Gesellschaft0

Renate Ruhl in Ruhestand verabschiedetDank für das geleistete Engagement über drei Jahrzehnte hinweg

HERBSTEIN (ol). Vor Kurzem wurde Renate Ruhl im Rahmen einer kleinen Feierstunde seitens der Stadt Herbstein nach 33-jähriger Zugehörigkeit in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Das teilt die Stadt Herbstein in einer Pressemitteilung mit. Die gebürtige Rixfelderin absolvierte nach der Schullaufbahn eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin. Diesen Beruf übte Renate Ruhl über Jahre hinweg aus, bis es sie einst der Liebe wegen nach Herbstein verschlug, wo ihr neben der persönlichen Haushaltsführung und als Mutter von zwei kleinen Kindern für das Berufsleben nur wenig Zeit übrig blieb.

In diesem Zeitraum entwickelte sich in Herbstein ein Kurgebiet, das im Jahr 1980 mit der Eröffnung des Thermal-Bewegungsbades und des Kurmittelhaus seinen Anfang nahm. Am 1. Dezember 1988 nahm Renate Ruhl ihre Tätigkeit innerhalb der Cafeteria auf, der heutigen VulkanTherme Herbstein. Mit Betriebszugehörigkeit wuchs auch deren Zuständigkeit, sodass sie neben der Erledigung des Tagesgeschäftes überdies für den Kassendienst, die Abrechnung, die Erstellung von Dienstplänen und Einarbeitung von neuem Personal verantwortlich war.

Bürgermeister Ziegler dankte der Ruheständlerin für deren über drei Jahrzehnte geleistetes Engagement und überreicht der Ruhl ein Präsent. Natürlich falle es dem Rathauschef schwer, solch aktive Mitarbeiterin in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Vertretend für alle städtischen Bediensteten reihte sich Büroleiter Wolfram Mohr in den Kreis der Gratulanten ein.