Als „humanitäres Desaster“ bezeichnet Kirchenpräsident Dr. Volker Jung die Behinderung der Seenotrettung im Mittelmeer. Foto: Traudi Schlitt

Panorama14

Zwei Blicke auf die europäische Flüchtlingspolitik: Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der EKHN, und Christian Hendrichs von der Flüchtlingsberatung des Ev. Dekanats in Alsfeld„Europa verspielt seine Werte“

Als „humanitäres Desaster“ bezeichnete Kirchenpräsident Dr. Volker Jung die Entwicklungen in der Europäischen Seenotrettung. Wie sich die Lage von Geflüchteten derzeit in unserer Region darstellt, ergänzt Christian Hendrichs, Freiwilligenmanager in der Flüchtlingsarbeit im Dekanat Alsfeld.

Vogelsberger Unternehmer, die Flüchtlinge in ihren Betrieben beschäftigen, haben ausschließlich positive Erfahrungen gemacht, schildern sie im Gespräch mit dem Ersten Kreisbeigeordneten und Wirtschaftsdezernenten Dr. Jens Mischak (links) und Thomas Schaumberg, Geschäftsführer von Vogelsberg Consult (Zweiter von rechts). Foto: Sabine Galle-Schäfer/Vogelsbergkreis

Kultur0

Ausbildung von Flüchtlingen – Dr. Mischak: Sprache ist die Herausforderung„Ausschließlich positive Erfahrungen“

Burkhard Oel hat nur positive Erfahrungen gemacht: Mit den Flüchtlingen, die in seinem Betrieb beschäftigt sind, „gibt es null Probleme.

Die Caritas setzt künftig verstärkt auf Integrationskurse. Symbolbild: jal/archiv

Aktionen9

Künftig liegt der Fokus der Caritas auf der Integrationsberatung von Flüchtlingen„Integrationsberatung für Flüchtlinge“

ALSFELD (ol). Die Caritas hat am Dienstag ins Caritaszentrum im Haus der katholischen Kirche eingeladen, um ihre Angebote rund um die Integration vorzustellen. Um den aktuellen Anforderungen besser zu entsprechen, setzt die Caritas verstärkt auf Integrationsangebote.

Die Übergabe der Fördergelder im Alsfelder Rathaus (v.l.): Bürgermeister Stephan Paule, Stadtrat Heinrich Muhl, Sport-Coach Michael Seum, Adolf Gleditzsch, Reiner Liebich, Marco Meier und Jens Götting. Foto: hs

Vereine1

Seit Herbst 2015 engagieren sich Sportvereine für die Integration von Flüchtlingen durch das Vereinsleben„Voll integriert, voll reingehängt“

ALSFELD (lg / hs). „Integration durch Sport – Was ist das? Spaß, Fairness und gleiche Regeln für alle.“ Am Montag hat Bürgermeister Stephan Paule im Rathaus vier Vereinen insgesamt eine Summe von knapp 10.000 Euro überreicht, die sich für die Integration von Flüchtlingen durch Sport einsetzen.

ALA-Fraktionschef Michael Riese. Foto: cdl/archiv

Politik6

Die Linken im Vogelsberger Kreistag wollen Landesregierung zum Abschiebestopp nach Afghanistan auffordernVogelsberger Linke: Abschiebestopp nach Afghanistan

VOGELSBERGKREIS (ol). Für die kommende Kreistagssitzung beantragt die Linke einen an die hessische Landesregierung gerichteten Beschluss zum Abschiebestopp nach Afghanistan. Nach dem Abschluss eines Rückführungsabkommens mit Afghanistan im Oktober 2016 hatte das Bundesinnenministerium die Bundesländer aufgefordert, abgelehnte Asylbewerber konsequent abzuschieben.

Engagiert und interessiert: die Sprachmittlerinnen und Sprachmittler mit ihrer Referentin Varinia Morales (4 v.r.). Foto: privat

Vereine10

Mehr als 100 Einsätze des Sprachmittler-Pools – Training für professionelle Sprach- und Kulturmittlung als weiterer BausteinBrücke zwischen Geflüchteten und der Gesellschaft

ALSFELD (ol). Seit Juli 2016 ist er am Start und kurz nach Jahresbeginn 2017 konnte Traudi Schlitt, Koordinatorin des Sprachmittler-Pools der beiden Evangelischen Dekanate Alsfeld und Vogelsberg, den 100. Einsatz ihrer ehrenamtlicher Dolmetscher verzeichnen.

Präsentierten gemeinsam das Schild (v.l.): Katrin Hülsmann (SV), Helmut Reitschky (stellvertretender Schulleiter), Lena Franke (SV), Milena Buck (SV), Dominik Stradal (SV-Verbindungslehrer). Foto: privat

Alsfeld4

Schülervertretung der Max-Eyth-Schule heißt Flüchtlinge herzlich willkommenWillkommenskultur in der Max-Eyth-Schule

ALSFELD (ol). Seit kurzem repräsentiert ein Begrüßungsschild im Foyer der Max-Eyth-Schule die Willkommenskultur der Europaschule. In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich „Farbtechnik “ kreierten Anne Weigelt und Lena Franke von der Schülervertretung ein Schild, welches in Zukunft alle Besucher der Max-Eyth-Schule herzlich begrüßen wird.

