ab 2.6.
Kaum jemand hat die Chance sich nach einem schlimmen Unfall bei den Ersthelfern vor Ort zu bedanken - Theresa Andrea Freisburger und ihre Familie schon, die durch die Hessenschau.de Kontakt zum 42-jährigen Dennis aufnehmen konnten und ihn für seine Hilfe dankten. Foto: privat

AlsfeldAutoGesundheit3

Familie dankt mit Hilfe von Hessenschau.de dem Ersthelfer nach schwerem Unfall auf A5Familie dankt Ersthelfer über Hessenschau.de

ALSFELD (ol). Ostersonntag: Ein schwerer Unfall auf der A5 bei Alsfeld. Ein Auto steht in Flammen und die drei Insassen erleiden schwere Verletzungen. Ersthelfer sind vor Ort und helfen den Verletzten bis die Rettungskräfte eintreffen und sie ins Krankenhaus bringen. Danach sieht man sich nicht wieder – aber nicht in diesem Fall, wie die Hessenschau.de berichtete.

Theresa Andrea Freisburger, die 24-jährige Tochter des Paares und Nichte der Frau, die bei dem Unfall auf der Autobahn nahe Alsfeld am vergangenen Sonntag schwer verletzt wurden, suchte mit Hilfe von Hessenschau.de den Ersthelfer um sich bei ihm dafür zu bedanken – und das mit Erfolg.

Wenige Tage nach dem schlimmen Unglück wand sich die junge Frau an die Redaktion von Hessenschau.de. Ihr Ziel: die Helfer finden und ihnen für ihre Reaktion und Hilfe danken, so äußerte sie sich gegenüber dem Medium in einem Interview. Die Redaktion stellte ihr den Kontakt zu dem 43-jährigen Dennis her, der, wie sich herausstellte, zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Am Sonntag befuhr auch er zusammen mit seiner Frau die A5, als vor ihm ein Auto ins Schleudern geriet, sich überschlug und in Flammen aufging. Wie er gegenüber Hessenschau.de berichtete, sprang er darauf aus seinem Wagen und lief zu den drei schwerverletzten, die sich schreiend und blutüberströmt aus dem brennenden Wagen retteten. Zusammen mit anderen Ersthelfern versorgte er die Verletzten bis die Rettungskräfte etwa 25 Minuten später eintrafen. Insgesamt seien er und andere Helfer eine Stunde lang beschäftigt gewesen. Für ihn eine tolle Erfahrung wie er der Redakteurin erzählte.

Das verunfallte Fahrzeug ging in Flammen auf. Fotos: privat

Tolle Erfahrung, aber auch Schattenseiten

Doch auch von den Schattenseiten berichtete der 43-Jährige: Gaffer machten Fotos und filmten, andere versuchten sich mit ihren Fahrzeugen an Helfern, Opfern und dem brennenden Auto vorbei zu quetschen, um schneller aus dem Stau zu kommen. Immerhin die Rettungsgasse habe geklappt, wie er erzählt.

Theresa Freisburger sei jedenfalls glücklich, den Ersthelfer gefunden zu haben und sich bei ihm für seine Hilfe vor Ort – auch im Namen ihrer Familie – bedanken zu können, so die abschließenden Worte des Berichts. Den Eltern und der Tante Freisburgers gehe es mittlerweile schon besser, selbst der Tante, die noch auf der Intensivstation versorgt werde.

Video vom Unfallort am Ostersonntag

 

3 Gedanken zu “Familie dankt Ersthelfer über Hessenschau.de

  1. Wobei die Hessenschau zuerst berichtete, die Verletzten seien von Rettungskräften geborgen worden, das beherzte Eingreifen der Ersthelfer wurde nicht erwähnt.

    9

    0
  2. Das freut mich wirklich sehr. Alles Gute den Rettern und Ersthelfern. Gute Besserung den Verletzten.

    15

    5
  3. Super! Über solche Aktionen und Menschen bitte noch öfter berichten.

    34

    3

Comments are closed.