Politik0

„Auf ein Wort" mit Hauke Schmehl in Ober-BreidenbachBarrierefreies DGH, Radwege zwischen den Orten und die ärztliche Versorgung

OBER-BREIDENBACH (ol). „Auf ein Wort“ – unter diesem Motto besucht Hauke Schmehl, Bürgermeisterkandidat der CDU für die Stadt Romrod, die Ortsteile der Stadt, um sich mit Bürgerinnen und Bürgern persönlich austauschen zu können. Der Auftakt erfolgte in Ober-Breidenbach, wo zahlreiche ortsspezifische Anliegen zur Sprache kamen.

„Mir war es wichtig, als erster Kandidat in die Ortschaften zu gehen, um zuhören und meine Inhalte vorstellen zu können“, so Hauke Schmehl laut Pressemitteilung. Rund ein Dutzend Zuhörer kamen ins Dorfgemeinschaftshaus nach Ober-Breidenbach. Schon im Vorfeld des Ortsgesprächs hatte sich Schmehl im Ort vorgestellt und ehrenamtlich engagierte Personen besucht.

Der Gründerin der Spielplatzinitiative, Sabrina Zulauf, brachte Schmehl eine kleine Spende mit und informierte sich bei ihr über die Pläne der anpackenden Eltern. Die erfolgreiche Bundesliga-Sportschützin Daniela Schäfer, die sich im Schützenverein 1923 Ober-Breidenbach als Jugendleiterin engagiert, wünschte sich von Schmehl eine größere Würdigung des Sports und des Ehrenamts.

Im Rahmen des Ortsgesprächs wurden diverse lokale Themen angesprochen. So wünschen sich die Einwohnerinnen und Einwohner des Orts eine barrierefreie Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses. Auch der Jugendraum bedürfe einer Renovierung. Vor allem die Mitglieder des Ortsbeirats wünschen sich eine Förderung der innerörtlichen Bebauung, aber auch die Erschließung neuer Bauplätze.

Darüber hinaus gelte es, Gebäude-Leerstand zu vermeiden. Angesprochen wurde auch die ärztliche Versorgung sowie Schwierigkeiten bei Hausbesuchen. Radwege sind seit längerem ein Thema in der Stadt. Anhand eigens angefertigter Luftaufnahmen zeigte Schmehl, wo der gewünschte Radweg von Ober-Breidenbach nach Nieder-Breidenbach sowie nach Romrod verlaufen soll.