Blaulicht18

Nächtlicher Einsatz für 80 Brandschützer - Brandursache unklarDachstuhl in der Obergasse erneut lichterloh in Flammen

ALSFELD (ol). Erneut mussten die Alsfelder Brandschützer zur selben Adresse ausrücken, wieder war es der Dachstuhl in der Alsfelder Obergasse, der in Flammen stand. Gegen 00.58 Uhr meldete die Leitstelle des Vogelsbergkreises unklare Rauchentwicklung in Brandobjekt. Schon bei der Anfahrt sah man von weitem viel Rauch und Feuer am nächtlichen Himmel.

Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer von der Feuerwehr Alsfeld konnte noch nicht sagen, weshalb der Dachstuhl wieder in Brand geriet. „Weshalb der Brand entstanden ist, können wir derzeit noch nicht sagen. Möglich wären noch Glutnester vom ersten Brand oder ein Kurzschluss in der elektrischen Leitung, können wir noch nicht nachvollziehen“, so Schäfer laut GBS News-Online. Beim ersten Brand hatte man mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht aber nichts gefunden. Wieder waren 80 Einsatzkräfte und der Rettungsdienst sowie eine Streife der Alsfelder Polizei vor Ort.

Als die Feuerwehr ankam, hatte der Dachstuhl wieder in voller Ausdehnung gebrannt. Dieses Mal hatte sich der Brand zudem noch auf ein Nachbarhaus ausgebreitet, sagte der Stadtbrandinspektor, berichtet GBS News-Online. Vor Ort waren wieder 80 Einsatzkräfte, zwei Drehleitern aus Alsfeld und Mücke sowie ein Hubrettungsfahrzeug (Gelenkmast) der Freiwilligen Feuerwehr Lauterbach, Löschzug Mitte.

Wieder stand der Dachstuhl lichterloh in Flammen. Foto: GBS News-Online

Das Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr Lauterbach musste nachgeordert werden. Notwendig sei das gewesen, damit die Feuerwehr an das verschachtelte Dach besser ran kam. „Der Gelenkmast hat den Vorteil, dass er sich eher abwinkeln kann, als eine Drehleiter. Das Problem der Drehleiter sind die engen Gassen. Sie kann sich in den engen Gassen nicht so bewegen, um an jede Ecke zu kommen“, sagt Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer.

Wieder waren rund 80 Einsatzkräfte vor Ort.

Am Brandort waren Einsatzkräfte der Feuerwehr Alsfeld, Leusel, Eudorf, Lingelbach, Eifa Mücke und Lauterbach. An der Einsatzstelle waren auch Bürgermeister Stephan Paule und Kreisbrandinspektor Dr. Sven Holland, heißt es zum Abschluss.

Die Kriminalpolizei Alsfeld hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Brandursache ist laut Polizei derzeit noch unklar. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 250.000 Euro geschätzt.

18 Gedanken zu “Dachstuhl in der Obergasse erneut lichterloh in Flammen

  1. An den Schreiber die Kaline sieht net gut.

    Die Kaline sieht gut, Gott seis getrommelt und gepiffe. Aber ob ihr so schlau seid, dass ihr meint mich alt Frau verarschen zu dürfen und können, das steht auf einem anderen Blatt. Auch wenn ich dem Betrag ein Wort vergessen habe, so gibt dies euch nicht das Recht dass ihr euch lustig über mich macht. schämt euch ihr arroganten und impertinentes Geschöpfe, die ihr hier herumlauft und vor Dummheit nicht wisst, wie ihr laufen sollt.
    Pfui Deibel.

  2. An den Schreiber von die Kaline sieht net gut.

    Wenn Du oder Sie glauben mich verarschen zu können, dann musst Du ausgeschlafen sein und ganz früh aufstehen.
    Ich möchte mal wissen, was in euren dummen Köppen eigentlich vorgeht. Wenn Dummheit weh tun würde, dann würden hier in der Stadt einige laut schreiend durch die Gegend flitzen. Übrigens sollte der satz in dem vorherigen Beitrag heißen, nur ist die Frage, wieso, warum und wann ist da Feuer dabei gekommen.

