Blaulicht4

Seit Montagabend wurde das kleine Mädchen vermisstGesuchtes Kind offenbar tot aufgefunden

FULDA (ol). Seit Montagabend, 19.30 Uhr, wurde die zweijährige Timnit aus Fulda vermisst. Am Dienstagnachmittag haben Strömungsretter des DLRG ein totes Kind beim Fulda Kanal gefunden. Nach den bisherigen Erkenntnissen dürfte es sich dabei um die vermisste Zweijährige handeln.

Nach dem ersten Kenntnisstand der Polizei verließ das kleine Mädchen unbeobachtet ihre Wohnanschrift in der Frankfurter Straße im Bereich Westring, die Polizei leitete sofort weitreichende Suchmaßnahmen ein. Dazu suchten die Einsatzkräfte das Gebiet um die Wohnanschrift über mehrere Stunden ab. Die Beamten wurden dabei unterstützt von der Feuerwehr Fulda, der Rettungshundestaffel mit ihren Mantrailern und dem DLRG. Bei der Suche mit einbezogen wurden auch die nahegelegenen Gewässer der Fuldaaue. Hierzu setzte die Feuerwehr Fulda und das DLRG Boote ein.

Am Dienstag wurden die Suche fortgesetzt, wozu ebenfalls eine Drohne mit Wärmebildkamera eingesetzt wurde und auch die Gewässer der Fuldaaue wurden erneut abgesucht.

Dabei haben die Taucher, also die sogenannten Strömungsretter des DLRG, bei der Absuche des Fulda Kanals – rückwärtig der Filzfabrik – am Dienstagnachmittag ein totes Kind aufgefunden. Weiter teilt die Polizei mit, dass es sich nach den bisherigen Erkenntnissen um die vermisste Timnit handeln dürfte. Die Polizei hat den Bereich um die Fundstelle abgesperrt und führt vor Ort die notwendigen polizeilichen Maßnahmen durch. Dazu gehört eine umfangreiche Spurensuche und die endgültige Identifizierung des Kindes.

Die genauen Hintergründe des Verschwindens und wie das Kind ins Wasser gelangte, sind derzeit noch unklar. Die Polizei hat die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen.

4 Gedanken zu “Gesuchtes Kind offenbar tot aufgefunden

  1. Bei einer Zweijährigen stellt sich allerdings die Frage, ob hier – z.B. von Elternseite – nicht unterschätzt wurde, wieviel Aufmerksamkeit gerade agile Kleinkinder brauchen. Aber man darf nicht vorschnell urteilen, wenn man die näheren (familiären -, Wohn-) Umstände nicht kennt. Eine Katastrophe für die Familie ist es in jedem Fall. Einfach nur schrecklich!

    26
    2
  2. Furchbar! Verfolge seit heute Morgen die News dazu. Man weiß nicht was schlimmer ist. Dieses Ergebnis und die damit verbundene Gewissheit oder eine fortgesetzte Ungewissheit mit abnehmender Hofffnung. unsere Gebete sind bei den Angehörigen.

    18
  3. Ich frage mich, wie es möglich ist, das ein 2jähriges Kind einfach so aus der Wohnung spazieren kann. Türklinken sind doch noch viel zu hoch für das Kind. Standen da alle Türen auf?? Ich hoffe, man findet es noch wohlbehalten, ich drücke die Daumen. Das muss ein Alptraum für die Eltern sein.

    14
    3

Comments are closed.