Kultur2

Neues vhs-Programmheft ist in Druck gegangen – „vhs-Journal“ wird ab August zur Verfügung stehenYoga, Niederländisch oder Mittelkymrisch gefällig?

VOGELSBERG (ol). Schon mal Yoga ausprobiert? Oder gelernt, wie man auf Niederländisch einen Kaffee bestellt? Einen Tastenschreibkurs gemacht, die Bildbearbeitung am PC erlernt oder sich mit der „Verwandlung in der inselkeltischen Literatur“ auseinandergesetzt und eine kleine Einführung ins Mittelkymrische erhalten? Im neuen Herbst-Kursprogramm der Vhs des Vogelsbergkreises sind das nur einige Kurse im breit gefächerten Angebot.

„Das neue Programmheft soll ab Ende Juli, Anfang August verteilt werden. Es ist kompakter und mehr im Charakter eines Journals gehalten – es umfasst die Angebote bis zu den Herbstferien. Danach wird dann ein weiteres Journal mit den Angeboten bis zum Jahresende erscheinen“, skizziert der Erste Kreisbeigeordnete Jens Mischak in der Pressemitteilung des Kreises den Programmheft-Fahrplan.

Gemeinsam mit Monika Schenker, Leiterin des Amtes für Volkshochschule, und Karin Gröger, stellvertretende Amtsleiterin und Fachbereichsleitung Gesundheit und Gesellschaft, nutzt Mischak nun eine erste Möglichkeit einen Blick auf die Druckbögen zu werfen.

Bei einem Termin in der Lauterbacher Druckerei Mergard liegen diese bereit, und Petra Dörr-Eisenträger und Birgit Dörr-Protz erläutern das neue Konzept. Schon in einigen Tagen werden die Exemplare an vielen Auslagestellen verfügbar sein. Weitere Informationen auf vhs-vogelsberg.de.

2 Gedanken zu “Yoga, Niederländisch oder Mittelkymrisch gefällig?

  1. Das Angebot war weit gefächert
    So dass man fast darüber lächert

    Und so wird in der Kreisverwaltung die Zeit verplempert: Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak kann natürlich nicht abwarten, bis das VHS-Verzeichnis fertig vorliegt und macht sich voller Ungeduld und Vorfreude über die Druckfahnen her. Assistiert von folgenden Druckfahnenschwenker*innen und Erläuterer*innen:
    Monika Schenker, Leiterin des Amtes für Volkshochschule, Karin Gröger, stellvertretende Amtsleiterin und Fachbereichsleitung Gesundheit und Gesellschaft, Petra Dörr-Eisenträger und Birgit Dörr-Protz. Gleich zweimal Dörr-Bindestrich? Wohl nicht verwunderlich.

    13
    9
    1. Dörr-Bindestrich ist wahrscheinlich ein weiterer Erfolg des Vogelsberger Familienbündnisses (Scherz, haha). Oder im Vogelsberg haben überdurchschnittlich viele Bewohner denselben Familiennamen (leider kein Scherz).
      Jensi Dr. Mikesch kann nicht abwarten, bis was fertig ist? Erinnert stark an den sog. Marshmallow-Test (https://de.wikipedia.org/wiki/Belohnungsaufschub). Ich sage nur: Impulskontrolle und Belohnungsaufschub! Eine günstige Karriere-Prognose erhält nur der Proband, der auf eine sofortige und anstrengungslose, kleinere Belohnung verzichtet, um stattdessen eine größere Belohnung in der Zukunft zu erhalten. Sieht schlecht aus mit dem Landratsposten. Eher wird noch der feixende Laschek Bundeskanzler*in (zwinker, zwönker, zwunker).

      9
      1

Comments are closed.