Gesellschaft24

KOMMENTAR zur Nicht-Absage des Alsfelder Weihnachtsmarkts - Umfrage im TextWie man es macht, ist es verkehrt

MeinungALSFELD. Die Corona-Zahlen steigen immer weiter an. Reihenweise werden in ganz Deutschland genau deshalb Weihnachtsmärkte abgesagt. Auch im Vogelsberg. Während unter anderem Schlitz und Lauterbach die Reißleine gezogen haben, wird in Alsfeld der Weihnachtsmarkt stattfinden. Eine Entscheidung, die verständlicherweise für gespaltene Reaktionen sorgt. Ein Kommentar von OL-Redakteurin Alina Roth.

Der Duft von gebrannten Mandeln liegt in der Luft, strahlende Lichter erhellen die Dunkelheit, am heißen Glühwein werden sich die Hände gewärmt, kleine Holzbuden mit verschiedenen Händlern laden zum Stöbern ein, gemeinsam genießt man die vorweihnachtliche Zeit – und das, während sich Deutschland gerade mitten in der vierten Corona-Welle befindet, die Zahlen der Neuinfektionen immer weiter ansteigen und Krankenhäuser mit Überlastungen zu kämpfen haben.

Es ist eine Vorstellung, die sich irgendwie falsch anfühlt. Weihnachtsmärkte feiern? Jetzt? Gerade, als die Pandemie mit voller Wucht zurückschlägt? Ist das wirklich eine gute Idee? Nein, absolut nicht, sagen die einen ziemlich fassungslos, während die anderen es begrüßen, dass trotz Pandemie die Normalität nicht in Vergessenheit gerät.

An diesem Mittwoch hat sich die Stadt Alsfeld dazu entschieden, ihren Weihnachtsmarkt nicht abzusagen, ihn mit einem 2G-Konzept und angeblich strengen Sicherheitsmaßnahmen stattfinden zu lassen. Der Zutritt und die Kontrolle soll mit Hilfe von Festivalbändchen gewährleistet werden. Ein Sicherheitsdienst unterstütze das Weihnachtsmarkt-Team dabei, die Maßnahmen und den Zugang der Besucher entsprechend zu kontrollieren. Zudem soll es einen zentralen Gastro- und Verzehrbereich in der Mitte geben, auf dem Rest des Geländes mit den Warenständen gelte Maskenpflicht.

Alsfelder Weihnachtsmarkt findet statt

Nur Geimpfte und Genesene, strenge Kontrollen, Maskenpflicht, extra ausgewiesene Plätze und das alles dann auch noch an der frischen Luft – das klingt doch eigentlich so, als wäre man damit auf der sicheren Seite und das Risiko, sich mit dem Virus anzustecken, gering. Irgendwie müssen wir ja auch lernen, mit der Pandemie zu leben. Immerhin mussten wir schon im vergangenen Jahr auf so vieles verzichten.

Gleichzeitig liest man aber immer wieder von Impfdurchbrüchen und von geimpften Menschen, die plötzlich auf den Intensivstationen liegen. Und Kontrolle hin oder her: Alsfeld ist ein beliebter und schöner Weihnachtsmarkt und nicht nur durch die ganzen Absagen der anderen Weihnachtsmärkte im Vogelsberg wird es sicherlich viele Menschen in das historische Städtchen ziehen. Auch wenn die Stadt „je nach Bedarf und Frequentierung des Marktes auch kurzfristig mit Anpassungen des Konzeptes reagieren kann“, wie es in der Pressemitteilung heißt, Abstände einzuhalten wird sicherlich schwierig.

Wie also sollte man sich in dieser ganzen Situation entscheiden? Und gibt es überhaupt die richtige Entscheidung? Wird der Weihnachtsmarkt abgesagt, hagelt es Kritik und die Menschen sind sauer, enttäuscht. Findet er statt, herrscht Unverständnis, wie man in einer solchen Lage so ein zumindest denkbares Infektionsrisiko eingehen kann, man Spaß und Profit über die Gesundheit stellt. Man kann es also nicht allen recht machen, beziehungsweise, wie man es macht, ist es ja sprichwörtlich eh verkehrt. Das gilt vielleicht gerade in einer so außergewöhnlichen Zeit.

