Lifestyle0

Video und Bildergalerie: Drei Location, Erlebnis pur und alles für den schönsten Tag im LebenEine Messe par excellence: Alsfeld voll im Hochzeitsrausch

ALSFELD (ls). An allen Ecken funkelte und blinkte es. Weißer Tüll zog die Blicke auf sich, John Legends „All of me“ schallte aus den Lautsprechern und Hand in Hand liefen Frischverliebte durch die Stadt. Liebe lag in der Luft. Mit gutem Grund, denn Alsfeld war am Sonntag vollkommen im Hochzeitsrausch. In drei Locations zog die Hochzeitsmesse auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher aus Nah und Fern zur größten Messe für die Liebe in der Region. In Sachen Trends galt dabei vor allem eines: erlaubt ist alles, was gefällt.

Alsfeld ist eine Hochzeitsstadt, das dürfte nicht erst seit diesem Wochenende klar sein. Nein, schließlich finden im Standesamt im historischen Rathaus in der Altstadt im Jahr oft über 100 Eheschließungen statt. Aber auch sonst hat die Stadt in Sachen Liebe einiges zu bieten – und das wurde an diesem Wochenende wieder einmal mehr deutlich.

Gut besucht waren die Stände in allen drei Locations. Fotos: ls

Im Leben gibt es viele Anlässe zum Feiern. Der wohl emotionalste Tag im Leben zweier Menschen ist und bleibt allerdings deren Hochzeit. Der Tag, an dem sich zwei Menschen das Ja-Wort zu einer gemeinsamen Zukunft geben, sollte deshalb nicht weniger bezaubernd wie die Liebe selbst sein. Dafür sorgten über 60 Aussteller, die in drei Locations alles für den schönsten Tag im Leben zweier Liebenden boten: In der Stadthalle, im Güterbahnhof und auch in der Villa Raab.

Ringe, Kleider, Anzüge, Fotos, Frisuren, Dekoration und süße Leckereien: So vielfältig wie die Paare selbst, zeigte sich dabei auch das Angebot der Aussteller. Inspiration pur – und das Erlebnis gab es außerdem noch obendrauf. Da wurde gesungen, getanzt, mit einer weißen Hochzeitskutsche samt Pferdegespann durch die Stadt gefahren und sogar eine Feuershow und Akrobatik von Künstlerin LaJana gab es zu sehen. Auch die große Braut-Show mit den neusten Trends durfte da natürlich nicht fehlen.

Tolle Show in luftiger Höhe gab es im Güterbahnhof von LaJana zu bestaunen.

Und dabei zeigte sich: Die klassische A-Linie liegt ebenso im Trend wie das schmale Vintage-Kleid bei den künftigen Bräuten. Und die waren verziert mit Tüll-Stoffen, Spitze und Glitzer. Eine bunte Mischung, bei der für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte. „Die klassische A-Linie kommt nie aus dem Rennen, aber auch eine schmale Prinzessin wird immer gerne gewählt“, hörte man seitens der Aussteller. Im Brautmoden-Geschäft Anziehungskraft aus Fulda setzt man hingegen eher auf schlichtere Designs und fließende Stoffe im Boho- und Vintage-Style. Das ist nicht nur in Sachen Brautkleider ein absoluter Trend, sondern auch bei der Dekoration. Handgemachte Platzkarten, Federn, viele Blumen und verspielte Details.

Boho und Vintage sind nicht nur bei Brautkleidern ein Thema, sondern auch bei der Tisch-Dekoration.

