Gesellschaft8

Auszubildende bestehen erfolgreich ihre AbschlussprüfungVerstärkung für das Team der Sparkasse

REGION (ol). Die Freude ist den frischgebackenen Bankkaufleuten deutlich anzusehen: Elf Auszubildende und eine duale Studentin haben ihre Berufsausbildung beziehungsweise ihr Studium bei der Sparkasse Oberhessen mit Erfolg abgeschlossen.

In der Pressemitteilung der Sparkasse Oberhessen heißt es, bei einem feierlichen Empfang in Nidda bekamen sie ihre Abschlusszeugnisse übereicht. Frank Dehnke, neuer Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberhessen, gehörte zu den ersten Gratulanten: „Sie haben fleißig gelernt, Verantwortung übernommen und die Prüfungen erfolgreich gemeistert. Gratulation zu dieser tollen Leistung!“ Auch Eltern, Freunde, Lehrer und die Schulleiter der Berufsschulen in Bad Nauheim und Büdingen waren nach Nidda gekommen, um bei der Feier dabei zu sein. Musikalisch untermalt wurde der Abend von einem Duo der Musikschule Büdingen.

In Festanstellung übernommen

Bei der Freisprechungsfeier der Bankkaufleute erhielten die Nachwuchskräfte anerkennende Worte und viel Applaus. Frank Dehnke hob hervor, dass sich der im August 2017 gestartete Jahrgang stets sehr engagiert gezeigt habe. Das gelte sowohl für die Arbeit im Kundenservice als auch bei Projekten und Veranstaltungen. „Wir freuen uns deshalb sehr, Sie alle als festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Sparkasse zu begrüßen“, so Dehnke. Die Zeugnisse wurden anschließend von Andreas Stolz, Schulleiter der Kaufmännischen Berufsschule des Wetteraukreises in Bad Nauheim, und Joachim Vogt, Schulleiter der Berufsschule Büdingen sowie den Lehrern der Vogelsberschule Lauterbach überreicht.

In seiner Rede stellte Frank Dehnke heraus, dass die Ausbildung bei der Sparkasse die Tür zu einem vielfältigen Berufsbild eröffne. Ob als Kundenbetreuer, Vermögensberater oder Spezialist für den Bankbetrieb – für jedes Talent gebe es die passende Position. Zwar veränderten die Digitalisierung und der Wettbewerbsdruck aktuell die Arbeit in der Finanzbranche, als Sparkässler müsse man diese Entwicklungen aber nicht fürchten.

„Wir sind und bleiben professionell, fair und den Menschen zugewandt. Und genau deshalb haben Sie als neue Mitarbeiter beste Aussichten in unserem Haus“, zeigte sich Dehnke überzeugt. Die Sparkasse biete viel Raum für junger Talente. „Seien Sie mutig, bringen Sie Ideen ein und ergreifen Sie ihre Chancen. Wir unterstützen Sie dabei“, gab Dehnke seinen neuen Kolleginnen und Kollegen mit auf den Weg. Während für die einen die Ausbildung endet, startet das nächste Ausbildungsjahr im August 2020.

8 Gedanken zu “Verstärkung für das Team der Sparkasse

  1. Ich finde es cool, dass die Sparkasse so eine Veranstaltung macht für ihre Lehrlinge und auch für die Eltern. Welche Firma macht so etwas sonst noch? Meine jedenfalls nicht. Und das Foto finde ich auch voll okay. Ist doch prima.

    3

    11
  2. sucht die Sparkasse auch medienberater/in, falls sie einen hat ist der/die nämlich unqualifiziert. bild im treppenhaus….psychologisch analysierbar steht dass für kühl, funktionalität ? kein guter Rahmen, sorry………

    16

    10
    1. Ja tolles Symbolbild für die angebliche Karriereleiter! Dabei stehen die jungen Leute bereits unmittelbar nach der Ausbildung vor der Tür. Da wird auch bei Schließung der Filiale ihr Platz sein.

      18

      8
    2. Wagt der zu kritisieren, der es schafft, so viele Fehler in ein paar Worte reinzuhauen! 🙈

      3

      3
    1. Nice, die Armen werden erst mal richtig verheizt. Wenn die Jungs und Mädels schlau sind, sollte die Ausbildung nur ein Sprungbrett gewesen sein. In der heutigen Zeit an einem Kreditinstitut zu arbeiten ist Psycho.

      26

      11
      1. Eine Banklehre gilt noch immer als seriöses berufliches Fundament, egal was man später damit anfängt. Anschließend BWL studieren wird gern genommen. Andererseits verdirbt das Bankgeschäft den Charakter, etwa wenn alten Leuten Anlagen verkauft werden, die erst rentierlich würden, wenn sie 120 Jahre leben. Aber in welchem Wirtschaftszweig geht es denn heute noch seriös zu? Bei VW oder Mercedes? Oder wo wird die Loyalität der Angestellten nicht bis zum Gehtnichtmehr strapaziert, nur weil man nach außen die übelsten Missstände oder Unternehmensfehler „decken“ muss!?
        Mein ultimativer Karrieretipp: Immobilien erben in Hamburg-Blankenese und dann fein und zurückgezogen von der 300m²-ETW aus zusehen, wie die großen und kleinen Pötte einlaufen. Morgens Hafenkonzert, danach Hafenrundfahrt und am Abend Elbphilharmonie. Saubere Hände, reines Gewissen.

        11

        4

Comments are closed.