Umfrage

Wie finden Sie es, dass der Alsfelder Weihnachtsmarkt stattfindet?
812 Stimmen · 812 Antworten

Anmerkung der Redaktion: OL-Umfragen sind nicht repräsentativ. Bei Teilnahme wird Ihre IP gespeichert. Hinweise zu unseren Datenschutzrichtlinien finden Sie hier

24 Gedanken zu “Wie man es macht, ist es verkehrt

  1. Zu OL Alina Roth – Alsfelder Weihnachtsmarkt.
    Hallo. „Müssen Sie Ihren Senf dazu so parteiisch abgeben“?
    und „angebliche“ Sicherheit? Das ist nur Miesmacherei.
    Frankfurt, Offenbach, Hanau, und viele Städte mehr haben
    den Weihnachtsmarkt auch nicht abgesagt.
    Für was gibt es 2G? Und das Konzept stimmt auch.
    Also…..lassen Sie Ihre dummen Kommentare und bleiben
    einfach daheim.

    14
    37
  2. Der Weihnachtsmarkt als solches ist auch in Pandemiezeiten unter gewissen, durchaus erfüllbaren Voraussetzungen ein völlig harmloses Event: Wenn man dort hingeht, mit Freunden einen Glühwein schlabbert, die Stände anschaut und einfach mit An- und Abstand ein, zwei nette Stunden verbringt. Leider meinen einige, der Weihnachtsmarkt wäre eine Mallorca-Party im Freien, und man müsse sich da unbedingt mit literweise Glühwein die Lichter ausschießen und dann doof da herumfallen und feiern. Wenn die alle mal zu Hause bleiben würden, wäre der Weihnachtsmarkt eine aus Corona-Sicht völlig ungefährliche Veranstaltung, zu der Aerosolforscher sogar raten. Deshalb gab es ja auch im Sommer wenig Ansteckungen, weil eben im Freien die Ansteckungsgefahr auch ohne die lästige Sabbeltüte nahe Null ist, wenn mann nicht Arm in Arm herumhopst, sich Küsschen gibt und Viva Colonia grölt.

    29
    13
  3. @ A. von welchen Menschen schreibst du jetzt?
    Den sogenannten Querdenkern, den Corona-Leugnern oder von Menschen, die unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen und Regeln eine Freiluft-Veranstaltung besuchen möchten?

    Es ist natürlich einfach, jetzt alle Weihnachtsmärkte zu verteufeln und viele Verantwortliche haben keinen Arsch in der Hose und können dann unter dem Deckmantel der bösen Pandemie die Veranstaltung absagen. Da müssten erstmal Fußball-Stadien geschlossen werden.
    Ich habe Respekt vor den Verantwortlichen der Stadt Alsfeld und kann sie nur ermutigen , die Veranstaltung stattfinden zu lassen.

    ich war dieser Tage in einer großen deutschen Stadt, wo Weihnachtsmärkte angefangen haben. Da haben sie die Menschen durchaus verantwortungsbewusst und ohne Zwang den Regeln entsprechend verhalten. Man muss nicht alles vorn vornherein kaputt machen.

    31
    18
    1. Ich meine ALLE!! Schaut euch um, so schlimm war es noch nie . Jeder muss verantwortungsbewusst handeln, für sich und seinen Mitmenschen gegenüber. Egoismus, ist das angebracht??

      9
      3
      1. Treibt alle nichtgeimpften in die Impfcentren,die verhindern das normale Leben,mit ihrer Charmanichen Weltanschauung,halt euch mal die 50 Millionen tote der Spaniechen Grippe vor Augen,und das 1918 nach dem 1.Weltkrieg
        Mit damals gerade mal3Milliarden Weltbürgern.Ihr IMPFVERWEIGERE WOLLT IHR DAS?

