Blaulicht0

Mücker CDU-Fraktion zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr500 Grad Celsius, absolute Dunkelheit und eine beeindruckende Übung

MÜCKE (ol). Mücker Atemschutzgeräteträger haben in einer feststoffbefeuerten Brandsimulationsanlage geübt – und genau das schauten sich Vertreter der Mücker CDU an und zeigten sich begeistert über das Engagement der Feuerwehr.

„Wir können sehr stolz sein auf unsere Feuerwehrleute“, so die einhellige Meinung des Fraktionsvorsitzenden der Mücker CDU, Prof. Hubertus Brunn und des Mitgliedes des Gemeindevorstandes Jürgen Kornmann. Die beiden Christdemokraten haben auf Einladung des Gemeindebrandinspektors Martin Schlosser mit großem Interesse die Ausbildung der Atemschutzgeräteträger der Mücker Feuerwehr in einer feststoffbefeuerten Brandsimulationsanlage besucht. So aus der Pressemitteilung.

Es gehöre schon Mut dazu, in einen völlig verqualmten rechteckigen Gang einzutauchen, sich bei absoluter Dunkelheit und ohne jegliche Sicht bei 500 Grad Celsius voranzutasten, sagten die beiden Besucher. Dabei hatten die Feuerwehrleute gefährliche Gegenstände wie Benzinkanister und Propangasflaschen aufzufinden, die bei der Übung selbstverständlich leer sind, und eine verunglückte Person – hier eine Puppe – zu bergen und alles nach außen zu bringen.

Dabei wird im Gang, der immerhin die Länge eines Eisenbahnwaggons habe, auch der Umgang mit dem Hohlstrahlrohr geübt. Geschützt seien die Feuerwehrleute durch eine Feuerschutzkleidung, geatmet werde aus Druckluftflaschen, eine erfahrene Begleitperson sei bei den Übungen dabei.

Gefährlich könne es dann werden, wenn die Schutzkleidung mit Löschwasser in Berührung komme, denn bei einer Beaufschlagung durch Feuchtigkeit verliere die Kleidung ihre Schutzwirkung. Hier müsse man sehr aufpassen, führte Martin Schlosser aus.

Die Übung würde für jeden der rund 75 Feuerwehrleute etwa zwanzig bis dreißig Minuten dauern und die körperliche Belastung sei hoch. Begleitet wurde die Übung durch das Mücker DRK, die bei Problemen jederzeit eingreifen könnten. „Wir müssen dankbar sein, dass sich immer wieder junge Leute bereit erklären, bei der Feuerwehr mitzumachen. „Wer diese beeindruckende Übung gesehen hat, weiß, weshalb die CDU im Gemeindeparlament die Mücker Feuerwehr nach Kräften unterstützt“, so Hubertus Brunn und Jürgen Kornmann abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.