SonderthemaGesundheit1

Die neuen Besitzer des Injoy Alsfeld haben allerhand Neuerungen für die Studio-Mitglieder geplant„Das wird einfach der Oberhammer“

SONDERTHEMA|ALSFELD (akr). Das Injoy in Alsfeld hat neue Besitzer: Seit dem 1. Juli leiten Kathrin und Ralf A. Graulich mit der Injoy Lauterbach GmbH das Studio in Alsfeld. Die Mitglieder werden neue, moderne Konzepte erwarten. Damit hofft das Ehepaar auch, neue Mitglieder zu gewinnen und Ehemalige zurückzugewinnen.

Das Ehepaar Graulich hat schon lange Erfahrung als Fitnessstudiobetreiber. 1985 eröffnete Ralf A. Graulich in Selbstständigkeit ein Studio in Wartenberg. Rund sechs Jahre später folgte die Eröffnung des Injoy in Lauterbach. Ab 1995 leitete er gemeinsam mit seinem Bruder Alexander Graulich das Injoy in Alsfeld, bis sein Bruder 2009 die alleinige Leitung übernahm. Doch sein Bruder verstarb dieses Jahr und Ralf A. Graulich übernahm gemeinsam mit seiner Frau den Betrieb. „Die Familie führt es weiter, das wäre sicherlich auch in seinem Sinn gewesen“, sagt Ralf.

Aus dem alten Kursraum wird die neue Injoy Kursarena. Foto: akr

Und die neuen Besitzer haben für die Zukunft einige Neuerungen in petto. Die Mitglieder erwartet ein modernes, hochwertiges und umfassendes Kursraumkonzept: Der „alte“ Kursraum wird zur neuen Injoy Kursarena, wo die Mitglieder eine deutliche Erweiterung der Les Mills Gruppenprogramme erwarten wird. Les Mills ist der weltweit größte Lizenzgeber für Kursprogramme, die die Inhalte der Programme liefern. Auch optisch wird die neue Kursarena moderner und stylischer gemacht: Eine neue Farbgestaltung, moderne Lichttechnik und weitere spannende digitale Neuerungen, die der Leiter allerdings noch nicht verraten möchte. Doch nicht nur dieser Bereich wird renoviert, sondern auch der Saunabereich, der zusätzlich durch neue Gestaltungselemente aufgewertet wird.

Auch der aktuelle Trainingsbereich in der ehemaligen Badmintonhalle wird nicht mehr wieder zu erkennen sein. Hier entsteht das Powerhouse, eine große, offene Halle. „Die ganzen Wände kommen weg“, sagt Graulich. Auch hier werde viel mit neuer farblicher Gestaltung und Lichttechnik gearbeitet. In dem Powerhouse erwartet die Sportler beispielsweise einen XXL functional Cube, an dem funktionelles Training betrieben werden kann. Hier kann der Körper durch gezielte Übungen Fähigkeiten wie Ausdauer, Schnellkraft, Beweglichkeit, Koordination und Kraft verbessert werden kann.

Graulich freut sich schon auf den XXL Cube: „Das wird einfach der Oberhammer, wenn das DIng steht. Die Leute werden reinkommen und „wow“ denken.“ Die Free-Weight-Zone, der Freigewicht-Bereich, soll mit neuen Geräten bestückt werden. Dazu stehe mit Gym 80 der namenhafteste und hochwertigste – made in Germany – Gerätepartner zur Seite. Im Areal des Powerhouse wird es außerdem auch eine „Booty-Area“ und eine Lounge-Ecke zum entspannen geben.

Bald wird der Bereich nicht mehr zu erkennen sein. Foto: akr

Mitglieder müssen sich allerdings keine Sorgen machen, denn teurer wird der ganze Spaß nicht. Im Gegenteil: Das Studio strebt eine variablere Preispolitik an. Mit dem „Wie für dich gemacht Abo“ können sich die Kunden individuelle Elemente zusammenstellen, welche Bereiche sie nutzen wollen. „Früher war quasi nur ein Paket buchbar, das ist dann nicht mehr der Fall“, erklärt der Besitzer. Das Unternehmen wird aber nicht zu einem Billig-Anbieter umfunktioniert.

Ebenfalls neu: Die Mitglieder von Injoy Alsfeld und Injoy Lauterbach dürfen in beiden Fitnesszentren trainieren. Die Mitglieder erwartet also nicht nur eine optische, sondern vor allem auch eine systematische Veränderung. „Ich hoffe wir werden die Menschen mit den neuen Konzepten begeistern und dass wir viele neue Mitglieder und auch ehemalige zurückgewinnen können“, freut sich Graulich. Voraussichtlich im Herbst werden die neuen Konzepte umgesetzt. Mit verschiedenen Events sollen dann die einzelnen Bereiche eröffnet werden.

Ein Gedanke zu “„Das wird einfach der Oberhammer“

  1. Wenn sie neue Mitglieder haben möchten, sollten sie die astronomische Preise vom Injoy nicht übernehmen.

Comments are closed.