        7
        1
  4. Finde ich in Ordnung. Mit 2 G Regel und an der frischen Luft ist es möglich ein stückweit Normalität zu erhalten. Warum sollen geimpfte die sich solidarisch Verhalten mit ihrer Verantwortung IMPFEN benachteiligt werden.

    22
    15
    1. V.Schwalm
      weil die geimpften die Pandemie weiter treiben. Die geimpften tragen das Virus weiter. Es herrscht für ungeimpften Testplicht und 2G, also die ungeimpften sind raus. Also aus der Logig heraus sind die geimpften das Problem.

      10
      41
      1. @ J.L.

        Haha, genauso haben sie es in drei von einander unabhängigen Telegram-Gruppen behauptet, dann muss es wohl stimmen.

        Man man man… gehen Sie doch einfach auf die Seite des RKI und schauen Sie sich die Zahlen an, bevor Sie solch einen haltlosen Müll posten.

        Der kleine Teil der Ungeimpften macht den überwiegenden Teil der Inifizierten aus. Die Intensivstationen sind mit 90% Ungeimpften belegt.

        Das sind nun mal die Fakten.

        25
        7
    2. Moral Watch,
      leider BLÖDSINN…wie so wird so was Erzähl? Drüber nachdenken.

      Professor Marx von der DIVI. Sie schreiben in Ihrer Stellungnahme: 1 662 Patienten sind mit Covid-19 letzte Woche in den Intensivstationen aufgenommen worden. – Nun hört man aus Bayern und an- deren Bundesländern, dass ein großer Teil der Intensivpatienten geimpft sei. Frage an Sie, Herr Professor Marx: Wissen Sie, wie viele der 1 662 Patienten geimpft bzw. ungeimpft waren?

      Vielen Dank für die Frage. Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und welche nicht geimpft sind. Die Frage ist richtig und wichtig. Wir haben als DIVI gemeinsam mit dem RKI jetzt auch entsprechende Vorbereitungen getroffen, diese wichtigen Informationen sehr schnell zu erfassen. Wir haben sie aber noch nicht zur Hand. Von daher kann ich die Frage leider nicht beantworten.

      Auszug aus dem Stenografischen Protokoll 20/2 des Hauptausschusses des Deutschen
      Bundestags vom 15. November 2021:

      1. @ J.L.

        Sie schwurbeln so einen unfassbaren Käse, dass es einfach nur noch schmerzt. Sie zitieren Herrn Marx vom 15. November. Genau deshalb gibt es seit kurzem auf der Seite des RKI alle Fälle unterschieden nach dem Impstatus. Aber sie informieren sich einfach nicht und bleiben ihre Filterblase, Telegram lässt grüßen… Schauen Sie sich die Zahlen an und wachen Sie auf.

  5. Ich hoffe auf einen schönen Weihnachtsmarkt. Auch wenn man sich im Käfig mit Maske bewegen muss kommt vielleicht doch weihnachtliche Stimmung auf. *zwinkersmiley*

    28
    27
  6. Das Krankenhaus schließt seine Pforten für Besucher und dafür öffnet der Weihnachtsmarkt seine Pforten. Der Nachschub für das Krankenhaus ist gesichert.

    78
    27
    1. Absolut nicht nachvollziehbar!!
      Bei niedrigeren zahlen und offenen Krankenhäusern,
      Wurde im Frühjahr/ Sommer
      Veranstaltungen, wie Pfingstmarkt und Stadtfest abgesagt
      ( auch offene / draußen) Veranstaltung

      Jetzt bei hohen Zahlen und einer Grippe / Erkältungszeit,
      Dürfen und sollen alle zusammen feiern dürfen..
      Bin echt gespannt, wie die Regeln eingehalten werden !!

