Grafik: Hessen Mobil

Auto0

In zwei Bauabschnitten - teilweise Vollsperrungen erforderlichStraßensanierung zwischen Schotten und Rudingshain startet

SCHOTTEN (ol). Bereits in den vergangenen Jahren erfolgten an der L 3291 zwischen Schotten und Rudingshain umfangreiche Straßenbauarbeiten zwischen dem Kreisverkehrsplatz an der Stadtverwaltung und der Einmündung zur K 103 nach Michelbach. Nunmehr sollen die Arbeiten im 2. Bauabschnitt voraussichtlich ab dem 8. April fortgeführt werden. Was das genau bedeutet, lesen Sie hier.


Dieser 2. Bauabschnitt erstreckt sich laut Pressemitteilung der Verkehrsbehörde Hessen Mobil auf den Bereich der L 3291 zwischen der Einmündung K 103 in Richtung Hoherodskopf und dem Vogelpark Schotten. Auch für diesen letzten Bauabschnitt sei wiederum zu weiten Teilen eine Vollsperrung des Landesstraßenabschnitts erforderlich. Daher erfolge ebenfalls wieder eine Aufteilung in verschiedene Bautakte, damit immer jeweils eine Zufahrtsmöglichkeit zum Vogelpark gegeben sei.

Um insbesondere den Vogelpark weiterhin fußläufig erreichen zu können, werde zunächst im Einmündungsbereich K 103 voraussichtlich ab kommenden Montag, den 8. April, mit der Errichtung einer provisorischen Fußgängerbrücke und eins provisorischen Gehwegs entlang der L 3291 begonnen.

Diese Arbeiten können noch im Rahmen von halbseitigen Sperrungen mit Ampelregelung erfolgen. Für die weiteren darauffolgenden Arbeiten im Bautakt 1, wie beispielwesie die Sanierung eines Brückenbauwerkes, Erneuerung eines Entwässerungsdurchlasses und eine vorübergehende Fahrbahnverbreiterung, werde aller Voraussicht nach ab 29. April 2019 für die Dauer von rund acht Wochen bis Ende Juni eine Vollsperrung erforderlich.

Die Umleitung des überörtlichen Verkehrs erfolge hierfür ab „Poppenstruth“auf der L 3139 über Götzen nach Schotten und umgekehrt. Der Vogelpark sei währenddessen von Norden her erreichbar. Der Kreuzungsbereich L 3291/K 103 zum Hoherodskopf bleibe – zwar unter Einengung und ampelgeregelt – trotzdem immer passierbar. Danach können die sich daran anschließenden Straßenbauarbeiten wieder unter einer halbseitigen Fahrbahnsperrung abgewickelt werden. Der Verkehr werde dabei voraussichtlich bis Ende September wechselseitig mit verkehrsabhängig gesteuerter Ampelregelung am jeweiligen Baubereich vorbeigeführt.

Sobald der 1. Bautakt fertiggestellt wird, schließen sich unmittelbar die Arbeiten im Bautakt 2 an. Hierfür werde jedoch wiederum eine Vollsperrung erforderlich. Die Umleitung des Verkehrs erfolge analog der Arbeiten des 1. Bautakt in beiden Fahrtrichtungen auf der L 3139 über Götzen in der Zeit von Ende September bis voraussichtlich kurz vor Weihnachten.

Zusammenfassend gliedern sich die einzelnen Sperrungen laut Hessen Mobil wie folgt:

– voraussichtlich 8. April 2019 bis 28. April 2019 – halbseitige Fahrbahnsperrung mit Ampelregelung im 1. Bautakt
– voraussichtlich 29. April 2019 bis Ende Juni 2019 – Vollsperrung im 1. Bautakt
– voraussichtlich Ende Juni bis Ende September 2019 – halbseitige Fahrbahnsperrung mit Ampelregelung im 1. Bautakt
– voraussichtlich Ende September bis Weihnachten 2019 – Vollsperrung im 2. Bautakt
– Restarbeiten im Frühjahr 2020

Die geplante Erneuerung der Fahrbahn sowie der Gehwege erfolge von Grund auf. Darüber hinaus solle im Bereich der Zufahrt zum Vogelpark eine Linksabbiegespur sowie eine Bushaltestelle inklusive einer barrierefreien Überquerung der Fahrbahn hergestellt werden. Der Einmündungsbereichs zum Vogelpark werde in diesem Zusammenhang umfassend ausgebaut. Durch den Bau einer Linksabbiegespur wird Hessen Mobil zufolge auch hier die Verkehrssicherheit wesentlich erhöht.

Sofern die Arbeiten planmäßig abgewickelt werden können, stehe den Verkehrsteilnehmern voraussichtlich ab Ende des Jahres ein grunderneuerter Landesstraßenabschnitt zur Verfügung. Restarbeiten würden aber noch in 2020 ausgeführt werden. Insgesamt 1.840.000 Euro investiere das Land Hessen in die Erhaltung des knapp 500 Meter langen Bereichs. Hessen Mobil, das Straßen- und Verkehrsmanagement des Landes Hessen, bittet die Verkehrsteilnehmer um Beachtung der geänderten Verkehrsführung.