Fußball2

Titelverteidiger aus Leusel belegt Platz 2Schlossberger holen sich den Pokal

ALSFELD (ol). Die diesjährigen Sparkassen Hallenmasters sind vorbei und der Sieger des Turniers steht fest: Die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod hat den Kampf um den Pokal für sich entschieden. Sie konnten sich im Finalspiel gegen die Titelverteidiger aus Leusel durchsetzen.

Seit kurz vor Weihnachten rollt in der Alsfelder Großsporthalle wieder der Ball: Nach der Pandemiepause sind kurz vor dem Jahreswechsel wieder die Hallenmasters gestartet, an diesem Samstag hat sich entscheiden, wer von den Senioren, E-Junioren und Alten Herren als Sieger des Turniers hervorgeht.

Bei den 1. Mannschaften waren es an diesem Samstag acht Mannschaften, die sich den Titel holen wollten: Die FSG Vogelsberg, die SG Schwalmtal, der SV Hattendorf, die FSG Kirtorf, die SpVgg. Leusel, die SpVgg. Mücke, die SGAES und die FSG Homberg/Ober-Ofleiden.

Nach drei gespielten Partien konnten die SGAES und die SpVgg. Leusel sieben Zähler auf ihrem Konto verbuchen, gefolgt von der FSG Vogelsberg mit sechs und der FSG Kirtorf mit fünf – das waren dann auch die vier Mannschaften, die sich im Halbfinale gegenüberstanden.

Zunächst traf die FSG Vogelsberg auf die Leuseler, die sich mit einem Endstand von 1:4 gegen die FSG durchsetzen konnten und sich somit den Einzug ins Finale sicherten. Überzeugen konnten auch die Schlossberger, die den Kirtorfern den Final-Platz streitig machten.

Platz 2 ging in diesem Jahr an die Titelverteidiger aus Leusel. Fotos: nah

Bevor es bei den 1. Mannschaften ins kleine und große Finale ging, stand noch die Siegerehrung der Alten Herren auf dem Programm. Hier durfte der SV Altenburg über den ersten Platz jubeln, Platz 2 sicherte sich die FSG Ohmes/Ruhlkirchen, dritter wurde der TSG Nieder-Ohmen und Rang vier ging an den SV Hattendorf.

Im kleinen Finale standen sich schließlich die FSG Vogelsberg und die Mannschaft aus Kirtorf gegenüber: Mit einem Endstand von 2:1 schnappte sich die FSG Vogelsberg den dritten Platz bei den diesjährigen Hallenmasters, die übrigens in diesem Jahr über 3.000 Besuchern verzeichneten.

Dann war es auch endlich so weit: Die finale Partie zwischen der SpVgg. Leusel und der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod. Nachdem sich die beiden Mannschaften mit einem 1:1- Remis voneinander trennten, ging es ans Sechs-Meter-Schießen – und das konnten die Schlossberger für sich entscheiden. Wie auch schon bei den Reserven geht der Pokal an die SGAES.

Bilder des Finaltags:

2 Gedanken zu “Schlossberger holen sich den Pokal

  1. Schön das die Halle wieder richtig voll war.Ganz wie früher.Im großen und ganzen eine gute Veranstaltung
    Leider hatte man auf dem Spielfeld den Eindruck man sei auch wiederin der “ guten alten Zeit“ angekommen.
    Es wurde wieder nach Herzenslust gegrätscht,das ein oder andere Mal knapp vor der Körperverletzung aber ohne passende Konsequenzen. Die Torhüter werfen den Ball durch die ganze Halle somit kann das schwierige Fussball spielen überbrückt werden.Viele Spieler und auch der ein oder andere Schiedsrichter waren alles andere als Regelsicher. Also fast so wie früher. Sehr unterhaltsam
    Nur bleibt so der angestrebte technisch bessere Fussball leider auf der Strecke.

    16
    9
    1. Gelungene Veranstaltung in der GSH Alsfeld
      Gut fand ich zum Beispiel die Gesamtorganisation von Peter Kraus. Dass die E-Junioren würdig in das Turnier eingebunden wurden kommt in dem Bericht leider nicht vor. Zitat: „Das war mal ein Erlebnis für die Kinder!“ Auch die Ehrung für die Kinder und der Betreuer ist zu erwähnen. Hier bekam jeder seine Plakette und jede Mannschaft wurde ausgezeichnet und entsprechend von den Zuschauern enthusiastisch gefeiert.
      Schade das hier keine Bilder erschienen sind.
      Im Übrigen ist die zweite Überschrift FALSCH! Leusel war kein(!) Titelverteidiger!!! Gerne erinnere ich mich an den Überraschungssieger aus Mücke im Jahr 2020!!! 2021 und 2022 wurde nicht gespielt.
      Ich kann nur sagen, dass die Schiedsrichter die ich beobachtet habe, sicher im Auftreten waren und die Unkenntnis der Regeln bei dem einen oder anderen (älteren) Spieler offensichtlich waren.
      Der Fußballkreis Alsfeld spielt nun schon seit über 14 Jahren im Jugendbereich Futsal. Die, die damals mit Futsal angefangen haben, werden im Kreis immer mehr und dies wurde auch am Endspieltag deutlich und aus meiner Sicht gab es weder Verletzungen noch grobe Foulspiele. Und die Anpassung von Regeln – hier ist z. B. der Anstoß nach hinten erlaubt – zeigt auch hier, Futsal ist dynamisch,
      Alles in Allem sehe ich in diesem Hallenmasters eine gelungene Veranstaltung mit tollen Zuschauern, fairen Fans, guten Protagonisten auf dem Feld und mit der Sparkasse Oberhessen einen Sponsor, der dankeswerterweise den Fußball im Kreis Alsfeld unterstützt

      10
      7

Comments are closed.

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge Dich ein, um als registrierter Leser zu kommentieren.

Einloggen Anonym kommentieren