Gesellschaft0

Am 20. Januar von 11 bis 16 Uhr im Freiwilligenzentrum AlsfeldVeganer Brunch trifft auf Dokumentarfilm

ALSFELD (ol). Die Ortsgruppe ARIWA-Vogelsberg von Animal Rights Watch und der Tierfreunde-Veggie-Treff organisiert am 20. Januar einen veganen Mitbring-Brunch in Alsfeld. Alle Interessierten sind eingeladen sich im Freiwilligenzentrum von 11 bis 16 Uhr zu informieren und von den mitgebrachten leckeren veganen Speisen zu probieren.

Ab 13 Uhr wird laut ARIWA-Vogelsberg der Dokumentarfilm: ‚Ein empfindliches Gleichgewicht‘ zu sehen sein. Der Film zeigt Interviews mit einigen der weltweit führenden Experten in den Bereichen Medizin, Ökologie, Ernährung, Umwelt und Politik. Der Film informiere umfassend über die Ursachen chronischer Krankheiten, biete Möglichkeiten zur Verbesserung unserer Gesundheit und helfe, fundierte Entscheidungen für die eigene Ernährung zu treffen.

Weltweit würden jedes Jahr rund 60 Milliarden Tiere für Lebensmittel getötet werden. Die Dokumentation zeige die Auswirkungen der Tierausbeutung auf die Umwelt. „Ein empfindliches Gleichgewicht“ sei geschaffen worden, um den unnötigen Verlust von Menschenleben und das Leiden von Tieren auf der ganzen Welt zu reduzieren.

Alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich bei leckerem veganen Essen auszutauschen. Die Organisatoren freuen sich über Selbstgemachtes und Gekauftes, über süße Leckereien und auch Deftiges. Wenn man ein veganes Gericht für das Buffet mitbringt, wäre es gut, wenn man die Zutaten auflistet, da nicht jeder alles verträgt. Gerne könne auch gleich das Rezept mitgebracht werden für andere Interessierte.

Wichtig: Vegan bedeutet frei von allen Tierprodukten, also auch frei von Honig, Sahne, Joghurt, Gelatine, tierfetthaltiger Margarine, Tiermilch enthaltendem Käse und vieles mehr. Wer kein eigenes Gericht mitbringt, werde um eine Spende gebeten. Getränke werden von den Veranstaltenden bereitgestellt. Die Spenden würden nach Abzug der Unkosten an den Tierschutz gehen.