Gesellschaft0

Zwei Schülerinnen der Alsfelder Musikschule1. Preis für Lenja Frank und Josephine Pfeffer bei „Jugend musiziert“

ALSFELD (ol). Das war ein voller Erfolg: Lenja Frank und Josephine Pfeffer von der Alsfelder Musikschule wurden beim Gießener Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ mit einem hervorragenden 1. Preis ausgezeichnet.

Sie sind laut Pressemitteilung der Alsfelder Musikschule auch zum Landeswettbewerb in der hessischen Musikakademie Schloss Hallenburg bei Schlitz weitergeleitet – der allerdings 2021 ebenfalls noch ‚ohne physische Präsenz‘ stattfinden soll. Aufwand und Einsatz der beiden, zehn und zwölf Jahre alten Flötenschülerinnen selbst und ihres Teams haben sich also sehr gelohnt.

Das Team bestand in diesem Fall, wie der Leiter der Alsfelder Musikschule Dr. Walter Windisch-Laube hervorhebt, nicht nur aus Marita Caspar, der engagierten Lehrkraft beider Kandidatinnen im Fach Blockflöte, und dem Pianisten Viktor Urvalov, der in diesem Fall als Musikschullehrer einmal mehr den verlässlichen Begleiter und Spielpartner am Klavier gab, sondern auch aus Sonja Frank und Dirk Lindemann: sie hatten freundlicherweise die zur Wettbewerbsteilnahme in diesem Jahr erforderlichen Video- und Tonaufnahmen übernommen.

Nachdem die – wegen der allgemeinen Lage besonderen und ungewohnten – Hürden der ersten Runde somit überaus erfolgreich bewältigt worden sind, bereiten sich Lenja und Josephine nun innerlich sowie vor allem mit der weiteren Ausarbeitung ihrer Stücke im Musikschulunterricht auf die nächste Wettbewerbsstation und -situation vor. „Hierfür bieten die musikschuleigenen neuen Räumlichkeiten in der Schillerstraße ausgesprochen gute Bedingungen“, heißt es abschließend.