Gesellschaft0

Pfarrer Petr Tomášek offiziell in sein Amt in Wallenrod eingeführt„Altes bewahren, Neues probieren“

WALLENROD (ol). Seit dem 1. Dezember 2020 ist Petr Tomášek bereits als Pfarrer im Probedienst in den beiden Kirchengemeinden Allmenrod und Wallenrod eingesetzt. Jetzt wurde er offiziell in einem Festgottesdienst durch Propst Matthias Schmidt in der Bartholomäuskirche in Wallenrod eingeführt.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung, gut besucht war der Einführungsgottesdienst in Wallenrod. Jung und Alt war aus den Kirchengemeinden Wallenrod, Allmenrod, Sickendorf, Lauterbach sowie weiteren Gemeinden gekommen, um Pfarrer Petr Tomášek offiziell willkommen zu heißen.

Für Spaß und Freude sorgte vor allem ein für diesen Tag speziell zusammengestellter Kinderchor, bestehend aus Kindern aus Wallenrod, Allmenrod und Lauterbach, die, unter der Leitung von Regina Weller aus Allmenrod, mit einem musikalischen, polynesischen Begrüßungsruf Pfarrer Petr Tomášek sowie verschiedene Ehrengäste, darunter Propst Matthias Schmidt, stellvertretende Dekanin Luise Berroth sowie Präses Sylvia Bräuning, begrüßten. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor Wallenrod unter der Leitung von Karin Döll aus Wallenrod.

Foto: Patricia Luft

„Hinter Ihnen liegt schon jetzt ein besonderes Jahr – und wir freuen uns nach wie vor, dass Sie hier bei uns sind“, betonte Propst Matthias Schmidt. „Wir werden künftig auf große Herausforderungen und Veränderungen in unserer Kirche zu gehen und müssen uns daher gemeinsam fragen: ‚Was braucht es? Was wollen wir gestalten?‘ Wir müssen jetzt gemeinsam vorwärts gehen“, so der Propst. Für seine Zeit als Gemeindepfarrer und seinen Dienst in den Gemeinden wünschte Propst Schmidt Pfarrer Petr Tomášek „Mut, Kreativität und seinen festen Stand“.

Den Blick in die Zukunft richtete auch Pfarrer Petr Tomášek selbst in seiner Predigt. „Wir brauchen beides – den Blick nach hinten und nach vorne.“ Denn jeder Mensch besitze eine Schatzkiste – mit alten und neuen Schätzen. „Und beides ist sehr wichtig“, so Petr Tomášek. Denn gemeinsam Altbewährtes zu erhalten, aber auch neue Themen zu entdecken sowie neue Formen der Gemeindearbeit oder neue Gottesdienstformate auszuprobieren, sei essentiell. „Das wünsche ich mir für unsere gemeinsame Zeit hier und bin überzeugt davon, dass wir das gemeinsam gut hinkriegen“, so Petr Tomášek.

Foto: Patricia Luft

Luise Berroth richtete als stellvertretende Dekanin sowohl die Grüße des Evangelischen Dekanats Vogelsberg aus, sowie als Gemeindepfarrerin auch die aus den Nachbargemeinden Maar und Wernges. Auch Burkhart Sondermann, Pfarrer in den Gemeinden Frischborn und Blitzenrod, war gekommen und wünschte Tomášek vor allem „viele harmonische Begegnungen“. Auch Baron Riedesel überbrachte die Grüße seiner Familie und freute sich, „dass die Gemeinden hier wieder einen Pfarrer haben“. Nachdem Pfarrer Theo Günther im Jahr 2017 seine neue Stelle in Alsfeld angetreten hatte, wurden die Kirchengemeinden Wallenrod und Allmenrod über verschiedene Vakanzvertretungen versorgt.

Mit den Worten „Heute ist ein guter Tag für Wallenrod“ leitete schließlich Wallenrods Ortsvorsteher Frank Caspar seine Rede ein und wünschte Pfarrer Petr Tomášek „viel Glück und viel Segen auf all seinen Wegen!“. Die nächsten Gottesdienste von Pfarrer Petr Tomášek finden am 3. Oktober um 10 Uhr in Wallenrod und um 13 Uhr in Allmenrod statt.

Foto: Patricia Luft