Freizeit0

Eröffnung für November diesen Jahres geplantSpatenstich für Alsfelder Skatepark ist gesetzt

ALSFELD (tsz). Eigentlich sollte der neue Skatepark für Alsfelds Jugend schon im September fertig sein, doch es kam zu Verzögerung. Nun fand der offizielle Spatenstich zum Auftakt der Arbeiten auf der Wiese in den Erlen endlich statt. Im November soll die Anlage fertig sein und eröffnen.

„Ich habe schon erste Anfragen von Jugendlichen bekommen, die fragten, ob der Skatepark schon fertig wäre“, erzählte Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule auf der Baustelle neben dem Spielplatz auf den Erlenwiesen. Dort entsteht zur Zeit die etwa 470 Quadratmeter große, neue Alsfelder Skatepark-Anlage. Eigentlich war der Plan gewesen, die Funsportanlage schon im September zu eröffnen, allerdings sei es aufgrund der Corona-Situation zu Verzögerungen gekommen. Die neue Eröffnung ist nun für den November diesen Jahres geplant.

Skatepark voraussichtlich ab September fertig

400 Quadratmeter für Skateboard, BMX , Scooter und Rollschuh

In dem Skatepark sieht Bürgermeister Paule vor allem eine sportliche und kulturelle Bereicherung der Stadt für Kinder und Jugendliche. „Wir haben eine sehr eingeschworene Gruppe, die dieses Hobby aktiv betreibt. Aber manchmal schafft ja auch das Angebot die Nachfrage und begeistert noch mehr Jugendliche, den Skate-Sport auszuprobieren“, hofft Paule.

Ledge, Quarter und Flatrails werden Elemente des neuen Skateparks in den Alsfelder Erlen. Fotos: tsz

„Die Anlage wird in den Boden eingelassen und eine maximale Bauhöhe von 1,80 Meter haben“, beschreibt Michael Ochs vom städtischen Bauamt die neu entstehende Anlage. Zusätzlich zu der über 400 Quadratmeter großen Skatefläche kommen noch Nebenflächen.

„Hier kommen dann Sitzgelegenheiten hin wie Bänke und ähnliches“, erklärt Ochs. Auch Fahrradabstellplätze sind im Eingangsbereich der Anlage vorgesehen. Damit die Anlange auch gegen Wind und Wetter geschützt ist, wird beim Bau ein spezieller Ortbeton benutzt, der speziell für Skateanlagen gedacht ist.

320.000 Euro für den Skatepark

Durch die Flächenversiegelung müssen natürlich auch Ausgleichsmaßnahmen für die Natur ergriffen werden. Diese werde man im hinteren Bereich der Erlenwiesen platzieren. „Wir planen, dort noch einige Bäume zu pflanzen, was allerdings aufgrund der Jahreszeit auch erst im kommenden Jahr passieren könnte“, erklärt Ochs.

Der Plan des Skateparks aus der Vogelperspektive.

Die neue Funsportanlange wird überwiegend aus europäischen Mitteln finanziert, die über das Regionalbudget des Vogelsberg ausgeschüttet werden. Etwa 320.000 Euro soll die gesamte Anlage kosten, davon werden rund 175.000 Euro finanziert. Die Stadt beteiligt sich mit 145.000 Euro an dem Projekt.

Ein Skatepark als Anziehungspunkt für die Alsfelder Jugend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.