Politik0

Kreisparteitag in Eifa: Neuer Kreisvorstand der Vogelsberger CDUJens Mischak mit Spitzenergebnis als Vorsitzender wiedergewählt

EIFA (ol). Während bei der CDU auf Bundesebene wieder einmal eine Person für den Parteivorsitz gesucht wird, ist die Vogelsberger Union in sicherem personellen Fahrwasser: Beim Kreisparteitag am Wochenende im Alsfelder Ortsteil Eifa wurde der 41-jährige Dr. Jens Mischak mit 59 von 60 Stimmen im Amt bestätigt.

In der Pressemitteilung der Vogelsberger CDU heißt es, der Chef der CDU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Brand aus Fulda, stellte vor den Vogelsberger Christdemokraten heraus, dass die Zeiten von Koalitionen mit nur zwei Fraktionen der Vergangenheit angehörten. Das Dilemma von Thüringen, wo eine Regierungsbildung unmöglich erscheine, werde sich in anderen Bundesländern schlimmstenfalls wiederholen. In den europäischen Nachbarländern Deutschlands gäbe es die bisherigen Volksparteien überhaupt nicht mehr, auch die die Sozialdemokraten seien nicht mehr der erste Gegner der CDU, warnte der Bundestagsabgeordnete. Die Grünen seien nun der Hauptgegner der Union in den kommenden Wahlen.

Zuvor hatte CDU-Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak eine positive Bilanz der letzten zwei Jahre im Kreisverband gezogen. Neben der innverbandlichen Arbeit mit Neumitgliedertreffen und politische Diskussionsrunden mit den Mitgliedern zum neuen Grundsatzprogramm sowie zur Bundesvorsitzendenwahl vor über einem Jahr, habe man drei Kreisparteitage mit programmatischen Schwerpunkten zur Energiepolitik, der Landwirtschaft oder auch der Verkehrsinfrastruktur durchgeführt.

Dr. Jens Mischak. Fotos: CDU Vogelsberg

Die wichtigste Wahl in den letzten zwei Jahren für den Vogelsbergkreis sei die Landtagswahl vom Oktober 2018 gewesen, wo es der CDU gelungen sei, mit Michael Ruhl aus Herbstein den Nachfolger des langjährigen Wahlkreisabgeordneten Kurt Wiegel zu stellen. Damit sei eine personelle Neuaufstellung mit Kreistagsfraktionschef Stephan Paule, dem neuen Landtagsabgeordneten und ihm als Kreisparteichef reibungslos von statten gegangen, betonte der hauptamtliche Erste Kreisbeigeordnete des Vogelsbergkreises

Kreisvorsitzender Mischak hob hervor, dass es bei der vorzeitigen Wahl des Bundesvorsitzenden am 25. April zunächst egal sei, wer von den drei Bewerbern gewählt werde. Auch wenn er persönlich eine Präferenz für Friedrich Merz habe, gehe es einzig und alleine darum, dass sich dann alle Funktionsträger der Partei hinter dem neuen Vorsitzenden versammelten. „Die CDU muss streitfähig werden in der politischen Mitte – zurück von den Rändern. Wir müssen es aber auch nicht jedem recht machen in Deutschland“, rief Mischak, der den Kreisverband seit sechs Jahren führt, den Delegierten zu.

Vogelsberger CDU will wieder die stärkste Kraft im Kreistag werden

Sowohl für Mischak, als auch den Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion, Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule, sei klar, dass die Vogelsberger CDU bei der kommenden Kreistagswahl in einem Jahr (März 2021) wieder stärkste Kraft im Kreistag werden will. Man arbeite kontinuierlich bei Gesprächen mit Firmen, Sozialeinrichtungen und Bildungseinrichtungen an der Programmatik auf Kreisebene.

Stephan Paule berichtete aus der Arbeit des Kreistages, in dem eine von der CDU angeführte Große Koalition die Mehrheit habe. Seit der jüngsten Kreistagswahl von 2016 und der Berufung von Jens Mischak zum Ersten Kreisbeigeordneten habe man im Bereich der Verkehrspolitik und im Bildungssektor Schwerpunkte gesetzt. Die Erhaltung und Neuschaffung von Infrastruktur im ländlichen Raum sei zentrales Thema der Kreis-CDU.

CDU-Landtagsabgeordneter Michael Ruhl betonte, dass die Diskussion um den Vollzug des Bauvorhabens der A 49 (Kassel-Schwalmstadt-Stadtallendorf-Homberg/Ohm- bis zum Ohmtaldreieck an der A 5) durch zügigen Bau beendet werden müsse. So wie bei der Autobahn gelte für die Ortsumfahrung Lauterbach/Wartenberg im Zuge der B 254 (Fulda-Alsfeld), dass es keine weiteren Verzögerungen im laufenden Planfeststellungsverfahren geben dürfe. Nach Gesprächen mit Verkehrsminister Tarek Al-Wazir im Hessischen Landtag sei letztlich die Fortsetzung des Baurechtsverfahrens beim Regierungspräsidium Gießen gesichert.

Michael Ruhl.

In den neuen CDU-Kreisvorstand bis Anfang 2022 wurden gewählt:

Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak (Lauterbach). Stellverteter: Dieter Boß (Schwalmtal), Alexander Heinz (Alsfeld), Angelika Förster (Lauterbach), Michael Ruhl (Herbstein). Wiedergewählt wurden: Schatzmeister Wigbert Hill. (Antrifttal) und Schriftführer Jens Heddrich (Grebenau). Mitgliederbeauftragter ist nun Kai Habermann (Romrod)

Zu Beisitzern wurden gewählt: Karl-Friedrich Dörr (Feldatal), Helmut Freudenreich, (Schlitz), Patrick Heil (Lautertal), Dr. Hans Heuser (Mücke), Ewald Hofmann (Schwalmtal), Frank Jungk (Alsfeld), Lukas Kaufmann (Wartenberg), Franz-Josef Kreuter (Antrifttal), Sonja Müller (Grebenau), Joshua Östreich (Lauterbach), Laura Refflinghaus (Alsfeld), Jürgen Schleich (Grebenhain), Hauke Schmehl, (Romrod) und Margit Wallisch (Schotten).