  3. An alle SEPPO, oder wie auch immer sie sich nennen,ist mit Sicherheit keiner dabei, seine freie Zeit zu opfern, aber alles besser Wissen.
    Ich stehe zu meiner Meinung mit meinem Namen.
    Hans Zimmer

  4. Ich kenne das nur so , dass an Brandstätten nach dem Löschen immer eine Brandwache für wenigstens 24 Std. am Objekt bleibt ! Das hätte hier in der besonders exponierten Lage , inmitten leicht brennbarer alter Fachwerkhäuser eigentlich eine Selstverständlichkeit sein müssen . Ein ordentlicher Fehler der leitenden Brandbekämpfer !

      1. Die Antwort ergibt sich doch von selbst! Hätte es eine Brandwache gegeben wäre das wohl nicht passiert

    1. Ihr beiden Superhelden, natürlich ist da irgendwie Feuer dazu gekommen, sonst hätte es ja nicht brennen können. Nur ist die wie und wwann und wieso?

    2. Hätte es denn keine Brandwache geben müssen bei den alten Häusern? Sonst wird doch auch überall riesiger Aufwand betrieben und gefordert beim Brandschutz, dann müsste doch eine Brandwache in so alten Häusern nach einem Brand Pflicht sein? Zumindest denke ich das als Laie.

  5. Gestern dachte ch noch, was haben wir hier in Alsfeld eine vortreffliche Feuerwehr. Kompetent und schnell. Da haben sie wieder einmal gezeigt, was sie können und größeren Schaden vermieden.
    Heute morgen wurde schaute ich doch verdutzt auf den Pressebericht, worin es hieß, dass es im selben Objekt nochmals gebrannt habe, diesmal aber richtig.

    Da frage ich mich, was soll der genze moderen Kram an Ausrüstung, wie Drehleitern, modernste Löschfahrzeuge und Wärmebildkameras an einer drohne, wenn anschließend nicht mehrmals kontrolliert wird, ob die Brandstelle dunkel und kalt ist.

    Ich will den Ruf , den guten, unserer Feuerwehr bei Gott nicht in Frage stellen. Fehler egal welcher art geschehen immer wieder mal. Doch es wäre in Zukunft vielleicht zu erwägen, ob man bei Brandeinsätzen in der Innenstadt nicht nach Einsatzende, also wenn die Brandstelle aus sein sollte, nicht eine Brandwache zurück läßt, die das Objekt in mehreren stunden nochmals kontrolliert und im Bedarfsfall die notwendigen Schritte einleiten kann.
    Denn wie es gestern gezeigt hat, ist auch der Einsatz einer Wärmebildkamera nicht immer das zuverlässige Allheilmittel.
    Der Mensch hat fünf Sinne, die sollte er auch in einem solchen Fall einsetzen und sich nicht auf die Technik verlassen.
    Ihr von den roten Autos, denkt doch mal darüber nach, auch unserem Bürgermeister sollte man solche Gedankengänge zu muten können. Was hilft de modernste Technik, wenn in der Kette der Abläufe ein schwaches Glied ist, das reißt. Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

    1. Achja das kaennche, das war einmal,
      Waschmaschinen gibt’s bei euronics, das ist alles sehr traurig, Alsfeld was ist mit dir los, wo gehst du hin,

    2. Dann melde dich doch bei der Freiwilligen Feuerwehr und sei ein Vorbild, wenn du alles besser weißt und kannst!!!!
      Wahrscheiolich bist du aber nur an der Tastatur ein „Weltmeister“, mehr auch nicht.

      1. @FETA
        In diesem speziellen Fall kann ich mit gutem Gewissen auf den berühmten Satz verweisen: „Wer keine Ahnung hat – einfach mal die Fresse halten“
        Frau Wahl hat gerade diesbezüglich tatsächlich eine Fach-Kompetenz, von der Sie nur träumen können, die Sie aber gem. Ihrer arroganten Formulierung mit großer Wahrscheinlichkeit auch auf anderen Fachgebieten sicherlich nie erreichen werden – sorry

    3. Mach dich zum starken Glied und übernimm nach dem nächsten Einsatz die Brandwache. 👩‍🚒 Hilft mehr als gute Ratschläge.

Comments are closed.