Fußball0

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod reist am Wochenende zum Spitzenspiel zur SG Kesselbach/Odenhausen/AllertshausenSGAES erwartet Spiel auf Augenhöhe

ALSFELD (ls). Verleugnen kann man es nicht: die Mannschaft vom Schlossberg hatte in der letzten Zeit gleich ein paar Hürden zu bewältigen – und die nächste wartet bereits am kommenden Wochenende mit dem Spitzenspiel gegen den Tabellenprimus aus Kesselbach. SGEAS-Trainer Roland Mohr erwartet ein Spiel auf Augenhöhe.

Ein torloses Unentschieden gegen Großen-Linden, dann die 4:2 Niederlage gegen den TSV Lang-Göns am vergangenen Wochenende und auch noch die Pokal-Niederlage trotz bissiger Leistung gegen die Gruppenligisten der SpVgg. Leusel. Ja, die SGAES rund um Trainer Roland Mohr hatte in den letzten beiden Wochen gleich drei Hürden zu bewältigen und kam dabei trotz Erfolgsserie im Ligaalltag ein bisschen ins Straucheln.

Zeit zum Veschnaufen gibt es allerdings nicht: Schon an diesem Wochenende wartet die nächste Herausforderung auf das Team – und die heißt SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen. Die wartet nämlich auf die Schlossberger auf dem Rasenplatz in Odenhausen mit dem Spitzenspiel in der Liga an diesem Wochenende.

Nachdem das vergangene Ligaspiel gegen Lang-Göns mit einer Niederlage für die SG vom Schlossberg endete, der TSV ihnen außerdem noch den 2. Platz streitig machte und auch das Pokalspiel verloren ging, dürfte die Mohr-Elf wieder heiß auf einen Sieg sein – zumal das Hinspiel schon einen Weg vorgeben könnte. Das endete Ende Spetember nämlich mit einem 3:1-Erfolg. Ein erneuter Sieg dürfte also durchaus realistisch für die Rangdritten vom Schlossberg sein.

Guter Fußball soll gespielt werden

„In erster Linie geht es darum, dass guter Fußball gespielt wird. Bei dem Spiel treffen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander. Da wird die Tagesform den Gewinner ausmachen“, erklärte SGAES-Coach Roland Mohr auf Anfrage. Dennoch rechne er damit, dass die gegnerische SG alles daran setzen werde, den Platz an der Sonne zu verteidigen. „Kesselbach hat viele erfahrene Spieler, die ein Spiel schnell drehen und entscheiden können“, sagte Mohr.


Die Fähigkeit haben allerdings aus die Schlossberger, die genau da nach der 0:1 Führung der Gäste im Hinspiel unter Beweis stellten und die Partie zu ihren Gunsten drehte. Während für die Schlossberger die wohl härtesten Prüfungen nach diesem Sonntag erst einmal gelaufen sind, wartet auf den Ligaprimus am kommenden Wochenende noch das Spiel gegen den Verfolger aus Lang-Göns. Und auch die letzten beiden Spiele zeigte sich die Mannschaft mit zwei unentschieden etwas schwerfälliger als gewohnt. Man darf also gespannt auf den Sonntag blicken, wo um 15 Uhr der Anpfiff zum Spitzenspiel auf dem Rasenplatz in Rabenau-Odenhausen stattfindet.

Unterdessen trifft die FSG Homberg/Ober-Ofleiden auf die SG Obbornhofen/Bellersheim und der SV aus Hattendorf ist zu Gast in Leihgestern. Auch hier werden beide Partien um 15 Uhr angepfiffen.