthessen in einer Pressemitteilung. Der genaue Wert der gestohlenen Gegenstände ist momentan noch unklar.

In diesem Zusammenhang rät Ihre Polizei:

– Lassen Sie Wertgegenstände niemals unbeobachtet.
– Tragen Sie Geldbeutel, Handy und Co dicht am Körper, im besten
Fall in den verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung oder
verschließen Sie diese sicher.
– Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie unbedingt erforderlich.

Des Weiteren stahlen Unbekannte aus einem Kiosk in der Straße „An der Bleiche“ Süßigkeiten und Eis im Wert von rund 300 Euro. Der Diebstahl wurde am Montag, den 1. Juli, festgestellt. Ob die beiden Vorfälle miteinander in Verbindung stehen, wurde nicht bekanntgegeben.

Hinweise in beiden Angelegenheiten bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der
Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache.

2 Gedanken zu “Diebstahlserie im Alsfelder Freibad

  1. Alsfeld als Hochburg für Kriminelle bestätigt sich immer mehr.
    Das was die Polizei rät ist ein Hohn. Soll man alle Sachen mit ins Wasser nehmen? Bekämpft die Ursachen. Wir können uns nicht mehr frei bewegen, das ist die Wirklichkeit.
    Nicht die Wähler sind Schuld dass die AFD immer größer wird sondern die unfähigen Politiker der demokratischen Parteien von Bund bis Stadt.
    Die Demokratie schafft sich selbst ab, traurig ist das.

    89
    29
    1. Völlig unabhängig von politischen Ansichten sollten Schränke für den Verschlusss von Kleidung und Wertsachen zur Verfügung stehen, wo soll man denn damit hin? Das ist eine Sache der Organisation.

      47
      1

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge Dich ein, um als registrierter Leser zu kommentieren.

Einloggen Anonym kommentieren