Foto: Wohlfahrtsliga

Gesundheit0

Vorstandswechsel zur Jahreshauptversammlung bei der Liga der Freien WohlfahrtspflegeLiga der Freien Wohlfahrtspflege zieht Bilanz

VOGELSBERG (ol). Die Liga der freien Wohlfahrtspflege hat einen neuen Vorsitzenden gewählt: Ralf Dickel, der Geschäftsführer des DRK Lauterbach übernimmt den Vorsitz von Renate Loth, die weiterhin im Vorstand bleibt, genau wie Henner Conrad vom Paritätischer Wohlfahrtsverband. Von 2016 bis 2017 hatte Martina Heide-Ermel vom Diakonischen Werk den Vorsitz der Liga.


„In den letzten drei Jahren Ligaarbeit hat sich viel getan. In 21 Ligasitzungen wurden wichtige Themen diskutiert und bearbeitet und Organisationen von Veranstaltungen, Klausurtage und vieles mehr durchgeführt“, resümierte Bernhard Bender von der AWO.

In der Pressemitteilung heißt es, es ging unter anderem um den Koalitionsvertrag, die Situation der afghanischen Flüchtlinge, Sicherung der Zukunft Mutterkur-Beratung und die Dauerthemen fehlende kleine finanzierbare Wohnungen und Forum Sozialplanung. „Zum Thema Koalitionsvertrag fand im November ein Klausurtag statt“, berichtete Martina Heide-Ermel. „Wir legten Schwerpunktthemen fest, mit denen wir mit der Politik ins Gespräch kommen wollten“. Ein Termin fand in 2017 mit den Fraktionsvorsitzenden der CDU und SPD statt, und daraus resultierten zwei Gespräche mit Landrat Manfred Görig mit dem Oberthema: Wie kann Sozialplanung im Vogelsberg gelingen.

„Zum Thema Flüchtlingspolitik haben wir die für den Vogelsberg zuständigen Mitglieder des Bundestages eingeladen. Leider kam nur Michael Brand dieser Einladung nach“, informierte Renate Loth. Es sei ein sehr informatives Gespräch für beide Seiten zu den Themen Integration, Rückkehr und die Situation vor Ort gewesen.

Altersarmut und fehlender Wohnraum im Vogelsberg ebenfalls Themen

Henner Conrad wies außerdem auf das Gespräch mit Michael Riese von den Linken hin:„Herr Riese berichtete über den Diskussionsstand im Kreistag zum Thema fehlender Wohnraum im Vogelsberg. Riese bestätigte im Gespräch das Problem des fehlenden Wohnraums und berichtete, dass dieses Thema schon seit 2011 von den Linken verfolgt wird.“ Es bleibe bei allem Bemühen eine Tatsache, dass Kreditinstitute, auch die öffentlichen, nur dann Geld bereitstellen, wenn eine Rendite sichtbar sei. Somit könne eine Veränderung des Wohnungsbestandes nur dann gelingen, wenn öffentliche Fördermittel aus dem Steueraufkommen zur Verfügung gestellt werden, fasste Conrad zusammen.

„Altersarmut – gesellschaftliches Problem für den Vogelsberg?“ war das Thema des 5. Sozialpolitischen Abend im August 2018. „Mit Professor Dr. Frank Unger von der Hochschule haben wir einen kompetenten Referenten gewonnen“, erklärte Ralf Dickel. Er habe den Stand und die Entwicklung im Vogelsberg erläutert. Trotz des aktuellen Themas sollen dennoch zu wenig Gäste an dem Abend teilgenommen haben.

Neben den Ligasitzungen und den Terminen seien Ligamitglieder vertreten in der Steuerungsgruppe Lokales Bündnis, Fachbeirat SGB II, Neustrukturierung und Kommunalisierung der Förderung sozialer Hilfen in Hessen, sowie bei Veranstaltungen der Hessenliga. Die scheidende Vorsitzende Renate Loth bedankte sich bei ihren Kolleginnen und Kollegen für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Sie wünschte Ralf Dickel alles Gute für sein neues Amt und versicherte ihm, dass alle Mitglieder mit ihm Hand in Hand arbeiten und sich gegenseitig unterstützen werden.