Die „Carnica“ legt los: 160.000 Bienen sind in acht Kästen in den Schlossgarten eingezogen. Foto: privat

Homberg OhmKulturVereine0

Homberger Schlosspatrioten: Winterpause ist vorüber – Bienenkästen, Tische und BänkeDie „Carnica“ sammelt rund ums Schloss den Nektar

HOMBERG/OHM (ol). Nach einer kurzen Winterpause ist rund um das Homberger Schloss wieder rege Betriebsamkeit zu beobachten, geht aus einer Pressemitteilung der Schlosspatrioten hervor. Nun „wirkeln“ dort auch Tausende Bienen.

Fleißige „Schlossgärtner“ haben ihre Arbeit aufgenommen und den Bauerngarten sowie vorhandene Beete von Unkraut befreit. Frühlingsblumen setzen bereits farbliche Akzente. Obstbaumschnitte sowie ein erster Erziehungsschnitt bei den neugepflanzten Hochstamm Apfelbäumen wurden vorgenommen.

In Zusammenarbeit mit dem Homberger Imker Hartmut Schley konnten acht Bienenkästen aufgestellt werden. Cirka 160.000 Bienen der Gattung „Carnica“ sammeln nun rund um das Schloss fleißig Nektar. Zukünftig sollen vier neue Lehrtafeln die Besucher der Außenanlage über „Streuobstwiese, Der Hochstamm , Singvögel, Spechte, Schmetterlinge und Honigbienen“ informieren.

Tische und Bänke wurden aus dem Winterquartier geholt und laden die Besucher des Schlossgeländes zum Verweilen ein.

Im Laufe des Jahres zeigen wieder verschiedene Künstler im Schloss ihre Arbeiten. Neben Foto- und Gemäldeausstellungen wird auch ein Kunstschmied seine Werke ausstellen. Werner Gutjahr aus der Partnerstadt Stadtroda liest aus seinem Buch „Froschlöffeljahre und Geiseltalstaub“. Laszló Dören stellt im Juni sein neues Buch für Kinder und Erwachsene vor und zeigt zeitgleich in einer Ausstellung die Original Illustrationen. Die genauen Termine der verschiedenen Veranstaltungen sind unter anderem im Veranstaltungskalender auf der Homepage www.schlosspatrioten.de nachlesbar

Die Ausstellung der Patchworkgruppe Homberg anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens musste aufgrund der laufenden Renovierungsarbeiten in die Räume des neuen Familienzentrums verlegt werden. Die Gruppe wird aber von den Schlosspatrioten unterstützt

Im neuen Arbeitskreis Geschichte tauchte man in einer ersten Zusammenkunft in die Vergangenheit des Schlosses sowie der Stadt Homberg ein. Robin und Lukas Seibert, zwei junge Schlosspatrioten, sind mit der Herstellung eines Modells im Maßstab 1:100 betraut, welches zukünftig in den Räumen des Schlosses ausgestellt wird. Ein Ausschneidebogen des Schlosses wird derzeit von Reiner Grünewald erstellt. Die Schlosspatrioten hoffen, dass die Arbeiten im Schloss pünktlich abgeschlossen werden, damit das „Kleine Schlosscafé“ zu Ostern seine Gäste wieder begrüßen kann.