Gesellschaft4

Brot für die Welt erneut mit sehr gutem Ergebnis im Bereich der Evangelischen Kirche in Hessen und NassauDeutliches Spendenplus: 64.000 Euro aus dem Vogelsberg

ALSFELD (ol). Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 5.075.337 Euro aus dem Bereich der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erhalten (EKHN). Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein deutliches Plus in Höhe von 347.912 Euro (8 Prozent). Allein die Kollekten aus den Erntedank- und Heiligabendgottesdiensten betrugen 1.702.445,17 Euro. Die Kirchenbesucherinnen und Kirchenbesucher im Dekanat Vogelsberg sind mit insgesamt 64.102,98 Euro am guten Ergebnis ihrer Landeskirche beteiligt. Sie legten an Erntedank 16.552,58 Euro in die Kollektenkasse. An Heiligabend waren es 47.550,40 Euro.

„Herzlichen Dank für Ihren Blick über den Tellerrand! Herzlichen Dank für Ihre Spenden!“ – Mit diesem Dankeschön wendet sich Dekanin Dr. Dorette Seibert an die Gemeindeglieder in ihrem Dekanat: „Ich freue mich über die hohe Spendenbereitschaft in den Gemeinden hier im Vogelsberg“, so Seibert in der Pressemitteilung des Evangelischen Dekanats. „Sie zeigt, dass für die Menschen die Bekämpfung von Hunger und Armut in der Welt ein großes Anliegen ist und dass sie Brot für die Welt zutrauen, hier einen wichtigen Beitrag zu leisten. Gerade wo die Auswirkungen des Klimawandels eine zunehmende Bedrohung für die Bevölkerung in einigen Gegenden unserer Welt darstellen, wird dieses Engagement zunehmend gebraucht.“

Auch von ganz offizieller Seite sind Dankesworte zu vernehmen: „Wir sind sehr dankbar für das große Vertrauen der Spenderinnen und Spender in Brot für die Welt auch im Jahr 2019. Mit ihren Spenden und Kollekten haben sie zum Kampf gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit beigetragen Millionen Menschen in mehr als 90 Ländern geholfen, ihre Lebenssituation zu verbessern“, sagt Brigitte Molter, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit für Brot für die Welt in Hessen und Nassau sowie Kurhessen-Waldeck.

Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit rund 64,4 Millionen Euro unterstützt. Das ist ein Plus von 0,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (2018: 63,6 Millionen Euro). Neu bewilligt wurden im vergangenen Jahr 693 Projekte, davon mit 242 die meisten in Afrika. Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen.

Neben Spenden und Kollekten erhielt Brot für die Welt 2019 Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes und Beiträge Dritter, vor allem aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Insgesamt standen dem Hilfswerk der evangelischen Kirchen und Freikirchen 312,6 Millionen Euro zur Verfügung, das waren gut fünf Millionen Euro mehr als 2018 (307,3 Mio. Euro). Die Gesamtausgaben für Projekte betrugen 281,8 Millionen Euro (91,6 Prozent der Mittel). Für Werbe- und Verwaltungsaufgaben wurden 8,4 Prozent eingesetzt. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) bewertet den Anteil der Werbe- und Verwaltungsausgaben an den Gesamtausgaben als niedrig.

Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Aktuell fördert das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen und ihrer Diakonie gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen rund 1.800 Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in mehr als 90 Ländern.

4 Gedanken zu “Deutliches Spendenplus: 64.000 Euro aus dem Vogelsberg

  1. Ich habe nichts gespendet.Ich mach auch keinen Dicken, ich sehe nur die Wirklichkeit.Unser Wohlstand gründet sich doch auf die Armut und das Elend anderer Menschen und mit Almosen ist es nicht getan.Wir sollten uns nicht selbst belügen.

    4
    2
  2. Werner -Kalbfleisch (was macht eigentlich das Minus dort?), ein Glück gibt es dich. Ich finde deinen Kommentar super! Du hast einfach so verdammt Recht. Und weil das so ist hast du doch bestimmt vergessen zu erwähnen, dass du das Plus verdoppeln willst und selbst 64.000 EUR spendest, oder?

    Das finde ich wirklich toll von dir, genauso wie ich mich bei allen Personen bedanke, die gespendet haben. Mit dem kleinen Unterschied: Diese Personen haben wenigstens für einen guten Zweck gespendet, Werner -Kalbfleisch spendet nur leere Kommentare!

    14
    12
  3. Nur das Gewissen beruhigt,es ist ein Tropfen auf einen heissen Stein.Wir belügen uns selbst, damit soll Hunger und Mangel Ernährung überwunden werden?und das in 90 Länder.

    10
    11
    1. Hallo Herr Kalbfleisch!

      Wie viel haben Sie denn gespendet? Den ganzen Tag im Internet den Dicken markieren, aber selbst keinen Cent dazu beigetragen. Ich verabscheue Menschen wie Sie.

      4
      5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.