Gesellschaft0

Aktion "Wünschebaum" vom Verein Alsfeld erfüllt Herzenswünsche wieder gestartetEin Baum voller Weihnachtswünsche

ALSFELD (ls). Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Wünsche – und die Zeit der Erfüllung der Wünsche. Genau darauf zielt auch eine Aktion des Alsfelder Vereins „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ ab, die einige Alsfelder bereits aus dem vergangenen Jahr kennen dürften: der Wünschebaum. Mithilfe des Vereins und der Bürger wurden dabei im vergangenen allein 41 Wünsche erfüllt. Jetzt startete die Aktion in die nächste Runde – und dabei gibt es bereits 27 Wünsche, die ihren Platz am Baum vor dem Laden gefunden haben.

Man könnte sagen, dass die Idee ein Erfolg ist. Ja, mehr sogar noch: Sie ist wirklich in der Stadt eingeschlagen. 41 Wünsche waren es im letzten Jahr, die erfüllt werden konnten, mehr noch landeten auf Initiative des Vereins am eigens dafür aufgestellten Wünschebaum in der Obergasse. Nach dem Erfolg im letzten Jahr, will man auch in diesem Jahr wieder ein paar Wünsche erfüllen, ein neuer Baum wurde aufgestellt – und zwar direkt vor dem Laden in der Baugasse.

Das Prinzip bleibt das gleiche: Bedürftige Menschen können ihre persönlichen Wünsche aufhängen, die von den Bürgern erfüllt werden können. Bereits seit Freitag vergangener Woche steht der geschmückte Tannenbaum – und daran: jede Menge Wünsche in  weihnachtliche Kugeln gesteckt.

„Die Aktion war noch gar nicht offiziell gestartet und da hatten wir schon die ersten Wünsche für unseren Wünschebaum“, erklärte Julia Schuchard, Erste Vorsitzende des Vereins. Noch besser: einige der Wünsche konnten sogar schon erfüllt werden. Insgesamt 27 verschiedene Wünsche sind dabei schon eingegangen, die anonym aber einsehbar am Baum befestigt werden. Wer einen Wunsch erfüllen möchte, schnappt sich eine Kugel und gibt die im Secondhand-Shop ab.

Einige Wünsche hängen noch am Baum und warten darauf vor Heiligabend in Erfüllung zu gehen. Foto: ls

„Ob eine Hose, ein Friseurbesuch, eine Handykarte zum Telefonieren, Teller, Schokolade für Weihnachten, Briefpapier oder Essen für den Weihnachtsabend – es sind verschiedene Wünsche die hier am Baum landen und die ganz oft zeigen, dass das Geld für viele Menschen besonders um die Weihnachtstage sehr knapp ist“, erklärt Schuchard. Ein Wunsch liege ihr dabei besonders am Herzen. Der Wunsch einer an Krebs erkrankten Mutter.

10 Chemotherapien hat sie bereits hinter sich gebracht, doch immer wieder würden sich neue Metastasen bilden. „Sie sucht für ihren Sohn eine neue Ausbildungsstelle zum Bürokaufmann bevor sich ihr Zustand verschlechtert“, sagt sie. Zwar habe der 19-Jährige erst seine Ausbildung begonnen, doch könne die nicht fortgesetzt werden. Er sei ein guter Schüler gewesen, doch habe sein Abitur wegen der Diagnose der Mutter nicht geschafft. Er sei mobil und suche ab Mitte Januar eine Betrieb zur Fortsetzung seiner Ausbildung im Umkreis von 50 Kilometern um Alsfeld. „Die Mutter möchte ihren Sohn abgesichert wissen. Es wäre schön, wenn sich ein Unternehmen findet, dass der Mutter diesen Weihnachtswunsch erfüllen kann“, sagt Schuchard.

Noch bis zum 22. Dezember können Wünsche an den Baum gehängt werden – oder Wünsche erfüllt werden. Danach würden alle erfüllten Wünsche im Landen gesammelt und an Heiligabend bei einem kleinen, heimeligen Fest im Laden unter dem Weihnachtsbaum übergeben werden. Schon jetzt konnten einige der Wünsche erfüllt werden, doch täglich kommen neue dazu. „Vielleicht gibt es noch den ein oder anderen Wunscherfüller, der gerne helfen möchte“, hofft Schuchard. Bis zu Heiligabend ist ja noch ein bisschen Zeit.