Fußball0

3. Mücke-Ohmtal-Pokal endet mit fulminanten Finalspieltag - Gastgeber aus Gemünden holten Platz 3SpVgg. Mücke holt schon wieder den Sieg

NIEDER-GEMÜNDEN (ls). Der Sieger im 3. Mücke-Ohmtal-Pokal steht fest – und es ist ein alter Bekannter. Wieder konnte die SpVgg. Mücke überzeugen, siegte mit 4:0 in der Finalpartie gegen die SG Groß-Eichen/Atzenhain und schaffte es den Titel zum dritten Mal in Folge zu verteidigen. Für die SG hingegen reichte es am Ende nur für Platz 2. Den 3. Platz holte der TSV Burg-/Nieder-Gemünden mit dem 2:1-Sieg gegen die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein.

Es war schon ein spannender Finalspieltag, der im 3. Mücke-Ohmtal-Pokal auf die Zuschauer wartete. Hier gibt es die Zusammenfassungen:

Spiel um Platz 3
TSV Burg-Nieder-Gemünden – FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein 2:1

Gleich zu Beginn im Spiel um Platz 3 hatte der TSV zwei Mal den Führungstreffer auf dem Fuß – doch beide Male scheiterte man am Torhüter und Verteidiger. Der TSV war klar überlegen in den ersten 20 Minuten. Wieder Robert Schröter, der in Schussposition kam, ebenfalls wie Nico Kornmann, der allerdings an Sandro Baumann scheiterte. In der 26. Minute hätte es Elfmeter geben können, jedoch entschied der Schiedsrichter auf Freistoß auf der Strafraumlinie. Kein Problem für den TSV: Tim Stöhr verwandelt den Freistoß ins untere linke Eck locker zur 1:0 Führung. In der 30. Minute legten die Gastgeber nochmal nach. Stöhr legt den Ball quer – Kevin Karatas schob ihn ungehindert zur 2:0 Führung ein.

In der zweiten Halbzeit legt Stöhr wieder auf Karatas auf, dieser konnte den Ball jedoch nur an den Pfosten schießen. Auch in der zweiten Halbzeit hatte der TSV mehr Spielanteile, doch aufgrund der morgendlichen Trainingseinheit der Gemündener schwanden auch die Kräfte, sodass die FSG in der Schlussphase mehr von der Partie hatte. So kam es auch zum Anschlusstreffer durch einen strammen Schuss aus rund 20 Metern unter die Latte von Florian Mustafa in der 63. Minute zum 2:1. Das war dann auch der Endstand in der Partie im Spiel um Platz 3, über den sich der TSV Burg-/Nieder-Gemünden freuen konnte.

Finale
SpVgg. Mücke – SG Groß-Eichen/Atzenhain 4:0

In einer offenen Partie in der Anfangsphase hatte Mücke leichte Feldvorteile. So hatte sehr früh Michael Rhode bereits eine Chance für Mücke, die er mit einem Schuss im Strafraum nutzte und zum 1:0 in die Maschen traf. In der Folge waren die Titelverteidiger spielbestimmend und ließen nur wenige Chance zu. Infolgedessen erhöhte die Spielvereinigung auf 2:0. Michael Rhode wiederum bekam den Ball im Strafraum und konnte im zweiten Versuch den Abpraller ins Tor lupfen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelten sich noch kleinere Chancen für die Mücker – allerdings ohne gefährlich zu werden. Von der SG war weiterhin nichts zu sehen. Mit einem verdienten 2:0 ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich wenig. Die Mücker waren weiter spielführend auf dem Platz, große Chancen konnten die Zuschauer jedoch nicht sehen. Das erste Lebenszeichen der SG entstand durch einen Freistoß in Strafraumnähe, der blieb jedoch ungenutzt. In der 77. Minute kam Mücke wieder vor das Tor der SG und war erfolgreich: Rhode konnte zum dritten Mal einnetzen und das Spiel somit endgültig entscheiden. Kurze Zeit später hatte die SG noch die Chance auf den Anschlusstreffer, der Freistoß ging jedoch nur an das Lattenkreuz. In den letzten Minuten der Partie legte die SpVgg. nochmal nach: Sebastian Döring traf zum 4:0. Das war auch die letzte nennenswerte Aktion der Partie. Somit gewann die SpVgg. Mücke zum dritten Mal in Folge den Mücke-Ohmtal-Pokal.