ab 2.6.
So soll das neue Logistikzentrum in Fraurombach aussehen. Animation: lampenwelt

VogelsbergWirtschaft0

Firmengründer Brüder Rebmann bleiben an der Spitze des Unternehmens3i investiert 120 Millionen Euro in Lampenwelt

SCHLITZ (ol). Die 3i Group plc wird 120 Millionen Euro in Lampenwelt investieren, den größten europäischen Online-Versandhändler im Beleuchtungsbereich. Neben 3i werden auch das Management sowie einer der derzeitigen Eigentümer, Walter Neumüller, in Lampenwelt investieren, heißt es in einer Pressemeldung.

3i werde zusätzlich ein kurzfristiges Darlehen in Höhe von 54 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Lampenwelt verfüge über ein Portfolio, das mehr als 45.000 Produkte umfasse und sich durch eine hohe Produktverfügbarkeit auszeichne. Zudem biete das Unternehmen einen Kundenservice, der von der Kaufberatung bis hin zur Kundenbetreuung bei technischen Fragen reiche. Im vergangenen Jahr sei ein Umsatz von 61 Millionen Euro erzielt worden und darüber hinaus in den vergangenen Jahren im Heimatmarkt Deuschland stark gewachsen und habe und habe zudem kontinuierlich weitere Märkte in Europa erschlossen. 2016 seien bereits 45 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands erwirtschaftet worden.

Der Investor habe bereits über einen längeren Zeitraum hinweg den Wachstumskurs von Lampenwelt verfolgt und sei im Laufe des vergangenen Jahres auf die Gesellschafter zugegangen, um ein mögliches Investment in das Unternehmen zu eruieren. Schließlich habe man die Eigentümer überzeugen können, eine Partnerschaft einzugehen. Die Wachstumspläne des Lampenhändlers passten gut zu der Strategie des Investors, mittelständische Unternehmen bei ihrem internationalen Wachstumskurs zu unterstützen.

Peter Wirtz, Geschäftsführer von 3i Deutschland, kommentierte: „Wir investieren in ein Unternehmen, das auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurückblicken kann und darüber hinaus erhebliches Wachstumspotential aufweist. Wir sind überzeugt, dass wir Lampenwelt dabei unterstützen können, international weiter zu expandieren – nicht zuletzt aufgrund der erstklassigen Digital- und Onlinemarketing-Kompetenzen des Unternehmens. Wir freuen uns darauf, mit dem hervorragenden Führungsteam von Lampenwelt zusammenzuarbeiten, um dieses Ziel zu erreichen.“

Thomas Rebmann, Geschäftsführer von Lampenwelt, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit 3i in die nächste Phase unserer Wachstumsgeschichte einzutreten. 3i hat umfassende Erfahrung in der Konsumgüterbranche und ein beeindruckendes Netzwerk, das uns helfen wird, unsere Präsenz in Europa auszubauen.“ Walter Neumüller, Gesellschafter von Lampenwelt, kommentierte: „Als Gesellschafter der Lampenwelt hatten wir ursprünglich einen Investitionshorizont über 2020 hinaus. Nach Kontaktaufnahme durch 3i waren wir jedoch schnell vom Mehrwert überzeugt, den 3i bei der weiteren Internationalisierung der Lampenwelt leisten kann. Die Kultur der beiden Firmen stimmt aus unserer Sicht gut überein und ich freue mich, auf Gesellschafterebene und im Beirat für Kontinuität sorgen zu können.“

Jochen Wilms werde den Beirat als Vorsitzender verstärken und neben dem Investor und dem Management ebenfalls in Lampenwelt investieren. Wilms sei ein ausgewiesener Experte sowohl im Bereich der Bauzulieferindustrie als auch in der Online-Branche – mit Stationen bei Bertelsmann, Schüco und Grohe. Thomas Rebmann bleibe CEO von Lampenwelt und Andreas Rebmann werde auch künftig die Rolle des COO innehaben. Die Transaktion stehe unter dem Vorbehalt der üblichen Genehmigungen und kartellrechtlichen Zustimmungen.

Über den Hintergrund von Lampenwelt
Lampenwelt wurde 2004 von Thomas Rebmann und seinem Bruder Andreas Rebmann gegründet und sei heute der führende Online-Händler von Beleuchtungsprodukten in Europa. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Schlitz. Von dort aus vertreibt Lampenwelt Beleuchtungsprodukte an Kunden in zwölf europäischen Ländern. Das Sortiment des Unternehmens umfasst sowohl Eigenmarken als auch Produkte von Drittanbietern. Nach der Transaktion wird das Unternehmen seinen Hauptsitz in Schlitz beibehalten und die Pläne zur Eröffnung eines neuen Logistikzentrums vor Ort in den nächsten Monaten konsequent vorantreiben.