Panorama0

"Deutsche Funkturm" will dauerhaften Mast errichtenEin neuer Mobilfunkmast für Romrod?

ROMROD (pw). Im Stadtgebiet von Romrod soll eine neue Mobilfunkanlage errichtet werden. Wie Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg (CDU) auf Anfrage mitteilte, möchte das Unternehmen „Deutsche Funkturm“ einen dauerhaften Mast errichten. Der seit Dezember bestehende mobile Funkmast in der Ferdinand-Richtberg-Straße soll so schnell wie möglich wieder abgebaut werden.



Anwohner würden sich außerdem über den Lärm der verbauten Lüftungsanlage beschweren. „Es ist bedauerlich, dass es ein Geräusch gibt, aber die Alternative wäre keine Versorgung und Romrod war froh, dass es wieder eine Funkverbindung gab, oder?“, sagte die Rathauschefin.

Nähere Angaben zum Standort des neues Masts machte die Bürgermeisterin nicht und verwies auf die Deutsche Funkturm. Diese nahm trotz zweimaliger Anfrage keine Stellungnahme zum geplanten Vorhaben. Nach noch unbestätigten Informationen soll der bis zu 40 Meter hohe und aus Metallgittern bestehende Mast auf einem städtischen Grundstück im Bereich des sogenannten Alsfelder Bergs errichtet werden.

Dort könnte der neue Mast stehen. Foto: Philipp Weitzel

Das Grundstück befindet sich direkt am Ortseingang von Alsfeld kommend und grenzt an einen Wald an. Zum Vergleich: Der Kanzleiturm des Romröder Schlosses ist 36 Meter hoch.