Für die Herren bleibt der Smoking ein Klassiker, wenn auch gerne mit aufwendigen Paisley-Mustern. „Auch für den Bräutigam gibt es einige Möglichkeiten, damit er unter den Hochzeitsgästen heraussticht“, erklärte man beim Grünberger Modehaus „Pepperone Steinmetz Fashion“. Wahrlich: Zwischen dem klassischen Dreiteiler aus Anzug und Weste, sieht man auch den ein oder anderen Gehröck und aufwendig gearbeitete Sakkos mit kleinem Stehkragen und großen Knöpfen. Farblich liegt der Bräutigam in 2020 mit unterschiedlichen Blau-Tönen in den verschiedensten Stoffen absolut im Trend, aber auch bei Bordeaux-Tönen ist die Nachfrage gestiegen.

Fruchtig-süß und herzhaft im Mix

Fruchtig-süß und auch herzhaft ist das Stichwort in Sachen Hochzeitstorte in diesem Jahr. „Ein Klassiker ist eigentlich oft die Kombination aus fruchtig und süß. Himbeere und Schokolade beispielsweise wird sehr gerne für die Hochzeitstorte gewählt, aber auch Maracuja oder Vanille werden gerne für die Torte gewählt“, erklärt Konditorin Birgit Günther von der Alsfelder Bäckerei und Konditorei Günther in der Obergasse. Aber auch experimentiert wird gerne, beispielsweise mit einer Füllung aus Pistazienmarzipan. „Erlaubt ist hier das, was schmeckt“, sagte sie. Aber nicht nur süße Leckereien wie Cupcakes, Cake-Pops, Macarons oder Donuts werden zur Hochzeitstorte gereicht, sondern auch herzhafte Snacks wie Salzekuchen.

In Sachen Aussehen steht auch für 2020 wieder ein Trend vorne an: Die Naked-Cake. „Das ist eine Torte, die von außen nur ganz sanft eingestrichen ist, sodass man die einzelnen Schichten noch gut erkennen kann. Die wird dann mit einer leichten Glasur und gerne mit Blumen oder Obst ausdekoriert“, erklärt Udo Rahn von der Stadtbäckerei Rahn. Eine Einkleidung mit Fondant oder Marzipan sei zwar auch immer eine klassische Variante, allerdings derzeit nicht auf Platz 1 der Tortentrends.

Individualität für die Trauringe

Individualität ist auch das Top-Thema in Sachen Ringe. Ob man seine eigenen Ringe schmieden lässt oder sich einen Ring konfigurieren lässt – alles ist erlaubt. „Besonders beliebt sind für die Frauen sehr schmale und schlichte Ringe. Da werden manchmal sogar zwei kombiniert, einer mit ein paar Steinen und ein Klassischer. Die Farbe des Jahres ist dabei ganz klar Rosé-Gold“, heißt es von der Goldschmiede Nohl aus Gießen. Aber auch Silber und Gold seien ewige Klassiker, die nie aus dem Trend kommen würden. Einen ganz neuen Trend in Sachen Trauringe stellte Michael Wirkner von „Wirkner Optik und Schmuck“ in Alsfeld vor: Ringe, mit denen man den Liebsten wortwörtlich bei sich trägt. In den Ring wird DNA des Partners eingearbeitet. „Jeder Ring ist also etwas ganz Persönliches und immer individuell“, erklärte er.

Auch für die Unterhaltung der Gäste war einiges geboten. Ein unschlagbarer Klassiker: Die Fotobox, die auch in 2020 auf keiner Hochzeit fehlen darf. Sängerin, Sänger, DJ, Feuershow, Trauredner, verschiedenste Fotografen für die perfekten Bilder und Traumlocations wie die Villa Raab mit ihrem einzigartigem Flair und der Güterbahnhof selbst – all das gab es außerdem zu sehen und zu testen.

Glitzer darf bei den Brautkleidern in diesem Jahr nicht fehlen.

Mit der Hochzeitskutsche ging es durch die kühle Januar-Luft von Location zu Locations, eine Erlebnis der besonderen Art. Und während draußen leichter Nieselregen in der Luft lag, war es im Inneren die Liebe – und das Konzept kam sichtlich an.

Viele Weitere Eindrücke vom Hochzeitsrausch in Alsfeld