Gesellschaft1

Summen für den FriedenHarmonisches Miteinander rund um den Friedenslöwen

LAUTERBACH (ol). Soroptimist International Lauterbach-Vogelsberg (SI) hatte das Veranstaltungs-Konzept des ursprünglich als „Singflashmob“ ausgeschriebenen Events am Löwendenkmal in Lauterbach in ein „Summen für den Frieden“ umgewandelt, und schuf so im Rahmen des SI-Projektes „Nie wieder Krieg!“ kürzlich ein ganz besonders stimmungsvolles Event.

Das Lied „Sag mir wo die Blumen sind“, gesungen auf Deutsch und Englisch einzig von Kathrin Wiegand und begleitet von Karsten Hahn an der Gitarre, wurde von 90 Menschen durch gemeinschaftliches Summen getragen, heißt es in der SI-Pressemitteilung. Damit war die maximale Grenze von 100 Teilnehmenden fast erreicht. „Summen mag verhalten erscheinen, aber der gesamte Berliner Platz wurde von einem leisen Tönen erfüllt, das alle auf dem Platz verband – auch über drei Meter Abstand hinweg, der neben den Masken größtmögliche Sicherheit für alle Teilnehmenden bot“, heißt es weiter.

Mit der Umsetzung des detaillierten und umfangreichen Hygieneplans waren die Organisatorinnen von SI tagelang beschäftigt. So erleichterten unter anderem deutliche Boden-Markierungen, bei denen auch das Stadtjugendparlament half, den Teilnehmenden die Abstands-Orientierung. Das abgesperrte Areal sicherte einen geordneten Zugang, Warteschlangen wurden durch Online-Teilnahme-Formulare vermieden, die im Vorfeld bereits ausgefüllt werden konnten.

Die Teilnehmenden – darunter auch Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak –  unterstützten zum Einen das Projekt, trugen aber auch das geänderte Konzept der Veranstaltung mit, denn die Botschaft von „Nie wieder Krieg!“ und dem in diesem Jahr blühenden Friedenslöwen steht für das harmonische Miteinander in Frieden, das auf dem Boden von Demokratie und Mitmenschlichkeit gedeiht. Dazu gehören auch Verantwortung füreinander, und darin das Bewusstsein, dass es den Vielen nur dann wohlergehen kann, wenn die Einzelnen dafür Sorge tragen. SI hat, der Pressemitteilung zufolge, das mit dem „Summen für den Frieden“ auf vielen Ebenen deutlich gemacht.

Das Projekt „Nie wieder Krieg!“ von Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsberg bringt das Löwendenkmal in Lauterbach in diesem Jahr mittels unzähliger Blumen zum Blühen. Diese wurden in 138 Blumenkästen an Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen, Kirchengemeinden und von Einzelpersonen herangezogen und zum Blühen gebracht. Jeder Blumenkasten ist entsprechend gekennzeichnet, um die vielen Unterstützenden zu dokumentieren.

Ein Gedanke zu “Harmonisches Miteinander rund um den Friedenslöwen

  1. Nie wieder einen (Großen) Krieg dafür aber viele kleine , und wir mir der Bundeswehr sind dabei.Das Schöne ist sie finden nicht bei uns im Lande statt,sondern weit weg von uns in fernen Ländern.

    2
    2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.