Gesellschaft0

Weltausstellung der Bernhardiner in AlsfeldGroßes Treffen für die großen Gemütlichen

ALSFELD (ol). Zu einem Mekka für Freunde der freundlichen Bernhardiner wird Alsfeld am Samstag, 31. Mai: Dann findet in der Hessenhalle die seit langem größte Bernhardinerausstellung in Deutschland statt. Zur Ausstellung wurden 188 Bernhardiner aus 17 Ländern gemeldet, melden die Veranstalter, und Ausstellung ist deshalb ein Höhepunkt in der über einhundertjährigen Geschichte des St. Bernhards-Klubs.

Das ist auch einfach ein Muss für alle Hundeliebhaber: Berhardiner aus ganz Europa werden erwartet, teilt der St. Bernhards-Klub mit. Im einzelnen kommen die Tiere aus: Deutschland 70, Frankreich 32, Schweiz 19, Italien 13, Dänemark 10, Finnland 10, Niederlande 8, Russland 5, Tschechien 4, Slowakei 4, Belgien 3, Spanien 3, Estland 2, Polen 2, Ungarn 1, Lettland 1, Portugal 1.

Der St. Bernhards-Klub wurde 1891 in München als einer der ersten Spezialrassehundeklubs gegründet und hat fast 1000 Mitglieder. Der St. Bernhards-Klub hat immer wieder versucht, sich den Anforderungen der Zeit zu stellen und dabei dennoch das Wohl der Rasse nicht aus den Augen zu verlieren. Die Weltunion der St. Bernhards-Klubs (WUSB) wurde 1967 gegründet und ist die älteste und größte Organisation, in der sich Bernhardinerfreunde aus der ganzen Welt vereinigt haben. Ihr gehören 25 Bernhardiner-Spezialklubs aus Europa, Amerika, Afrika und Australien mit fast 10.000 Mitgliedern an.

Das Ziel der WUSB ist es, alle Bernhardinerfreunde unter einer einheitlichen Standard-Auffassung zu vereinigen, gemeinsam bestrebt zu sein, Reinzucht, Gesundheit und Wesen der Rasse zu fördern und zu verbessern und die Freundschaft unter den Bernhardinerliebhabern zu pflegen.

Beginn der Ausstellung in Alsfeld ist um 9.30 Uhr. Die Endausscheidung und Präsentation der Sieger findet etwa ab 15 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Gemeldete Hunde pro Land: