Gesellschaft0

Jagdzentrum Alsfeld und Hessenhalle Alsfeld spenden an Jugendarbeit Jagdverein Schlüchtern400 Euro für Jagd- und Naturschutzmobil

ALSFELD (ls). Seit nicht weniger als 20 Jahren engagiert sich der Kreisjagdverein Schlüchtern e.V. für die Jugendarbeit. Unter dem Motto „Wie funktioniert die Natur und wie funktioniert die Jagd?“ versucht der Verein eine Verbindung zwischen Naturschutz und Jagd zu schaffen und diese der Jugend näher zu bringen. Doch dafür bedarf es gewisser Hilfsmittel. Hierfür gab es von der Alsfelder Hessenhalle und dem Jagdzentrum in Alsfeld eine 400 Euro hohe Finanzspritze.

„Ich freue mich besonders heute hier zu sein“, begann Hans Peter Fuss, der Vorsitzende des Kreisjagdvereins Schlüchtern das Gespräch. Der vor 70 Jahren gegründete Verein befasse sich schon seit knapp 20 Jahren mit der Jugendarbeit. Dabei sei es von besonderer Bedeutung den Kindern den Sinn und Zweck der Jagd aufzuzeigen und auch eine Verbindung zum Naturschutz zu ziehen. „Der Naturschutz spielt bei uns eine besondere Rolle, schließlich verbrauchen wir Menschen immer mehr Land und besiedeln es dicht und um so mehr tritt der Naturschutz in der Vordergrund“, erzählte Fuss.

Um den Kindern und der Jugend diese Hintergründe zu erklären, nutzt der Verein das sogenannte „Jagd- und Naturschutzmobil“, das allerdings mittlerweile in die Jahre gekommen sei. Da eigne sich die Spende der Alsfelder Hessenhalle und des Jagdzentrums sehr gut. Im Rahmen der Jagdmesse in der Hessenhalle, wurde der Verein von der Messegesellschaft unter Christian Schmidt und dessen Partner vom Jagdzentrum in Alsfeld unter Carolin Paul für die Spende auserwählt.

Ausschreibung zur Förderung von Jugendprojekten

„Der Verein sprach uns darauf an ob wir im Rahmen der Messe ein solches Projekt unterstützen würden. Da haben wir nicht lange gezögert. Für eine Ausschreibung war es da allerdings schon ein bisschen zu spät, weshalb wir uns gleich für das Projekt entschieden haben“, erklärte der Geschäftsführer der Alsfelder Hessenhalle Christian Schmidt. Doch auch zur nächsten Messe wolle man wieder eine Ausschreibung zur Förderung von anderen Jugendprojekten machen.

Mit einem neuen Jagdmobil könne der Verein die Informationen und die Zusammenhänge über Flora und Fauna in die Kindergärten, Schulen und in die zunehmend urbanisierte Gesellschaft bringen. „Die Jagd hat ja auch einen Zweck. Sie dient ja nicht dazu emotionslos auf ein Tier zu schießen – ganz im Gegenteil. Wir versuchen dadurch die landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnisse anzupassen und die Lebensgrundlage des Wildbestandes zu sichern“, erklärte Fuss.

Weitere Überraschung des Jagdvereins

Das Sponsoring der Hessenhalle verhilft dem Verein zu einem neuen Jagdmobil, bei dem allein der Grundwagen schon 10.000 Euro kostet – und das was rein kommt nochmal mehr als doppelt so viel. Verschiedene präparierte Tiere sind schon vorhanden. Ein weiteres, ganz seltenes Tier kommt jetzt noch dazu: eine präparierte Wildkatze. „Damit der Beitrag der Messegesellschaft und des Jagdzentrums auch ein bleibender Bestandteil der Mobils wird, werden wir davon eine Präparation einer Wildkatzen besorgen“, erzählte Fuss. Wildkatzen seien streng geschützte Tierarten – allein bei dieser hätte es zwei Jahre gedauert.

Und eine weitere Überraschung gab es noch oben drauf: einen Namen trägt die Katze auch schon. „Alsfelder Hessenhalle und Alsfelder Jagdzentrum“ soll auf einem Schild hervorragen, um zwischen den ganzen anderen Tieren nochmals als Besonderheit herauszustechen. Und wer weiß, vielleicht kann man das neue Jagdmobil des Kreisjagdvereins Schlüchtern schon im nächsten Jahr auf der Alsfelder Jagdmesse in der Hessenhalle bestaunen – vorbeikommen würden sie damit auf jeden Fall.