Gesellschaft0

FDP-Landtagsvizepräsident Jörg-Uwe Hahn überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 300 EuroEine kleine Finanzspritze für den Knuts Hut Club

GROß-FELDA (ol). Der hessische FDP-Landtagsvizepräsident Jörg-Uwe Hahn war kürzlich im Vereinsheim des Knuts Hut Club in Feldatal zu Gast, um den Karnevalsverein mit einer kleinen Finanzspritze finanziell zu unterstützen. Der ehemalige Justizminister händigte aus seinen Verfügungsmitteln unter Anwesenheit des Feldataler Bürgermeisters Leopold Bach dem Verein um den Vorsitzenden Max Schedalke einen Spendenscheck in Höhe von 300 Euro aus.

Schedalke berichtete laut Pressemitteilung der Gemeinde Feldatal, dass die erhaltene Spende eine gute Investition finden würde: „Durch die coronabedingte Absage unserer traditionellen Fealler Hutnoacht in diesem Jahr sind uns finanzielle Einbußen entstanden. Dennoch möchten wir unseren Tanzgruppen im nächsten Jahr unter anderem ein gemeinsames Trainingslager und Tanz-Workshops mit professionellen Trainerinnen und Trainern anbieten. Da kommt eine solche Spende genau richtig.“

Für den Landtagsvizepräsidenten sei das Engagement des Vereins für das Gemeinwohl sehr wichtig: „Ich bedanke mich für Ihr närrisches Engagement und hoffe, dass Sie auch weiterhin viel Spaß an Ihrer Arbeit haben werden. Ich weiß, dass die Corona-Pandemie auch die ehrenamtliche Arbeit in Vereinen sehr belastet hat.“ Die zahlreichen Absagen der Faschings Sitzungen in der vergangenen fünften Jahreszeit sei für viele Karnevalisten, die schon umfangreiche Planungen und Vorbereitungen getroffen hatten, ein herber Dämpfer gewesen. „Umso mehr wünsche ich dem Knuts Hut Club und allen Vogelsberger Karnevalisten eine schöne und erfolgreiche kommende närrische Zeit.“

Bürgermeister Bach richtete seinen Dank an Hahn, der für die Übergabe eigens nach Feldatal gereist war, und fand zugleich lobende Worte für die Feldataler Vereinslandschaft: „Das Vereinsleben ist eine der wichtigen Säulen des schönen Zusammenlebens in Feldatal, auch der KHC leistet einen wichtigen Beitrag. Viele Ehrenamtliche engagieren sich hier seit Jahren und investieren viel Zeit und Herzblut in unsere Vereine. Corona hat unseren Vereinen unverschuldet zugesetzt, umso mehr freut uns die Unterstützung.“