Gesellschaft0

Buntes Programm zusammengestelltSpiel und Spaß zur Ferienzeit in Antrifttal

ANTRIFTTAL (ol). Ein buntes Programm hat Verwaltungsmitarbeiter Reinhold Konle wieder gemeinsam mit den Vereinen der Antrifttaler Ortsteile für die Kinder und Jugendlichen zu den Sommerferien zusammengestellt. Unterstützt wurde er dabei von Michaela Stork, die Ende des Monats seine Stelle in der Gemeindeverwaltung übernehmen wird, wenn er in den verdienten Ruhestand geht.

Beide freuen sich laut Pressemitteilung der Gemeinde Antrifttal gemeinsam mit Bürgermeister Dietmar Krist über die zahlreichen Ideen, die bei der Vorbereitung des Sommerangebots zusammengetragen wurden. Zwei Projekte würden in diesem Jahr sogar über mehrere Tage gehen. Der katholische Kirchenverein (KKM) Ruhlkirchen habe sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, in drei Workshops eine Band auf die Beine zu stellen und zur Konzertreife zu bringen. Alle Kinder und Jugendlichen, die ein Musikinstrument besitzen und Grundkenntnisse haben, würden mitmachen können.

Zwei Tage rund ums Pferd mit Zelten will der Ländliche Reit- und Fahrverein Bernsburg auf seiner Anlage mit den Kindern verbringen. Dabei lernen sie nicht nur vieles zur Pferdepflege, sondern haben auch reichlich Zeit zum Spielen. Der Sportverein Rot-Weiß-Ruhlkirchen bietet ein Fußballcamp am Sportplatz an mit Trainingseinheiten und Geschicklichkeitsübungen rund um den Ball.

Die Kellerjugend und die Trachtengruppe wollen basteln, spielen und eine Nachtwanderung machen. Bis dahin wird auch ein kleiner Pool aufgebaut sein, wo sich die Kinder abkühlen können. Mit dabei ist erstmalig auch die Jugendgruppe und der Dorfverein Seibelsdorf, die rund um und in Seibelsdorf Blumenwiesen säen möchten und auf dem Abenteuerspielplatz Aktionen anbieten.

Das abwechslungsreiche und attraktive Programm werde in diesen Tagen mit einem Anmeldebogen verteilt. Jeder, der mitmachen will, könne sich bei Gemeindeverwaltung anmelden auch per Email unter meldeamt@antrifttal.de. Ein kleiner Teilnehmerbeitrag zwischen drei und fünf Euro werde erhoben, damit bei den Veranstaltungen auch ordentlich gegrillt werden kann.