Gesellschaft0

Traditionelles Maiblasen - Bürgermeister Paule übergab einen Scheck in Höhe von 767 EuroCoronakonform auf den Frühling einstimmen

ALSFELD (ol). Die Alsfelderinnen und Alsfelder müssen auch in diesem Jahr auf die 400 Jahre alte Tradition des Maiblasens auf dem Turm der Walpurgiskirche nicht verzichten. Trotz Corona findet die alte Tradition, wie bereits in 2020, in viel kleiner Besetzung statt.

In der Pressemitteilung der Stadt Alsfeld heißt es, mit dem alljährlichen Maiblasen stimmen die Evangelischen Posaunenchöre Alsfeld und Altenburg – und in diesem Jahr auch Eifa – auf den Frühling ein. Seit dem 1. Mai besteigen die Musiker der drei Chöre täglich, coronakonform zu zweit, den Turm der Walpurgiskirche, um die Zuhörer mit ihren Instrumenten zu erfreuen und senden pünktlich um 19 Uhr die Mai-Lieder hinaus in die Welt.

Als ein kleines „Dankeschön“ und Anerkennung für das traditionelle Maiblasen gab es von Bürgermeister Stephan Paule, wie jedes Jahr, einen Scheck in Höhe von 767 Euro. „Das Maiblasen ist eine Tradition mit einem besonderen und unverwechselbaren Flair und verdient unsere Aufmerksamkeit“, so Paule. Die Posaunenchöre hoffen, dass diese Tradition im nächsten Jahr wieder mit gewohnter Besetzung und mit Zuhörern stattfinden kann, heißt es abschließend.

767 Euro gab es von Bürgermeister Stephan Paule. Foto: Stadt Alsfeld