Gesellschaft0

Größte Standfläche beim vierten Auftritt der Region Vogelsberg auf der Messe „Land & Genuss“ in FrankfurtHerzeigen, was die Region zu bieten hat

VOGELSBERGKREIS (ol). Das größte Vulkangebiet Mitteleuropas braucht Platz, auch auf der Messe „Land & Genuss“, die nun in Frankfurt stattfand. Auf 81 Quadratmetern zeigte die Region Vogelsberg her, was sie zu bieten hat.

Präsentationsfläche wurde auf das Anderthalbfache im Vergleich zum Vorjahr geseigert und stellte die größte touristische Fläche auf der Messe dar. Das geht aus einer Pressemeldung der Region Vogelsberg Touristik hervor. So hätten die Besucher sich über die heilsame Sole von Vulkanheilbädern informieren, den nächsten Wanderurlaub mit Gepäcktransport planen, nebenan Wurst und Brot aus dem Vogelsberg probieren und am Schlitzer Likör- oder Wartenberger Bierglas nippen können.

„Dieses Jahr konnten wir noch mehr Anbieter aus der Region dafür gewinnen, sich zu präsentieren“, freute sich Ruth Stoffel, Mitarbeiterin der Region Vogelsberg Touristik. „Auch unser Rahmenprogramm mit Vorträgen und Schau-Kochen hatte sich erweitert – und das bei den stark limitierten Präsentationsmöglichkeiten.“

Leckeres für den Gaumen habe das „Vogelsberger Schlemmereck“ geboten: Hans Schmidt vom Landgasthaus Jägerhof aus Maar brachte seine selbstgemachten Wurstspezialitäten mit, die trotz großer Metzgerkonkurrenz gut angekommen seien. Daneben habe in altbewährter Weise die Schlitzer Korn- und Edelobstbrennerei den neuesten Whisky aus heimischem Getreide präsentiert. Weniger hochprozentig sei es am Stand des Dorfbräuhauses aus Wartenberg zugegangen, das dieses Jahr zum ersten Mal dabei war. Die Resonanz sei durchweg positiv gewesen, die Besucher hätten Schlange für ihre Getränke gestanden. Als witziger Renner habe sich das Bier für die äußere Anwendung entpuppt: Aus einer Sorte hatten sich die Jungs vom Dorfbräuhaus nämlich eine vegane Seife sieden lassen. Mit dezentem Bier-Duft. Schneller weg, als man schauen konnte, seien die Brotspezialitäten der „BrotZeit“ gewesen. In Handarbeit und kleinen Auflagen gebacken, sei die Brotmanufaktur aus Büdingen ebenso positiv wahrgenommen worden.

An den Stand gelockt habe die Besucher der Künstler Herdin Radtke, dem man beim Malen über die Schulter schauen konnte. So sei man schnell ins Gespräch gekommen und habe auch bei der Planung von Touren helfen können. Wer aktiv das Land genießen wolle, habe hier von den Städten Bad Salzhausen, Bad Salzschlirf, Büdingen, Grünberg, Hungen, Laubach, Lich, Schlitz und Schotten wunderbare Anregungen für den nächsten Urlaub in der Vulkanregion Vogelsberg bekommen.

Gut sei die Zusammenarbeit auch mit dem Messe-Team der „Land & Genuss“ gewesen, besonders mit Sabrina Förder, Inga Büttner und Ronja Matzat, die in der Planung und vor Ort immer helfen konnten.

Ebenfalls auf der Messe mit vor Ort die Betreiber des neuen Restaurants Talblick auf dem Hoherodskopf mit Ruth Stoffel.