Gesellschaft0

Spende der H+W Financial Solution Group600 Euro zugunsten krebskranker Kinder

ALSFELD (ol). Wie bereits im vergangenen Jahr verzichtete der Alsfelder Finanzberater Thomas Decher aus voller Überzeugung auf die üblichen Weihnachtsgeschenke beziehungsweise Aufmerksamkeiten an Kunden und Mitarbeiter. Er spendet das dafür vorgesehene Budget viel lieber wohltätigen Zwecken. Dieses Jahr, wie auch schon im Vorjahr, kommt sein Engagement dem Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen zugute.

In der Pressemitteilung der H+W Financial Solution Group heißt es, der Verein, der bereits 1982 gegründet wurde und sich seitdem der Belange betroffener Kinder annimmt, hat sich besonders auf die Arbeit auf der Station Peiper in Gießen konzentriert. Auf dieser in die Universitäts-Kinderklinik Gießen integrierten Station, werden leukämie- beziehungsweise krebskranke Kinder behandelt. Dank dem Verein könne den Kindern und Familien durch zahlreiche Maßnahmen der Klinikalltag erleichtert werden.

Davon, dass das Geld hier genau richtig angelegt ist, konnte Kristina Sperhake ihren Chef aus eigener Erfahrung überzeugen. Die Mitarbeiterin vom Finanzdienstleister Thomas Decher, nunmehr seit über zwei Jahren im Betrieb tätig, sei dem Elternverein seit einem Schicksalsschlag in ihrer eigenen Familie schon lange eng verbunden und weiß um die vielen wichtigen Projekte.

Für die tägliche Arbeit des Verein benötigt

Die insgesamt 600 Euro hohe Spende werde demnach dringend in der täglichen Arbeit des Vereins benötigt. Sei es in der Familienarbeit mit Betroffenen, auf Station bei den derzeit rund 80 erkrankten Kindern, um ihnen eine kindgerechte Ausstattung bieten zu können oder gar in der angewandten, direkten Forschung auf dem Gebiet der Leukämieerkrankung von Kindern. Diese Forschungsarbeit ist laut Pressemitteilung durch die öffentlichen Zuschüsse nicht gänzlich finanziell abgedeckt und dringend auf private Unterstützung angewiesen.

So sei die Freude bei Elsbeth Seim groß gewesen, als sie von der erneuten Zuwendung des Alsfelder Unternehmens erfuhr und schließlich auch persönlich – stellvertretend für den Elternverein – den Scheck des Alsfelder Finanzmaklers entgegennehmen durfte. Seim berichtet, dass schon viel Gutes mit der letztjährigen Spende bewirkt werden konnte.

Doch legte sie dem Alsfelder Unternehmer bei dem Treffen darüber hinaus eine ganz besondere Angelegenheit ans Herzen: der Verein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen sei händeringend auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern. Die Hilfe dieser Menschen sei mit Geld nicht aufzuwiegen und dringend notwendig, um das Alltagsgeschäft aufrecht erhalten zu können. Auch die Suche nach Fachkräften gestalte sich überaus schwierig.

Diesen Aufruf möchte Decher gerne an möglichst viele Menschen weitergeben: „Vielleicht kann ich ja nicht nur finanziell dem Verein weiterhelfen, sondern finde über meinen Aufruf darüber hinaus noch tatkräftige und dringend benötigte Hilfe für die Kinder in Not“, hofft Decher.

Wer sich ein ehrenamtliches Engagement in diesem Bereich vorstellen kann oder gar berufliche Erfahrungen vorzuweisen hat und sich entsprechend dort einbringen möchte, könne sich gerne an den Verein wenden.