Gesellschaft5

Ausbildung zur VerwaltungsfachangestelltenSechs zukünftige Azubis in der Kreisverwaltung begrüßt

VOGELSBERGKREIS (ol). Ab dem 1. August 2020 stehen sechs jungen Vogelsbergerinnen alle Türen und Karrierechancen offen: Marie Vaupel, Sarah Kuhla, Annika Groll, Alina Warkentin, Cora Weiß und Anina Müller beginnen dann eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Behörde begrüßte Landrat Manfred Görig die neuen Kolleginnen bei der Vertragsunterzeichnung. „Die Kreisverwaltung braucht sehr gut ausgebildeten Nachwuchs – deshalb sind wir froh, Sie bei uns begrüßen zu dürfen“, sagte Landrat Manfred Görig in der Pressemitteilung des Kreises. Der Kreisverwaltung seien ausgezeichnete Fachkräfte sehr wichtig – die Vorbereitung auf einen zukunftssicheren Arbeitsplatz nehme man im Kreishaus deshalb sehr ernst, führte Landrat Görig weiter aus.

Annika Goll aus Grebenhain, Anina Müller aus Alsfeld, die Lauterbacherin Alina Warkentin, Marie Vaupel aus Homberg (Ohm) sowie Sarah Kuhla und Cora Weiß, beide aus Alsfeld, stachen besonders aus den etwa 70 Bewerberinnen und Bewerbern heraus. Sie erhielten nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren ihre Zusagen. Im Einstellungstest waren etwa drei Stunden lang Allgemeinwissen, Inhalte aus Mathematik, Deutsch und bürowirtschaftlichen Grundlagen abgefragt worden. Danach wurden die erfolgreichen Bewerberinnen zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen, bei dem sich die sechs angehenden Verwaltungsfachangestellten endgültig bewiesen.

Melanie Ahne, Sachgebietsleiterin Personalservice im Haupt- und Personalamt beglückwünschte die neuen Auszubildenden zu ihrem ersten Karriereschritt: „Sie alle haben sich für einen sehr guten Arbeitgeber entschieden. Die Kreisverwaltung bietet Ihnen viel Flexibilität und beste Karrierechancen.“ Auch Hans-Jürgen Röhr von der Schwerbehindertenvertretung, Anna-Lena Kleinschmidt von der Jugend- und Ausbildungsvertretung sowie die stellvertretende Personalratsvorsitzende Ulrike Greb wünschten den zukünftigen Kolleginnen einen besonders guten Start in der Verwaltung des Vogelsbergkreises.

Bis die sechs angehenden Verwaltungsfachangestellten ihre Ausbildung beginnen können, müssen sie noch einige Prüfungen bestehen, denn die Herausforderungen von Realschul-, Fachabitur- und Abiturprüfung stehen im Frühsommer 2020 an. Danach durchlaufen sie in ihrer Ausbildung die verschiedensten Sach- und Themengebiete innerhalb der Verwaltung und lernen die verschiedenen Standorte kennen. Den schulischen Teil der Ausbildung absolvieren die Auszubildenden am Standort Fulda des Hessischen Verwaltungsschulverbands und in der Vogelsbergschule Lauterbach.

Nachdem Julia Knodt, Ausbildungsleiterin vom Personalservice im Haupt- und Personalamt, kurz den Ablauf der Ausbildung und die Besonderheiten der Ausbildungsverträge erläutert hatte, wurde es für die sechs angehenden Verwaltungsfachangestellten ernst. Zusammen mit Landrat Manfred Görig unterzeichneten Sie – manche gemeinsam mit ihren Eltern – die Ausbildungsverträge. „Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich dazu, dass Sie sich gegen die anderen Bewerber durchgesetzt haben und wünsche Ihnen alles Gute für die anstehenden Prüfungen und im August einen guten Start in Ihre Ausbildung“, sagte Landrat Görig zum Abschluss der kleinen Feierstunde.

5 Gedanken zu “Sechs zukünftige Azubis in der Kreisverwaltung begrüßt

    1. Männliche Beschäftigte? Guckst du das hier: https://youtu.be/zyc8ePYOyxI?t=142 ! Es gibt doch gar keine Männer mehr im Vogelsberg! Und Oberhessisch hört sich heute so an:
      Wir sind Vogelsberg, yeah, yeah, yeah, yeah, yeah, yeah!
      Wir sind Vogelsberg, na, na, na, na, na, na!
      Früher war eben doch alles besser!

  1. „Aber in Wald und Basalt gibt es ja auch noch zukunftssichere Arbeitsplätze.“
    Genau. Ich werde jetzt nämlich Elektro-Ingenieur, weil ich so elektro-genial bin und danach Landrat. Wie mein großes Vorbild Manni. Das Leben ist halt ein gnadenloser Wettbewerb, wo es nicht immer nur Gewinner geben kann. Das sollten sich auch diejenigen von Mannis Wählern vor Augen führen, die noch nicht durch E-Kommunikation oder E-Mobilität oder Teilnahme an einem Vogelsberg-Songwettbewerb steinreich geworden sind.

    1
    1
  2. „Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich dazu, dass Sie sich gegen die anderen Bewerber durchgesetzt haben und wünsche Ihnen alles Gute für die anstehenden Prüfungen und im August einen guten Start in Ihre Ausbildung“, sagte Landrat Görig zum Abschluss der kleinen Feierstunde.
    Vor allem scheinen sich die jungen Damen gegen männliche Bewerber durchgesetzt zu haben. Boys’Day ist da wohl nur eine Placebo-Veranstaltung. Aber in Wald und Basalt gibt es ja auch noch zukunftssichere Arbeitsplätze.

Comments are closed.