Gesellschaft5

Bürgermeisterkandidat Hauke Schmehl in RomrodEinen jungen und modernen Stil pflegen

ROMROD (ol). Das marode Landhotel, das Schloss, der Parkplatz Brauwiese und ein neues Baugebiet waren die zentralen Themen auf dem letzten Bürgergespräch von Hauke Schmehl in Romrod.

Bei seinem letzten Ortsgespräch begrüßte Hauke Schmehl die anwesenden Gäste und bedankte sich für ihr zahlreiches Erscheinen. Romrod, seine Heimatstadt, liege ihm am Herzen und er möchte einen jungen und modernen Stil pflegen. Nach der Vorstellung seiner Person ging Schmehl auf die verschiedenen Vorhaben seines Wahlprogrammes ein.

Neben einer modernen Bürgerkommunikation wolle er laut seiner Pressemitteilung neue Baugebiete erschließen, um so einen Zuzug nach Romrod einzuleiten, damit die Bevölkerungszahlen in Zukunft nicht nur stabil, sondern auch dauerhaft anwachsen. Mithilfe eines Drohnenfluges demonstrierte er seine Absichten für das neu zu erschließende Baugebiet an der Rabenstrut.

Die Wiederbelebung des Romröder Gewerbevereins wolle er angehen, um die heimische Wirtschaft zu stärken und zu fördern. Dazu gehöre für ihn auch, den Parkplatz Brauwiese auszubauen und eventuell mit Parkplätzen für Camper auszustatten. Dies wolle er für die Attraktivität Romrods als Tourismusstandort machen und andererseits, um die Attraktivität des Schlosses aufrecht zu erhalten. Doch hier gebe es auch Kritik von Seiten der Romröder, so Schmehl.

Hauke Schmehl bei seinem letzten Ortsgespräch. Foto: KJ Schlitt

Zum einen sei die Beschilderung für den Parkplatz Brauwiese ungünstig angebracht, sodass viele Besucher rund um das Schloss alles zuparken würden, zum anderen stehe man des Öfteren vor verschlossenen Türen, wenn man das Schloss besuchen wolle, heißt es weiter. Er erinnere sich noch an frühere Zeiten, als man dort in der Bar oder in dem Restaurant Essen gehen konnte. Hier wolle er mit den Gewerbetreibenden ein Gespräch führen, dass sich dies wieder ändere.

Das leidige Thema Landhotel bekomme im Wahlkampf nun große mediale Präsenz. Doch sei hier, entgegen den Versprechungen so mancher Mitbewerber, kein schneller und einfacher Weg absehbar. Das Eigentumsrecht verhindere, dass man schnell und zügig handeln könne, solange der Besitzer nicht verkaufen wolle, so Schmehl.

Die Stadt habe schon mehrfach Investoren an den chinesischen Besitzer vermittelt, doch seien diese Gespräche immer an den Preisvorstellungen des Eigentümers gescheitert. Da alle Rechnungen bezahlt würden, habe man keine weiteren Möglichkeiten. Auch ihm sei es ein großes Anliegen, hier eine Lösung zu finden. Wenn sich ihm diese bietet, werde er sofort handeln, so Schmehl.

Sodann konnte Schmehl von einem sehr positiven Gespräch mit dem Romröder Arzt Dr. Halfinger berichten, indem dieser ihm zusicherte, großes Interesse an einer Weiterentwicklung seiner Praxis zu haben. Schmehl ergänzte, er möchte dieses Anliegen durch begleitende Maßnahmen der Stadt Romrod begleiten. Der Abend endete in einer Diskussion zwischen dem Kandidaten und den Bürgern, die weitere Anliegen vorbrachten.

5 Gedanken zu “Einen jungen und modernen Stil pflegen

  1. Hat der CDU-Kandidat Hauke Schmehl eigentlich die Unterstützung der CDU-Bürgermeisterin? Man liest gar keine unterstützenden Worte für ihn?

    12
    5
  2. Der Hauke Schmehl lässt sich ganz schön vor den CDU-Karren spannen. An sich ist er der Richtige, aber die ganze CDU-Bande im Hintergrund schwebt wie ein Damoklesschwert über ihm. Überlege noch, wo ich mein Kreuz mache. CDU schreckt in Romrod einfach ab.

    18
    8
    1. Das ist ja auch keine objektive Berichterstattung durch OL, sondern Pressemitteilungen des Kandidaten. Das weiß man doch, oder?
      Wenn Ingo Schwalm OL nichts mehr mitteilen möchte (Podcast anhören), dann ist das nicht zu ändern.
      Und Holger Feick hat seiner PR-Agentur anscheinend nur eine bestimmte Anzahl Pressemitteilungen bezahlt. Er schreibt nämlich keine selbst …

      11
      4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.