Verkehr5

Winterpause beendet - Arbeiten doch nicht im Sommer abgeschlossenAlsfelder Schellengasse ab 3. März bis Ende Oktober voll gesperrt

ALSFELD (ol). Autofahrer aufgepasst, die Winterpause zur Sanierung der Alsfelder Schellengasse ist vorbei: Ab dem 3. März wird die Hauptverkehrsader von Alsfeld wieder voll gesperrt. Voraussichtlich Ende Oktober diesen Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein – und nicht wie zunächst geplant im Sommer.

Bereits im April letzten Jahres wurde in Alsfeld mit den umfangreichen Bauarbeiten im Rahmen einer Gemeinschaftsbaumaßnahme der Stadt Alsfeld, der Stadtwerke Alsfeld und Hessen Mobil, dem Straßen- und Verkehrsmanagement des Landes Hessen an der B62 „Schellengasse“ begonnen.

Bis zur witterungsbedingten Winterunterbrechung wurde bereits ein wichtiges Etappenziel erreicht, so dass die Befahrbarkeit der B 62 vorübergehend wieder ermöglicht werden konnte. Bislang wurden laut Pressemitteilung von Hessen Mobil die beiden ersten Bauabschnitte von der Ampelanlage am Ludwigsplatz bis zur Ampelanlage an der Landgraf-Hermann-Straße einschließlich der Asphalttrag- und Asphaltbinderschicht fertiggestellt.

Auch im dritten Bauabschnitt wurde bereits ein kurzer Teilabschnitt von rund 35 Metern im Anschluss an die Landgraf-Hermann-Straße, ebenfalls bis auf die Deckschicht, hergestellt. Die notwendigen Kanal- und Wasserleitungsarbeiten sind in diesen Abschnitten ebenfalls weitestgehend abgeschlossen.

Da sich die Wetterlage aktuell stabilisiert, sollen die weiteren Arbeiten ab Mittwoch, 3. März, beginnen. Dafür muss die Straße wieder voll gesperrt werden. Am Montag zuvor werde man bereits mit dem Aufbau zur Verkehrssicherung beginnen, sodass es ab dem 1. März schon zu verkehrlichen Einschränkungen kommen kann.

Umleitungsstrecken bleiben weitestgehend beibehalten

Ende Januar wurde die vorgesehene Verkehrsführung mit allen am Bau beteiligten Institutionen, also der federführenden Straßenverkehrsbehörde des Vogelsbergkreises, der Stadt Alsfeld, der Polizei und Hessen Mobil als Straßenbaubehörde erneut evaluiert. Im Ergebnis wurde jedoch einvernehmlich festgelegt, dass die bisherige Umleitungsführung weitestgehend beibehalten wird. Für die Fahrtrichtung Marburg kann der Verkehr für die noch ausstehenden Bauabschnitte innerörtlich umgeleitet werden, heißt es weiter.

Für den Schwerverkehr hat dies wiederum eine sehr umfangreiche und weiträumige Verkehrsführung mit Umleitung über die A 5 zur Folge. Für den PKW-Verkehr gibt es je nach Fahrtrichtung separat ausgewiesene Umleitungsstrecken. In Fahrtrichtung Marburg erfolgt diese, wie bereits erwähnt, innerörtlich, und in Richtung Alsfeld verläuft die Umleitung ab Ober-Gleen über Heimertshausen und Zell nach Romrod und von dort weiter nach Alsfeld. Verkehrsteilnehmer mit dem weiteren Ziel Bad Hersfeld werden anschließend über Altenburg zur B 254 geleitet. Selbstverständlich werde die Hinweisbeschilderung zum Corona-Impfzentrum in Alsfeld an die Umleitungssituation angepasst.

Doch nicht nur die bauliche Erneuerung der schadhaften Fahrbahn beziehungsweise der Versorgungsleitungen sind erforderlich. In Alsfeld wurden in der Vergangenheit mittels verschiedener Messungen temporär hohe Stickstoffbelastungen festgestellt. Im Rahmen eines Pilotprojektes wagt Hessen Mobil nun mit einem innovativen Lösungsansatz in Alsfeld einen neuen Weg bei der Umsetzung von Straßenbaumaßnahmen. Zur Luftreinhaltung besteht in Deutschland seit geraumer Zeit die Möglichkeit ein mit Titandioxid versetztes Abstreumaterial auf die Asphaltoberfläche aufzubringen. Wird diese Oberfläche mit UV-haltigem Sonnenlicht bestrahlt, oxidieren dabei die Schadstoffe und werden somit der Luft entzogen. Das Verfahren beruht auf der sogenannten Photokatalyse – man kann hier von einer Art Selbstreinigungseffekt sprechen, heißt es weiter.

Mit einer Gesamtsumme von rund 1,7 Millionen Euro investiert die Bundesrepubik Deutschland somit nicht nur in die Erhaltung der Infrastruktur, sondern leiste durch diese  laut Hessen Mobil erfolgversprechende Vorgehensweise einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Reduzierung der Luftschadstoffe in Innenstädten. Mobile Messeinrichtungen dokumentieren und überprüfen dabei die photokatalytische Aktivität der verwendeten Baustoffe. Sofern die noch ausstehenden Bauabschnitte wie geplant abgewickelt werden können, soll die Maßnahme bis Ende Oktober 2021 abgeschlossen werden – und nicht wie zunächst geplant im Sommer.

Lesen Sie hier nochmal alle Artikel zur Schellengassen-Sanierung.

5 Gedanken zu “Alsfelder Schellengasse ab 3. März bis Ende Oktober voll gesperrt

  1. Hoffentlich wird die Umleitung von Hessen-Mobil für LKW-FAHRER besser ausgeschildert als beim letzten Mal!
    Es ist schon ein Unterschied ob in Alsfeld eine Baustelle existiert, oder ob es sich ersichtlich um eine Vollsperrung handelt!

    15
  2. 🚫🚍Das wäre die Lösung des LKW Schwerlastverkehrs für Alsfeld. Dauersperrung der B62 für den Durchgangsverkehr. In West ab Kreisel und Ost ab Hartmannkreuzung.🚫🚍

    11
    6

Comments are closed.