Viel Zeit für Austausch und Gespräche gab es am Vormittag auf dem Marktplatz. Im Vordergrund der Dekanatsmitarbeiter Ralf Müller. Foto: Dekanat/Schlitt

Kultur4

Konferenz "Kirche im Aufbruch“ stellt Arbeit der Helfergruppen dar – Vogelsberger dabeiFlüchtlingshilfe als „deutliches Signal der Humanität“

Die erste Flüchtlingskonferenz der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau stellte im Frankfurter Dominikanerkloster mehr als 50 Willkommensprojekte aus 20 Regionen der EKHN vor, in die Zuschüsse geflossen sind. Das Motto: „Kirche im Aufbruch“. Dabei waren auch Vertreter der Evangelischen Dekanate Alsfeld und Lauterbach sowie des Diakonischen Werks Vogelsberg.

Bereits im Jahr 2015 war die Max-Eyth-Schule Ausrichtungsort einer Ausstellung zum Thema. Foto: aep/archiv

Alsfeld2

Ausstellung zum Thema Flucht und Vertreibung in der Max-Eyth-Schule öffnet am kommenden MittwochAusstellung „Asyl ist Menschenrecht“

ALSFELD (ol). Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Dies sind die grundlegenden Fragen, zu denen die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ Informationen geben will.

Am Strand der Insel Lesbos lagern jede Menge Schwimmreifen. Foto: Müller-Langsdorf

Homberg Ohm0

Vortrag von Sabine Müller-Langsdorf über ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge auf der Insel Lesbos am 19. Januar um 18 Uhr in Homberg/OhmEuropa mit menschlichem Antlitz

HOMBERG/OHM (ol). Die griechische Insel Lesbos hat im Jahr 2015 Tausende von geflüchteten Menschen aufgenommen. Sie kamen mit Booten über das Wasser und Lesbos war meist ein kurzer Zwischenaufenthalt auf dem Weg nach Europa.

Das Café Global im Freiwilligenzentrum eröffnet wieder seine Türen: Am 9. Februar geht es los. Fotos: bk

Aktionen6

Kontinuität durch regelmäßige Treffen bei Kaffee und KuchenKultureller Austausch im Café Global

ALSFELD (bk). In Alsfeld ist am Freitagmittag die Neuauflage des Begegnungscafés gestartet. Mit dem Café Global möchte man unterschiedliche Kulturen an einen Tisch bringen. Spielen, reden, lernen, unter der Leitung des evangelischen Dekanats in Zusammenarbeit mit dem Bundesprojekt Demokratie Leben sollen Austausch und kulturelles Verständnis gefördert werden.

Die engagierten Frauen der Lauterbacher Kleiderkammer hatten Landrat Manfred Görig eingeladen (v.l.): Mandy Schweitzer, Monika Müller, Landrat Manfred Görig, Beryll Becker, Sabine Barteska, Jutta Jawansky-Dyroff, Waltraud Ertl und Henriette Pfeffer-Wiegand. Fotos: privat

Lauterbach5

Landrat Görig besucht Kleiderkammer Lauterbach – Dank für großes ehrenamtliches EngagementKleidung und mehr für Lauterbacher Flüchtlinge

LAUTERBERBACH (ol). Landrat Manfred Görig war zu Gast bei den engagierten Frauen der Kleiderkammer Lauterbach, um sich die Räumlichkeiten anzusehen und seinen herzlichen Dank dafür auszusprechen, „dass Sie so viel ehrenamtliche Arbeit hier leisten und das Ganze von Herzen leben.“

"Stoppt die Abschiebung nach Afghanistan" lautete der Tenor der stillen Demonstration auf dem Alsfelder Marktplatz am vergangenen Donnerstagnachmittag. Foto: ls

Aktionen0

Mit Hoffnung und Frieden gegen die Gruppenabschiebungen nach AfghanistanStille Demonstration in Alsfeld: Kein Mensch ist illegal

ALSFELD (ls). „Stoppt die Abschiebungen nach Afghanistan“, „Sicherer Schutz für Hindus und Sikhs aus Afghanistan“ und „Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall“ ragte auf den großen Schildern über den Köpfen der Menschen auf dem Alsfelder Marktplatz hervor. Der Anlass, eine stille Demonstration mit einem laut fordernden Ziel: die voranschreitenden Abschiebungen nach Afghanistan zu stoppen.

Warme Worte und ein Geschenk gab es im Rathaus für Mostafa Abdo und Isam Al-Janabi. Foto: privat

Alsfeld0

Mostafa Abdo und Isam Al-Janabi wurden von der Stadt Alsfeld verabschiedetArbeit zum Wohle der Alsfelder Bürger

ALSFELD (ol). Bürgermeister Stephan Paule und der Koordinator für die Flüchtlingshilfe in Alsfeld, Stadtrat Heinrich Muhl, verabschiedeten im Alsfelder Rathaus die Mostafa Abdo und Isam Al-Janabi, die seit Juni im Rahmen einer Integrationsmaßnahme beim Baubetriebshof der Stadt Alsfeld beschäftigt waren.