Politik5

Restmüllsäcke oder zusätzliche Tonne kann ab dem 1. Juli beantragt werdenKostenlose Windelsäcke in Schwalmtal

SCHWALMTAL (ls). Die Gemeinde Schwalmtal wird jetzt noch familienfreundlicher. Dafür hat sich die Gemeindevertreterversammlung eingesetzt, denn in Schwalmtal gibt es jetzt zusätzliche, kostenlose Windelsäcke oder eine zusätzliche Restmüll-Tonne – und das schon ziemlich bald. Genauer: ab dem 1. Juli.

Im Mitteilungsheft der Gemeinde gibt sie bekannt, dass Schwalmtal jetzt ein „Windelentsorgungsprogramm“ anbietet. Gemeint ist damit, dass die Gemeinde beschlossen hat, dass für Kleinkinder unter drei Jahren und Bürgern, die dauerhaft auf Inkontinenzmaterialien angewiesen sind, jährlich sechs Restmüllsäcke zur Verfügung gestellt werden. Im Bürgerbüro im Rathaus können sie abgeholt werden.

Alternativ erstattet die Gemeinde auch die Grundgebühr für eine zusätzliche 120 Liter-Restmülltonne und die Kosten für sechs Leerungen im Kalenderjahr anteilig. Weitere Leerungen, die Bereitstellungsgebühr oder weitere Kosten werden allerdings nicht von der Gemeinde übernommen. Die zusätzliche Restmülltonne muss direkt beim Zweckverband Abfallwirtschaft (ZAV) in Lauterbach beantragt werden. Die Abwicklung und Zahlung läuft über den Grundstückseigentümer beziehungsweise Zahlungspflichtigen beim ZAV. Mit der Jahresrechnung könne man dann die Grundgebühr und die sechs Leerungen im Bürgerbüro zurückerstatten.

Eine Voraussetzung gibt es allerdings auch: Kleinkinder oder Bürger, die dauerhaft auf Inkontinenzmaterialien angewiesen sind müssen natürlich mit ihrem Hauptwohnsitz in Schwalmtal in Privathaushalten gemeldet sein. Bei inkontinenten Bürgern bedürfe es außerdem einer ärztlichen Bescheinigung, vorher könne keine Kostenübernahme erfolgen.

Das familienfreundliche Windelentsorgungsprogramm in Schwalmtal startet ab dem 1. Juli diesen Jahres.



5 Gedanken zu “Kostenlose Windelsäcke in Schwalmtal

  1. Es stinkt ja sowieso , wenn die Mülltonne nur einmal im Monat entleert wird. Die Müll Gebühren steigen und die Entleerung wir weniger. Aber was soll’s die Tonne läuft bald selbst zum Bastwald .

    11

    1
  2. Da bin ich aber froh, dass mein Hof groß genug ist um so die ganzen Mülltonnen unterzubringen. Hoffentlich habt ihr Kritiker bei der letzte Wahl nicht Grün gewählt, sonst müsste die Gemeinde nämlich Papiersäcke ausgeben. Im Supermarkt ist man interessanter Weise gewillt Plastiktüten käuflich zu erwerben. Für die Entsorgung der Windeln soll aber die Stadt oder Gemeinde aufkommen. Die Restmüllsäcke kosten ein paar wenige Cent. Es dürfte nicht zu viel verlangt sein, die Kosten selbst zu tragen um somit die Gemeinde zu entlasten. Ausnahme ganz klar sollten kranke Menschen mit ärztlicher Bescheinigung sowie sozial schwache Familien sein. Ob die anfallenden Kosten dann von der Gemeinde getragen werden sollten müsste geprüft werden. Krankenkassen könnten sich ebenfalls an den Kosten beteiligen. Hier traut sich aber keiner ran, da man bei denen auf Granit beißt. Einfacher ist es ja die Politiker ins Gebet zu nehmen.

    Ob man für jeden Blödsinn eine extra Mülltonne benötigt ist sehr sehr fraglich wenn nicht sogar unnötig. Es gibt Unternehmen die den Müll in vollem Umfang recyceln. Die ZAV ist unnütze wie sonst was und dient nur noch als Daseinsberechtigung.

    16

    12
  3. Am 22.12.2018 schrieb ich nachfolgenden Kommentar zum Artikel

    https://www.oberhessen-live.de/2018/12/22/kostenlose-windelsaecke-oder-zusaetzliche-abfalltonne-fuer-familien/

    „Starke Aktion und eine echte Hilfe für Familien. Jede Familie mit Kindern kennt das Problem von überquellenden Mülltonnen. In Alsfeld war dies ebenfalls im Gespräch, doch wurde leider von der CDU abgelehnt. Soviel zum Thema familienfreundliche Politik. Daumen hoch für Feldatal!“

    Die Gemeinde Schwalmtal bietet nun ebenfalls ein kostenloses Windelentsorgungsprogramm an. Dies ist sehr löblich und vor allem familienfreundlich. Ich spreche hier erneut unsere Politiker in Alsfeld an und bitte darum sich über eine ähnliche Umsetzung ernsthaft Gedanken zu machen. Im besonderen den CDU, die sich hier bisher verweigerte.

    28

    5
    1. Also ich kann Herrn Paule nur dringend davon abraten, sich von Windelsäcken ne Scheibe abzuschneiden. Das gibt ne Riesensauerei!

      9

      8

Comments are closed.