Gesellschaft0

Am 26. Januar von der Dekanatssynode gewähltErster Arbeitstag der neuen Dekanin im Evangelischen Dekanat Vogelsberg

ALSFELD (ol). Das Türschild hängt, die E-Mail-Adresse ist eingerichtet und der Hausschlüssel übergeben – am Dienstag hatte Dr. Dorette Seibert, die neue Dekanin des Evangelischen Dekanats Vogelsberg, ihren ersten Arbeitstag.

Die 53-jährige Pfarrerin war am 26. Januar 2019 von der Dekanatssynode gewählt worden. Geboren und aufgewachsen ist Seibert im Vogelsberg und im Alter von 19 Jahren zunächst zum Theologiestudium nach Frankfurt weggezogen, heißt es in der Pressemitteilung des Evangelischen Dekanats. Nun kehrt sie nach fast 35 Jahren zurück in die Heimat.

Gemeinsam mit Mann und Sohn müssen in der Innenstadtwohnung mit Blick über die Dächer Alsfelds noch zahlreiche Kisten ausgepackt werden. Der Abschied von ihrer Kirchengemeinde in Oberursel sei sehr emotional gewesen und hänge ihr immer noch nach: „Wenn es nicht auch weh tun würde, wäre es wohl nichts gewesen“, sagt Seibert, die dort immerhin 18 Jahre zunächst als Vikarin und später als Gemeindepfarrerin wirkte.

Seit sie im Anfang 2016 auch stellvertretende Dekanin des Dekanats Hochtaunus wurde, kamen Leitungsaufgaben auf Dekanatsebene mehr in den Blick und sie habe Lust darauf bekommen, noch einmal auf andere Weise Kirche mitzugestalten. Die erste öffentliche Gelegenheit, Dr. Seibert persönlich kennenzulernen, bietet sich beim Tag der offenen Tür am kommenden Samstag von 10 bis 14 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich ins Dekanatshaus, Fulder Tor 28 in Alsfeld, eingeladen.