Politik8

Kreisparteitag der AfD VogelsbergMartin Hohmann zum Ehrenmitglied der AfD Vogelsberg ernannt

VOGELSBERG (ol). Kürzlich fand der Kreisparteitag der AfD Vogelsberg zur Wahl der besonderen Delegierten für die Aufstellungsversammlung zur Landtagswahl 2023 statt. Die Mitglieder wählten insgesamt 23 besondere Delegierte. Außerdem wurde der frühere Neuhofer Bürgermeister Martin Hohmann von den Mitgliedern per Beschluss einstimmig zum Ehrenmitglied des Kreisverbandes ernannt.

Die Mitglieder wählten unter tatkräftiger Unterstützung von Arno Enners, MdL (Versammlungsleitung) und Uwe Schulz, MdB (Wahlleitung) insgesamt 23 besondere Delegierte für die Aufstellungsversammlung zur Landtagswahl 2023, teilt die AfD Vogelsberg in ihrer Pressemeldung mit. Für den Landesvorstand hielt Landessprecher Robert Lambrou das Grußwort und hob darin unter anderem die positive Mitgliederentwicklung des Kreisverbandes hervor.

Auf den vorderen Plätzen wurden gewählt:

1. Gerhard Bärsch, Ulrichstein
2. Pascal Schleich, Homberg/Ohm
3. Johannes Marxen, Schotten
4. Harald Kratz, Mücke
5. Jürgen Waldau, Feldatal

Außerdem wurde der frühere Neuhofer Bürgermeister Martin Hohmann für seine Verdienste in der Aufbauarbeit des Kreisverbandes und sein kontinuierliches Engagement für den Kreisverband sowie seinen Einsatz als Vertreter des Wahlkreises 174 (Fulda/Vogelsberg) im Deutschen Bundestag auf Antrag des Kreisvorstandes von den Mitgliedern per Beschluss einstimmig zum Ehrenmitglied des Kreisverbandes ernannt.

„Wir sind stolz, Martin Hohmann als Ehrenmitglied unseres Kreisverbandes bezeichnen zu dürfen. Er hat sich über viele Jahrzehnte durch seine Bürgernähe als Bundestagsabgeordneter sowie seinen Einsatz für die Menschen vor Ort im Vogelsberg verdient gemacht. Martin Hohmann ist eine echte Persönlichkeit mit starkem Charakter.“, so Kreissprecher Gerhard Bärsch.

Foto: AfD Vogelsbergkreis

8 Gedanken zu “Martin Hohmann zum Ehrenmitglied der AfD Vogelsberg ernannt

  1. JAAAAAA die Inflation BEDROHT uns alle, sie wird uns alle auffressen genau wie der Corona Virus der ja garnicht existiert laut deren Diverser Politiker:)))
    Unfassbar wie primitiv mit billigem Populismus versucht wird naive Wähler zu ködern ((

    50
    26
    1. Ich weiß wirklich nicht was der 1. FC Kaiserslautern mit der AfD zu tun haben soll.

      Generell lehne ich diese Vermischung von Politik und Sport ab.

      5
      17
  2. etwas mehr Hintergrundinformationen (journalistisches Handwerk) wäre angebracht gewesen.
    Zum Beispiel Hinweise auf Hohmanns antisemitische Tendenz, die dazu geführt hat, dass er 2003 aus der CDU ausgeschlossen wurde. Oder das Urteil des Verwaltungsgericht Kölns zur Einstufung der AFD als rechtsextremistischer Verdachtsfall :
    „Es gebe ausreichende tatsächliche Anhaltspunkte für verfassungsfeindliche Bestrebungen innerhalb der Partei“, führte das Gericht zur Begründung aus. Stattdessen wird Bräschs Lobhudelei ausführlich zitiert.
    Dies ist allerdings nicht das erste mal, dass sich Oberhessen Live jeder kritischen Berichterstattung zum Thema AFD entzieht , stattdessen der AFD als Forum dient, sich selbst und ihre Vertreter zu beweihräuchern.
    Jeder anderen als verfassungsfeindlich verdächtigten Partei würde man kaum soviel Gelegenheiten geben, ihre Propaganda unters Volk zu bringen.

    59
    29
    1. Ganz ihrer Meinung .
      Wäre sicherlich nicht das dümmste 😎 wenn sich Oberhessen live zu einem auch Stellung beziehendes journalistisches Medium entwickeln würde, nicht nur ein provinziell, einfach mal „abschreibendes“ Format darstellt ……bezüglich was die eine oder andere Seite so zu sagen hat.
      Welches aber auch ok ist, wenn es einzig um Wiedergabe in der Redaktion eingegangener Statements handelt.
      Journalismus ist für mich etwas anderes.
      Genaue Wiedergabe dessen, ohne Kommentar, was zb. Parteien an die Redaktion herantragen, zu veröffentlichen ist erstmal ok. Muss aber auch als solches klar erkennbar sein.

      Wo aber bleibt der journalistische Anspruch ?
      Kontext herstellen ?…. Ja, auch Meinung ! ….. ect.
      Vielleicht kann/will das Oberhessen – live nicht leisten ?!
      Wäre denkbar ….. !

      26
      3
    2. komisch, dass bei der ominösen rede alle beifall geklatscht haben, und zwar alle parteien, erst tage danach ist ihnen offensichtlich die weisheit gekommen – die etablierten haben der afd erst zu ihrer geburt und zum erstarken geholfen und jammern nun endlos rum!

      11
      7
    1. Klaus Meier, alter weißer „Öko-Aktivist“. Warum so rassistisch unterwegs? Auf Hautfarbe und Alter abzielen um eine Gruppe zu diskreditieren ist ja wirklich unterste Schublade.

      8
      9
  3. So stell ich mir die AFD vor, lauter Silberköpfe und ein jung Spritzer der im Leben nichts erreicht hat.

    53
    28

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge Dich ein, um als registrierter Leser zu kommentieren.

Einloggen Anonym kommentieren