Gesellschaft5

Illuminationsprojekt: Farbenfroh im grauen WinterSo bunt erstrahlt in Romrod der GoKartWelt-Tower

ROMROD (ol). Bereits von der A5 kann man es von Weitem sehen: Auf dem Firmengelände der Spielwelle in Romrod ist ein vierstöckiger, illuminierter Ausstellungs-Tower entstanden, der an das Wahrzeichen der Autostadt in Wolfsburg erinnern soll.

„Statt sich einen PS-starken Neuwagen abzuholen, werden bei uns smarte Berg Gokarts mit Elektromotoren ausgeliefert“, freut sich der Initiator Sven Eichhorn. Tatsächlich ist der zehn Meter hohe, halb gläserne Präsentationstower ein Illuminationsprojekt mit besonderer Strahlkraft. In der dunklen Nacht erstrahlt er in knalligen Grün- oder Gelbtönen und wechselt je nach Stimmung auch in andere Farben.

Durch diese ausgefeilte Beleuchtungstechnik habe das Illuminationsprojekt wahre Strahlkraft – weit über Romrod hinaus, schreibt die Spielwelle in ihrer Pressemitteilung.

Spatenstich für den Bau einer kleinen Erlebniswelt

Wer hoch hinaus will, der findet dort auch eine Trampolin-Area. Zum Präsentationstower und der Trampolin-Area gehört auch eine Outdoor-Teststrecke für Gokarts, diese sei in Deutschland „einzigartig“, so Eichhorn.

So sei die Gokart-Teststrecke über 300 Meter einer echten Rennstrecke nachempfunden. Mit schnittigen Kurven, rasanten Abfahrten, Brückenüberquerung, Wasserdurchfahrt und natürlich einer Boxengasse.

„Es soll kleinen und groß gewordenen Kindern eine Möglichkeit bieten, dass sie wieder spielend und lachend durch die Welt gehen. Eltern wissen, wie herausfordernd die letzten eineinhalb Jahre für Kinder waren“, führt der Betreiber weiter aus: „Home-Schooling, Lockdowns, kein Besuch bei den Großeltern, minimaler Kontakt zu Freunden, Maske tragen stand beinahe täglich auf dem Programm, weshalb es Zeit wird, wieder mehr Farbe in den grauen Winter zu bringen.“

Die wichtigsten Fakten über die Gokart-Teststrecke wurden auf der Internetseite www.gokartwelt.de in einem farbenfrohen Adventskalender zusammengetragen. Jeden Tag werde ein neues Türchen zu einem Quiz geöffnet. Als Lohn winke ein „BERG Rally Force Pedal-Gokart“ inklusive vier VIP-Tickets für die Eröffnung der Teststrecke im Frühjahr 2022.

5 Gedanken zu “So bunt erstrahlt in Romrod der GoKartWelt-Tower

  1. @ „Nachdenklich“ welcher „immer noch nachdenklich“ ist.
    Dilemma des Nachdenkens /

    Na, das ist ja wunderbar das sie
    weiterhin „nachdenklich“ sind.
    Wenn allerdings Verstand und Wissen, open mind und gesunder Menschenverstand nicht, oder nur rudimentär, vorhanden sein sollte ……. dann bringt das ganze
    “ Nachdenken “ auch nix !!!!!!
    Sujet’s über die Sie ja mal nachdenken könnten :
    – gibt es einen Klimawandel
    – sind WIR mitverantwortlich für die Zukunft unseres Planeten
    – ……….

    Weiß nicht wie Sie darüber denken,
    möchte Ihnen nichts unterstellen ! :
    Aber denken Sie auch darüber „nachdenklich“ nach ob Covid 19 überhaupt existiert !? – oder nur ein gemeiner Fake der „Eliten“ ist….. ?

    9
    1
  2. Ich denke angesichts Ihres Beitrags darüber nach, ob Sie nicht einen x-beliebigen Anlass suchen, die „Ökokommunisten der ALA“ in ein schlechtes Licht zu setzen und überhaupt alle Arten möglicher Kritiker irgendwelcher Projekte von vornherein abzuwerten, indem Sie Ihnen irgendwelche Schilder umhängen: (A)soziale Medien, angebliche Klimaschützer, angebliche Naturschützer, vorgespielte Sorge und künstliche Empörung… Ich glaube, Sie sind vorgespielt nachdenklich, „neiden den“, der sich Gedanken macht, und warnen vor nur angeblichen Ursachen und Folgen einer Haltung, die den wirtschaftlich Starken einfach das Feld überlässt. Danke, dass Sie uns Ihre Zeit widmen und um unser Nachdenken bitten. Aber zu Ihrem Kommentar fällt mir kein „Warum“ ein.

    15
    10
    1. Netter Ablenkungsversuch von der eigentlichen Frage: warum melden sich die angesprochenen, besorgten Personenkreise meist wenn es um Alsfeld geht?
      Nochmal: wäre das Projekt im Beitrag in Alsfeld gewesen, wären „besorgte“ Kommentare um Energieverbrauch, Klimaschutz oder Geldverschwendung hier erschienen.
      Hat Romrod ein eigenes Klima?
      Ihre Antwort sollte so intelligent wirken, aber die wesentliche Frage haben Sie bewusst ausgeklammert. Warum?

      8
      11
      1. Weil ich eben nur ein dauernörgelnder Stammgastdummkommentator bin, weder in Alsfeld noch in Romrod wohne und ich Ihre Annahme, dass sich sog. Bedenkenträger nur melden, wenn es um Alsfeld geht, weder als Tatsache bestätigen noch bei den übrigen in Frage kommenden dauernörgelnden Stammgastdummkommentatoren auch keine Motivforschung betreiben kann. Insofern war ich so intelligent, ihre Hypothese „auszuklammern“, d.h. nicht weiter zu verfolgen.

        P.S.: Gegen Ihre Hypothese spricht übrigens, dass ein Reitstall-Erweiterungsprojekt in Romrod-Zell außerordentlich viele besorgte Kommentare ausgelöst hat (vgl. https://www.oberhessen-live.de/2021/11/10/ortsbeiraete-staerken-kommunikation-verbessern/). Macht Sie das nicht irgendwie nachdenklich?

  3. Man stelle sich vor dieses Projekt fände ein paar Kilometer weiter in Alsfeld statt.
    Hier und in den (a)sozialen Medien würden sich die Kommentare stapeln: die angeblichen Klimaschützer die sich sorgen um den Stromverbrauch machen, die angeblichen Naturschützer die sich wegen der Lichtverschmutzung sorgen, die Ökokommunisten der ALA die das Geld für das Licht lieber in einen Fahrradstreifen und eine Fussgängerüberquerung der A5 investiert sähen und die dauernörgelnden Stammgastdummkommentatoren die Geld verschleudert sehen oder den Unternehmer neiden.
    1 Tag später ein geistreicher Kommentar von Jury Auel mit einer Abhandlung des Pro und Contra über grünes Licht und dessen Signalwirkung.
    Ach nee ist ja nicht in Alsfeld, dann ist ja alles gut, kein Grund zur vorgespielter Sorge und künstlicher Empörung.
    Denkt bitte mal darüber nach warum das so ist.

    54
    35

Comments are closed.