Politik2

Vier Amtszeiten auf dem Rücken, die Fünfte im BlickVollmöller will Bürgermeister von Lauterbach bleiben

LAUTERBACH (tsz). Vier Amtszeiten hat er bereits hinter sich gebracht. Jetzt will er für eine Fünfte kandidieren: Der Bürgermeister der Kreisstadt, Rainer-Hans Vollmöller, möchte bei der Bürgermeisterwahl im Frühjahr 2020 sein Amt verteidigen.

Seit seinem Ausbildungsbeginn im Jahr 1973 ist der heute 62-Jährige im kommunalen Dienst tätig. Obwohl er zuvor das Stadtoberhaupt der Stadt Gemünden im Landkreis Waldeck-Frankenberg war, wurde er am 01. Oktober 1996 zum Bürgermeister von Lauterbach. Sollte er im kommenden Jahr wieder für das Amt des Bürgermeisters gewählt werden, so könnte er seine Amtszeit auf 30 Jahre ausweiten. Damit wäre er, nach Alexander Stöpler, der Bürgermeister mit der längsten Amtszeit in der Kreisstadt.

Aufgrund guter Ergebnisse Amt fortsetzen

Rückenwind bekommt das Oberhaupt der Gemeindeverwaltung von Seiten seiner Partei. Seine erneute Kandidatur habe er vor Gremien der Lauterbacher Christdemokraten verkündet. Der Grund sei, wie die Partei auf ihrer Homepage mitteilt, vor allem die gute Entwicklung der Kreisstadt und ihrer Stadtteile. „Auch durch bundes- und landespolitische Maßnahmen geht es Lauterbach finanziell besser. Die Hauptleistung war aber das gemeinsame Handeln aller Fraktionen im Stadtparlament. Damit haben wir den städtischen Haushalt wieder im Griff“, betonte Vollmöller.

Auch der CDU Stadtverbandsvorsitzende Uwe Meyer würdigte die Arbeit Vollmöllers besonders in Hinsicht auf die vielen Investitionen in die Infrastruktur, wie auch die Maßnahmen in den Ortsteilen. Dadurch habe Vollmöller die Kreisstadt vorangetrieben und zu einem Vorzeige-Städchen habe werden lassen. Dem schließe sich auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Felix Wohlfahrt an. „Rainer-Hans Vollmöller hat in den jetzt 23 Jahren Dienstzeit Lauterbach durch Höhen und Tiefen begleitet, dabei aber immer das Wohl der Bürgerinnen und Bürger im Auge gehabt und kann eine positive Zwischenbilanz ziehen“, ergänzt er Meyers Ausführungen.

Angepeilt für die Bürgermeisterwahl ist der April oder Mai im kommenden Jahr. Foto: archiv/tsz


Die Wahlzeit des Bürgermeisters beginn am 1. Oktober 2020, so dass im Frühjahr gewählt werden könne. Sofern keine anderen, überregionalen Wahlen stattfinden würden, könne die Wahl im April oder Mai 2020 stattfinden. Die Unterstützung des Einzelbewerbers Vollmöller werde an einer CDU-Mitgliederversammlung im November beschlossen.

Damit ist der amtierende Bürgermeister Vollmöller bisher der einzige Kandidat, der Interesse am Amt für die kommende Wahl geäußert hat. Einen Gegenkandidaten gibt es bisher noch nicht.


2 Gedanken zu “Vollmöller will Bürgermeister von Lauterbach bleiben

  1. Auch so ein Unverbesserlicher der an seinem Sessel klebt. Auch nach Vollmöller wird es weitergehen.

    26

    3
  2. Herr Vollmöller hat sicherlich für die Stadt Lauterbach in all den Jahren viel erreicht. Aber muss man denn wirklich mit dann fast 63 Jahren nochmal für eine 6 jährige Amtszeit antreten. Es gibt sicherlich auch jüngere kreative Köpfe die in Lauterbach etwas bewegen können.

    45

    4

Comments are closed.