      45
      5
      1. zu J.L.
        Sorry, aber bei manchen Beiträgen habe ich das Gefühl, dass die Kommentatoren irgendwo sitzen, nur nicht in Deutschland. Kommt einem immer mal ein bisschen so vor, als solle hier mit kruden Theorien, z.B. dass „Geimpfte das Problem seien“, bewusst Unfrieden gestiftet werden. Lächerlich und schrecklich zugleich!

        20
        3
  7. Wir haben eine Pandemie.
    Die Seuche lauert an jeder Ecke.
    Es ist Not!

    Da verbieten sich Veranstaltungen jedweder Art. Ja, auch wenn das Theater jetzt schon fast 2 Jahre anhält.

    93
    33
    1. Ich würde eigentlich sehr gerne für die Eröffnung des Weihnachtsmarktes 2021 in Alsfeld stimmen. Gerade in dieser total tristen und schwierigen Pandemie-Zeit. Das eigentliche Problem dabei ist aber, dass erfahrungsgemäß viele Besucher solcher Veranstaltungen sich nicht einmal an die einfachsten Regeln die auch für Geimpfte und Genesene gelten (z.B. „AHA) halten werden. Deswegen halte ich die Entscheidung der Stadt Alsfeld zumindest für gewagt.

      63
      8
  8. Ein Kommentar ohne schlüssigen Standpunkt. „Man kann es also nicht allen recht machen, beziehungsweise, wie man es macht, ist es ja sprichwörtlich eh verkehrt. Das gilt vielleicht gerade in einer so außergewöhnlichen Zeit.“
    Nein, „sprichwörtlich“ gesehen ist es vielleicht „gehupft wie gesprungen“, ob man sich zu einer Durchführung des Alsfelder Weihnachtsmarkts durchringt oder den Weihnachtsmarkt ebenfalls absagt, weil sich irgendeine Seite/Gruppe in unserer Empörungsdemokratie immer über eine Entscheidung aufregt. Ansonsten aber werden Veranstaltungen nie durchgeführt, um es allen recht, sondern um einer bestimmten Zielgruppe das richtige Angebot zu machen. Für diejenigen, die auf die Atmosphäre eines stimmungsvollen Weihnachtsmarkts nicht verzichten wollen und dafür die Unbequemlichkeit bestimmter Sicherungsmaßnahmen (Impfung, Test, Gesichtsmaske, Glühweinausschank nur in mitgebrachte Glühweinbecher usw.) und vielleicht sogar ein geringfügig erhöhtes Ansteckungsrisiko in Kauf nehmen, ist die Entscheidung pro Weihnachtsmarkt Alsfeld ja nicht „verkehrt“. „Falsch“ schreien nur diejenigen, die sowieso nicht auf Weihnachtsmärkte gehen oder zu wissen glauben, dass nur aufgrund eines Weihnachtsmarkts die Intensivstationen der Krankenhäuser in der Region unter dem Patientenansturm zusammenbrechen werden. Gleichzeitig aber fordern sie die Aufrechterhaltung des ÖPNV und Schulen mit Präsenzunterricht. Und selbstverständlich darf der Einkauf von Artikeln des täglichen Bedarfs nirgends eingeschränkt werden.
    Letztlich gilt es immer, Risiken abzuwägen. Und da ist immer noch ein Unterschied zwischen dem Weihnachtsmarkt im Freien und einer Karnevals-Prunksitzung in überfüllter Veranstaltungs-Halle.

    56
    23
    1. Diese Menschen sollte man mal mit in die Pflege bzw. Intensivpflege nehmen. Auf den Rücken der Pfleger und Ärzte, und auch deren Familien, die dort täglich ihre Gesundheit hinhalten, wird doch ausgetragen, was durch diese respektlos handelnden Menschen im Krankenhaus landet! Sie sollten mal dabei sein, wenn der geliebte Mensch sich verabschiedet, weil er intubiert werden muss. Aber es ist ja nur wie eine Grippe!

      67
      15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.