Präsentieren die beiden Urkunden: Bürgermeister Stephan Paule und Wirtschaftsförderer Uwe Eifert. Eine zeigt die Nominierung zum Großen Preis des deutschen Mittelstandes, die andere – frisch eingetroffen – das Erreichen der nächsten und damit vorletzten Stufe des Wettbewerbes. Foto: Stadt Alsfeld
Präsentieren die beiden Urkunden: Bürgermeister Stephan Paule und Wirtschaftsförderer Uwe Eifert. Eine zeigt die Nominierung zum Großen Preis des deutschen Mittelstandes, die andere – frisch eingetroffen – das Erreichen der nächsten und damit vorletzten Stufe des Wettbewerbes. Foto: Stadt Alsfeld

Politik0

Alsfeld weiter im Rennen um „Deutschlands begehrteste Wirtschaftsauszeichnung“Von 98 Mitbewerbern sind noch 27 übrig

ALSFELD (ol). 98 Städte und Gemeinde wollten die Auszeichnung haben, 28 sind noch übrig, darunter Alsfeld. Das oberhessische Städtchen hat es in die vorletzte Stufe des Großen Preises des deutschen Mittelstandes geschafft. Laut der Zeitung die Welt ist das die „deutschlandweit begehrteste Wirtschaftsauszeichnung“.

Tiger und Bär, die Zweite: Aufbauend auf den bekannten Geschichten von Janosch, erzählt die Alsfelder Musikschule die Geschichte der beiden Freunde. Foto: privat
Tiger und Bär, die Zweite: Aufbauend auf den bekannten Geschichten von Janosch, erzählt die Alsfelder Musikschule die Geschichte der beiden Freunde. Foto: privat

Kultur0

Musikschule präsentiert neues Abenteuer von "Tiger und Bär"Ein Musical, made in Alsfeld

ALSFELD (ol). Ein Musical „made in Alsfeld“ kündigt die Alsfelder Musikschule an. Frei aufbauend auf den Geschichten des berühmten Kinderautors Janosch haben Marita Caspar und Walter Windisch-Laube das Werk „Oh wie nah ist Panama“ kreiert. Die Geschichte rund um die beiden Freunde Tiger und Bär ist am Schlitzer Richthof und in Romrod zu sehen. 

Wer viel zockt, hat Vorteile: Die Alsfelder Assistenzärzte in der Allgemein- und Gefäßchirurgie, hier Jessica Modes und Zaid Yousef, lernen und trainieren anhand von Echt-Zeit-Videospielen laparoskopische Operationstechniken. Foto: kiri
Wer viel zockt, hat Vorteile: Die Alsfelder Assistenzärzte in der Allgemein- und Gefäßchirurgie, hier Jessica Modes und Zaid Yousef, lernen und trainieren anhand von Echt-Zeit-Videospielen laparoskopische Operationstechniken. Foto: kiri

0

Alsfelder Ärzte übten den Umgang mit feinen WerkzeugenVideospiel-Erfahrung hilft bei der Blinddarm-OP

ALSFELD (kiri). Um einen Blinddarm zu entfernen, muss man schon lange nicht mehr den ganzen Bauch aufschneiden. „Schlüssellochchirurgie“ lautet das Stichwort. Die Ärzte hantieren dabei mit kleinen, ferngesteuerten Werkzeugen, die nur kleine Einschnitte benötigen. Am Alsfelder Kreiskrankenhaus übten Chirurgen jetzt den Umgang mit den Hilfsmitteln durch eine Art Videospiel. 

Foto: privat
Die SG Birklar macht den ersten Schritt Richtung Aufstieg. Archivfoto: Die SG Birklar bei einem Spiel gegen den SV Leusel Foto: privat /Archiv

Vereine0

Durch einen Treffer von Sven Bambey zum 0:1 in der 88. MinuteSchließlich doch noch der Sieg für die Leuseler

VOGELSBERGKREIS. Die Leuseler hatten am Anfang gute Chancen in Führung zu gehen, nach fünf Minuten köpfte Marius Bublitz den Ball ins Tor. Aber Schiri Holzapfel entschied auf Abseits. Dann war es Sven Bambey, der gleich zweimal aus guter Position an dem Birklarer Torhüter scheiterte. Es dauerte bis zur 88. Minute, bis die Leuseler aufatmen konnten.