Das Asklepios Klinikum im Schwalmstadt wurde nach dem neuen Standard qualifiziert. Foto: Klein

Auto0

Abschluss mehrwöchiger Umbau- und Umgestaltungsarbeiten im Bereich des HaupteingangsVerkehrssituation am Asklepios Klinikum entspannt

SCHWALMSTADT (ol). Nach Abschluss mehrwöchiger Umbauarbeiten im Bereich des Haupteingangs am Asklepios Klinikum Schwalmstadt, hat sich die Verkehrssituation für Rettungsdienstfahrzeuge, Kurzzeitparker und Fußgänger deutlich entspannt. Das erklärte die Klinik in einer Pressemitteilung.


„Mit Blick auf eine reibungslose Patientenanlieferung haben wir von heimischen Unternehmen den gesamten Ein- und Ausfahrtbereich vor dem Klinikeingang umgestalten lassen. Nunmehr kommen sich weder Kurzzeitparker, Liegend-Anfahrten und Fußgänger nicht mehr so oft in die Quere. Die Sicherheit der Fußgänger lag uns besonders am Herzen, die wir durch die baulichen Veränderungen optimiert haben“, erklärte Andrej Usbeck, Leiter der Wirtschaftsabteilung und Haustechnik der Asklepios Kliniken Schwalm-Eder.

Klinikgeschäftsführerin Dr. Dagmar Federwisch ergänzte während eines gemeinsamen Ortstermins mit Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard: „Direkt vor dem Gebäude stehen wieder eine größere Zahl von Pkw-Stellplätzen für behinderte Menschen, Kurzzeitparker und Krankentransporte zur Verfügung.“ Während der laufenden Arbeiten sei es wegen baubedingter Sperrungen und der Ausweisung absoluter Halteverbotszonen zu zeitweiligen Verkehrsbehinderungen gekommen. „Die Unannehmlichkeiten, die etwa durch das Verteilen von Knöllchen an widerrechtlich abgestellten Fahrzeugen im Bereich der Bushaltestelle entstanden waren, haben wir gemeinsam gelöst“, erklärte Bürgermeister Pinhard.

In die Umgestaltung des Areals und das Aufstellen eines Raucherpavillons investierte Asklepios rund 250.000 Euro. Das optische Gesamtergebnis mit der Anlage von Steingärten, könne sich sehen lassen, sind sich alle Beteiligten einig.