Gesellschaft0

Energetische Sanierung des Baubetriebshofs80.000 Euro, um den Energieverbrauch zu reduzieren

ALSFELD (ol). Einen Förderbescheid über 82.456 Euro erhielt die Stadt Alsfeld vom Land Hessen für die energetische Sanierung der Betriebsgebäude des Baubetriebshofes. Der Energiebericht 2018 der Stadt Alsfeld hatte aufgezeigt, dass das Bauhofsgebäude zu den Liegenschaften mit den größten absoluten Strom- und Wärmeverbräuchen zählt.

Erhebliche Wärmeverluste ergeben sich laut Pressemitteilung der Stadt Alsfeld aus der vorhandenen, teils undichten Industrieverglasung sowie dem Warmlufterzeuger im Hallenbereich. Daneben sei die veraltete Beleuchtungstechnik wartungsanfällig und verursacht einen unnötig hohen Energieverbrauch.

Im laufenden Jahr solle das Gebäude daher energetisch saniert werden. Zunächst sei vorgesehen, die vorhandene Industrieverglasung an der Nord-und Südfassade durch Mehrscheiben-Isolierverglasung zu ersetzen. Für die Beheizung des Hallen- und Werkbereichs würden zukünftig Infrarot-Deckenstrahlheizungen eingesetzt werden. Diese arbeiten anders als die vorhandenen Warmluftgebläse nicht durch Abgabe der Wärme an die Luft, sondern überwiegend durch die Erwärmung der angestrahlten Fläche.

Insbesondere, wenn aufgrund des Winterdienstes häufig die Tore geöffnet werden müssen, reduziere sich der Energieverbrauch bei Einsatz von Infrarot-Deckenstrahlern erheblich. Zuletzt erhält der Baubetriebshof eine moderne Innenbeleuchtung mit Hallenstrahlern und Büroleuchten auf Basis von LED-Technik.

Die Investitionskosten werden insgesamt auf rund 105.000 Euro beziffert und sollen laut Pressemitteilung dazu verhelfen, nahezu die Hälfte des jährlichen Energieverbrauchs im Gebäude einzusparen. Da dieses Maßnahmenbündel überdies als Projekt zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in hessischen Kommunen bewilligt wurde, darf sich die Stadt Alsfeld über eine finanzielle Förderung des Hessischen Umweltministeriums in Höhe von 82.456,- Euro freuen. Stellvertretend für das Land Hessen überreichte der Landtagsabgeordnete Michael Ruhl am vergangenen Freitag den Zuwendungsbescheid an Herrn Bürgermeister Stephan Paule.