Gesellschaft0

Kanga-Flashmob auf dem Alsfelder MarktplatzWenn das Baby zum Sportgerät wird

ALSFELD. Nanu, was war das denn? Die Passanten am Alsfelder Marktplatz staunten nicht schlecht, als am Samstagmittag sechs Mamas plötzlich vor dem Rathaus anfingen Sport zu machen, die Babys um den Rücken oder vor den Bauch geschnallt. Die Alsfelder Kanga-Gruppe wollte mit dem Mini-Flashmob auf ihren Sport aufmerksam machen und gleichzeitig Spenden sammeln – zur Unterstützung der SOS Kinderdörfer.

Nach einem kurzen Check durch einen Frauenarzt können Mütter ungefähr acht Wochen nach der Entbindung bei dem Mutter-Kind Sport mitmachen. Was Kanga genau ist, und wie das ganze aussah, sehen sie in diesem Video.

von Juri Auelmehr über den Autor